Logo brilliant-tourism.com
Venedig, zum der großen Kreuzschiffe vom Stadtzentrum zu verbieten

Venedig, zum der großen Kreuzschiffe vom Stadtzentrum zu verbieten

Anonim

Venedig hat Maßnahmen gegen Kreuzfahrtschiffe ergriffen, die mit zukünftigen Passagieren wahrscheinlich nicht gut zurechtkommen werden.

Laut The Independent hat ein italienisches Regierungskomitee beschlossen, Kreuzfahrtschiffe über 60.000 Tonnen bis zum Jahr 2021 vom Anlegen in der Innenstadt auszuschließen.

Stattdessen werden die großen Schiffe den Canal Grande und den Markusplatz für das Festland bei Marghera umgehen, ein Ziel, das im Vergleich zum fotogenen Venedig verblasst.

Die umstrittene Entscheidung ist auf die Besorgnis sowohl der Einheimischen als auch der Aktivisten zurückzuführen, dass die Schiffe sowohl die historische Infrastruktur der Stadt als auch die Umwelt schädigen.

MEHR Cruise Line & Cruise Ship Coast Guard rescue helicopter.

Kreuzfahrtpassagier vor North Carolina medizinisch evakuiert…

Cruise ship in Bora Bora near mountain (PHOTO: Photo via Paul Gauguin cruises)

Paul Gauguin bietet zweiwöchigen Verkauf für ausgewählte Reisen im Jahr 2020 an

Carnival Sunrise in Bermuda

Big Bermuda Cruise Boost für 2020 geplant

Laut CNN beherbergt Venedig jährlich etwa 30 Millionen Touristen. Während die großen Kreuzfahrtschiffe, die in die Stadt einlaufen, ein wesentlicher Motor der Tourismuswirtschaft sind, warnen die rund 50.000 Einwohner Venedigs, dass die Stadt nicht der ganzen Aufmerksamkeit standhalten kann.

"Wir möchten, dass der UNESCO und der ganzen Welt klar wird, dass wir eine Lösung haben", sagte der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, über The Guardian. "Dies berücksichtigt alle von der Kreuzfahrtbranche geschaffenen Arbeitsplätze, die wir uns absolut nicht leisten konnten, zu verlieren, und wir können anfangen, ernsthaft an der Planung von Kreuzfahrten zu arbeiten."

Schiffe unter der angegebenen Masse fahren weiter entlang der legendären Uferpromenade von Zattere und in die Innenstadt von Venedig.

Während 99 Prozent der Venezianer, die im vergangenen Juni in einem inoffiziellen Referendum für das Verbot gestimmt haben, sind nicht alle optimistisch in Bezug auf die Entscheidung des Komitees.

MEHR LESEN: Debattieren von Kreuzfahrtschiffen in Venedig, Italien

Der Aktivist Tommasso Cacciari von der Protestgruppe No Grandi Navi (Keine großen Schiffe) sagte gegenüber The Guardian, dass die "Erklärung nichts bedeutet".

"Sie haben keine Lösung gefunden, es gibt keinen Plan - im Grunde wird sich nichts ändern. Sie sagen, die größten Schiffe werden nach Marghera fahren - aber wo werden sie sie ablegen?" er hat gefragt. "Sie sagen, dass dies alles innerhalb von vier Jahren geschehen wird, aber selbst Projekte in Dubai werden in diesem Zeitraum nicht abgeschlossen."

Cacciari argumentierte auch, dass das Verbot Umweltbedenken nicht zerstreuen werde.

Die Entscheidung dieser Woche fällt vier Jahre nach dem Verbot von Schiffen über 105.000 Tonnen durch die Stadt. Dieses Verbot wurde später im Jahr 2015 aufgehoben.

Folgen Sie @_Pat_Clarke