Anonim

Die Reiseversicherungspolicen, die Verbraucher fast täglich abschließen, werden leicht als ein weiterer Routineteil des Urlaubs oder einer längeren Urlaubsreise abgetan.

Sie bieten jedoch einen umfassenden Schutz in der Praxis, wenn die Dinge nicht genau wie geplant verlaufen.

Leider sind in einer zunehmend unsicheren Welt, die von lebensverändernden Phänomenen wie Terroranschlägen, politischen Umwälzungen oder Naturkatastrophen betroffen ist, möglicherweise mehr denn je Unfälle auf Reisen zu verzeichnen. Beamte des Reiseversicherungsunternehmens Allianz Global Assistance (AGA) berichteten kürzlich, dass die AGA allein in den USA im Jahr 2017 10.000 Anträge auf Soforthilfe im Zusammenhang mit einem Versicherungsgebiet gestellt hat.

MEHR Features & Beratung A venue in Thailand where elephants are used for tourist rides

Elefant stirbt an Erschöpfung und trägt Touristen

Young man with backpack in airport near flight timetable (Photo via furtaev / iStock / Getty Images Plus)

Die Reisebranche wird besser darin, sich inmitten neuer…

Collecting money for travel. Glass tin as moneybox with cash (Photo via Aksenovko / iStock / Getty Images Plus)

Top Reiseangebote im November

Letztes Jahr antwortete das Hilfsteam von AGA auf 5.000 Hilfeanfragen von Reisenden, die von einem medizinischen Notfall oder einer Krankheit betroffen waren. AGA verarbeitete 120.000 eingehende und ausgehende Telefonanrufe und organisierte den Krankentransport für 600 schwer verletzte oder kranke Reisende.

Wir sprachen mit Kimberly Seay, RN, und dem Leiter des Hilfsdienstes von AGA, um die reale Nutzung von Kranken- und allgemeinen Versicherungsschutzleistungen zu erörtern, die täglich von Verbrauchern gekauft werden.

TravelPulse: Wie waren die 5.000 Anfragen, die Sie im Jahr 2017 bearbeitet haben?

Kimberly Seay: Unsere Transporte sind im letzten Jahr um etwa 20 Prozent gegenüber 2016 gestiegen. Das kann alles sein. Sie könnten von einer verschreibungspflichtigen Nachfüllung bis zu einem CPAP-Gerät alles medizinische benötigen. Wenn sie anrufen, kommt es zur Assistenzabteilung. Wir haben ein Team, das (gemeinsam) acht Sprachen spricht. Wir sind rund um die Uhr für Sie da.

In einer (Notfall-) medizinischen Situation schauen wir uns an, in welcher Grafschaft sie sich befinden, und tun eine Menge im Hintergrund. Von der Seite des Fallmanagers ist es nicht-medizinisch, zu bestätigen, wo sie sich befinden, und einen bargeldlosen medizinischen Dienst einzurichten. Wir wollen die finanzielle Last wegnehmen.

Sie kennen keine Versicherungsunternehmen, aber sie wissen, wer die Allianz ist.

Auf der medizinischen Seite werden wir nach dem medizinischen Bericht greifen und ihm folgen. Wir haben unsere sechs Ärzte an der Universität von Virginia und einen Chefarzt, der in aeromedizinischen Verfahren hochqualifiziert ist.

Wir werden die Betreuung der Patienten verfolgen und, wenn wir sie zurückholen müssen, über einen so einfachen Flug wie einen kommerziellen Flug mit einem verbesserten Sitzplatz zu einem Ambulanzflugzeug.

TP: Wie hat Ihre Abteilung die Auswirkungen steigender Unterstützungsanfragen bewältigt?

KS: Der einzige Vorteil der Allianz ist das Personalmanagement.

Wir haben diese Gruppe von Leuten in unserer Kommandozentrale, die vorhersagen, was los ist. Unser Ziel ist es, 80 Prozent der eingehenden Anrufe innerhalb von 20 Sekunden oder weniger mit einer Abbruchrate von weniger als fünf Prozent zu beantworten. Wir wollen sicherstellen, dass wir da sind.

Es gibt auch Zeiten, in denen wir, wie ich weiß, in eine geschäftige Saison geraten, wenn die Frühlingsferien im April und Mai beginnen. Wir stellen sicher, dass wir eine Anlaufzeit haben, die davon abhängt, wo sich unser Volumen befindet. In Bezug auf die Pflege sind Sie immer beschäftigt, aber wir sind in der Lage, unsere Qualität der Pflege aufrechtzuerhalten.

TP: Was ist Ihnen aufgefallen, wenn Sie auf die Leistungen Ihrer Abteilung im Jahr 2017 zurückblicken?

KS: Die Verrücktheit des ganzen Jahres 2017. Es schien, als könne sich die Welt einfach nicht erholen.

Wir begannen mit dem Erdbeben in China, dann in Barcelona, ​​dann hatten wir Harvey und dann wurden wir von Irma getroffen. Am Ende hatten wir das Erdbeben in Mexiko und dann Puerto Rico. Und dann hatten wir die Tragödie in Las Vegas.