Anonim

Tulsa ist der wahr gewordene Traum eines Architekturfans. Angespornt durch den Ölboom der 1920er Jahre, verfügt die Stadt über eine der größten Sammlungen von Art-Deco-Architektur in der Nation. Tulsa beherbergt 39 verschiedene, staatlich anerkannte Indianerstämme und steckt voller Kultur. Die Stadt liegt an der Route 66 und ist ein Paradies für südländische Gastfreundschaft und gutes Essen. Folgendes sollten Sie tun, wenn Sie sich hier befinden.

Botanischer Garten Tulsa

Tulsa Botanic Garden

Tulsa Botanic Garden ist ein 170 Hektar großer Garten mit über 8.000 Bäumen, Sträuchern und Stauden. Abgesehen von einer der größten Frühlingsbirnen-Displays im Bundesstaat - über 100.000 Glühbirnen - bietet der Garten auch zahlreiche Erkundungsbereiche für Kinder und Erwachsene.

Ein Pfad führt zu den vier Terrassen des Gartens - Staude, Rasen, Rose und Mittelmeer -, die mit dem Art-Deco-Stil beladen sind, für den Tulsa berühmt ist. Es gibt einen Garten über 3 Hektar mit über 350 Pflanzensorten sowie einen Entdeckungsgarten für Kinder, der ein 2 Hektar großer, sensorisch gefüllter Spaziergang ist. Besucher werden aufgefordert, die Pflanzen zu berühren und zu riechen, um mehr über sie zu erfahren.

Zusätzlich zu den Wanderwegen hat eine nicht zu versäumende riesige Gartenstatue ein verstecktes Regenbogenelement, wenn die Sonne scheint. Der Botanische Garten ist ein in Arbeit befindliches Projekt mit einem 25-Jahres-Plan zur Entwicklung von 60 Hektar großen Gärten rund um den See.

Architekturführung

Philcade lobby

Wussten Sie, dass Tulsa die drittgrößte Sammlung von Art-Deco-Gebäuden des Landes besitzt und nur hinter New York City und Miami liegt? Als ehemalige Ölhauptstadt der Welt führte der massive Ölboom von Tulsa in den 1900er Jahren zu einer Reihe dekadenter Art-Deco-, Mid-Century-Modern-, Gothic-Revival-, Beaux-Arts- und moderner Gebäude, die die Stadt mit Schönheit füllen.

Die Erkundung der Architektur und Geschichte zu Fuß ist einfach. Die Touren halten an mehreren alten Kirchen aus dem frühen 20. Jahrhundert, unterirdischen Tunneln, dem Mid-Century Modern Vault und sogar dem BOK Tower von Minoru Yamasaki, dem Architekten der ursprünglichen Zwillingstürme im World Trade Center. Die Einheimischen scherzen gern, dass der berühmte Architekt seine Entwürfe für die World Trade Center-Gebäude in zwei Hälften für Tulsa geschnitten hat. Die Kosten für die Teilnahme an der Tour betragen nur 10 USD pro Person, Kinder unter 12 Jahren sind kostenlos. Der Erlös kommt der Tulsa Foundation for Architecture zugute.

Gilcrease Museum

Gilcrease Museum

Das Gilcrease Museum in Tulsa beherbergt die weltweit umfassendste Sammlung von Kunst und historischen Artefakten, die mit dem amerikanischen Westen zu tun haben. Nachdem er durch die Ölindustrie reich geworden war, verbrachte Thomas Gilcrease einen Großteil seines Lebens damit, mehr als 10.000 Kunstwerke, 250.000 Artefakte der amerikanischen Ureinwohner und 100.000 seltene Dokumente zu sammeln.

Die ständige Sammlung des Museums umfasst eine Abteilung für Kunst und Anthropologie sowie die größte Konzentration an Kunst von Künstlern der amerikanischen Ureinwohner. In über 13.000 Kunstwerken werden rund 400 Jahre Kunst der amerikanischen Ureinwohner ausgestellt. Ein weiteres sehr geschätztes Dokument, das sich in Gilcreas Besitz befindet, ist die handschriftliche Abschrift der Unabhängigkeitserklärung.

Sammelplatz

Gathering Place

The Gathering Place ist ein 100 Hektar großer öffentlicher Park, der von der George Kaiser Family Foundation und 80 anderen privaten Spendern, die mehr als 465 Millionen US-Dollar für den Bau gespendet haben, ermöglicht wurde. Das Konzept hinter dem Park besteht darin, die gesamte Gemeinde zusammenzubringen, indem ein Platz für alle Personen geboten wird, die keinen Eintritt haben. Hier finden Sie verschiedene Spielplätze, Wanderwege, Bootsverleih, Gärten und Restaurants.

Zusätzlich gibt es 26 Meilen Asphaltwege für Jogger. Das Wildnisgebiet des Parks bietet 300 Morgen Feldwege, die zum Wandern, Mountainbiken oder sogar Reiten genutzt werden können. Es dient auch als Veranstaltungsort für viele Freiluftkonzerte und Veranstaltungen für die Gemeinde.

Mabel B. Kleines Haus

Mabel B. Little House

Das Mabel B. Little Heritage House ist heute ein Museum im historischen Stadtteil Greenwood, der einst als "Black Wall Street of America" ​​bekannt war. Es ist das einzige Haus, das im ursprünglichen Wohnviertel Greenwood aus den 1920er Jahren erbaut wurde und noch steht, nachdem das Gebiet beim Tulsa Race Riot von 1921 vollständig zerstört wurde. Das Haus wurde dann in den 1970er Jahren vor den sogenannten Zerstörungen durch Stadterneuerung gerettet und ist heute ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen und Tulsas Vergangenheit kennenlernen können, während sie sich auf die Zukunft freuen.

Das Mabel B. Little Heritage House Museum und das Greenwood Cultural Center ehren die afroamerikanische Gemeinschaft von Tulsa und die Opfer der Rassenunruhen. Es ist ein Ort, den man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man einen echten Blick auf Tulsa werfen möchte.

Image