Anonim

Richard Bransons Virgin Galactic will im nächsten Jahr Touristen in den Weltraum fliegen, kündigt eine Fusion in Höhe von 1, 5 Milliarden US-Dollar an und plant, am Dienstag das erste börsennotierte Unternehmen für Weltraumtourismus zu werden.

"Wir werden in einem Jahr den kommerziellen Betrieb aufnehmen", sagte der neue Vorsitzende des kombinierten Unternehmens, Chamath Palihapitiya, am Dienstag gegenüber CNBC.

MEHR Airlines & Flughäfen Close-up of a surfer riding a large blue wave

Alaska Airlines bietet Hawaii Flugrabatte basierend auf …

A plane flies above Los Angeles International Airport, LAX

Reisende in LAX äußern sich weiterhin frustriert über neue…

Delta, Air, Lines

Delta fügt weitere regionale Flüge von Atlanta Hub hinzu

Virgin Galactic, die im vergangenen Jahr zwei bemannte Raumflüge absolvierte, gab eine Fusion mit Social Capital Hedosophia Holdings Corp. bekannt.

"Heute sind wir noch beeindruckender geworden, als wir bekannt gegeben haben, dass Virgin Galactic zusammen mit seiner Schwester-Fertigungsorganisation The Spaceship Company einen großen Schritt auf dem Weg ist, das allererste börsennotierte Unternehmen für die bemannte Raumfahrt zu werden und damit Aktieninvestoren zur Verfügung zu stehen", so Branson schrieb in einer Pressemitteilung veröffentlicht Dienstag.

Die Führungskräfte wiesen auch darauf hin, dass eine enorme Nachfrage nach Raumflügen besteht.

"Seit wir Anfang dieses Jahres zwei Raumschiffe in den Weltraum gebracht haben und fünf neue Astronauten gebaut haben - die ersten Astronauten, die seit 2009 auf amerikanischem Boden hergestellt wurden -, haben 2.500 Menschen darum gebeten, sich anzumelden. Der Markt ist riesig", sagte Branson CNBC.

"Wir haben einen Kundenstau von mehr als 600 Mitarbeitern, die bereits Einzahlungen in Höhe von über 80 Millionen US-Dollar getätigt haben", fügte Palihapitiya hinzu. Das Unternehmen plant, bis August 2021 rentabel zu sein.

Die 250.000 USD teuren Flüge befördern Reisende mit der dreifachen Schallgeschwindigkeit und bieten vier Minuten Schwerelosigkeit am Rande des Weltraums. Branson erwartet, dass die Kosten für die Raumflüge in den kommenden Jahren sinken werden. "In zehn Jahren sollten unsere Preise dramatisch sinken", sagte er.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass @VirginGalactic einen großen Schritt unternommen hat, um das erste börsennotierte Unternehmen für die bemannte Raumfahrt zu werden: pic.twitter.com/RhVV28hYVJ

- Richard Branson (@richardbranson) 9. Juli 2019

Aufgrund der großen Fortschritte im Testflugprogramm von @ virgingalactic werden die verbleibenden Hürden, bevor unser wunderschönes Raumschiff seinen vollen kommerziellen Dienst aufnimmt, kontinuierlich beseitigt. pic.twitter.com/oLNeSe6zJO

- Richard Branson (@richardbranson) 9. Juli 2019