Anonim

Die Welttourismusorganisation fordert die Tourismusbranche auf, unverzüglich Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und des Verlusts der biologischen Vielfalt zu ergreifen.

Der Generalsekretär der UNWTO, Zurab Pololikashvili, sprach sich auf der 30. Sitzung seiner Fachkommissionen für Südasien und den asiatisch-pazifischen Raum aus, die heute zu Ende ging.

MEHR Features & Beratung A venue in Thailand where elephants are used for tourist rides

Elefant stirbt an der Erschöpfung, die Touristen trägt

Young man with backpack in airport near flight timetable (Photo via furtaev / iStock / Getty Images Plus)

Die Reisebranche wird besser darin, sich inmitten neuer…

Collecting money for travel. Glass tin as moneybox with cash (Photo via Aksenovko / iStock / Getty Images Plus)

Top Reiseangebote im November

Pololikashvili fügte seiner Stimme die des Gastlandes Fidschi hinzu und setzte sich für stärkere Partnerschaften und Anreize für Regierungen, Unternehmen und Touristen ein, um die Klimaschutzbemühungen selbst zu verbessern.

Laut einer Erklärung der UNWTO hat Pololikashvili klargestellt, dass eine solide Politik auf genauen Beweisen beruhen muss, sodass der Tourismussektor seine Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit besser messen muss.

Pololikashvili räumte auch ein, dass einige Fortschritte erzielt wurden, darunter die Entwicklung eines statistischen Rahmens zur Messung des nachhaltigen Tourismus durch die UNWTO.

Die Ausführungen fanden im Rahmen eines regionalen Seminars statt, das sich mit den Auswirkungen des Tourismus auf die Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung in der Region und weltweit befasste. Das Seminar bot einen Dialog darüber, wie Tourismuspolitik, Partnerschaften und Investitionen den Klimawandel und den Verlust der biologischen Vielfalt bekämpfen können.

Das Treffen war das erste Treffen der Gemeinsamen Kommission in einem pazifischen Inselstaat. Es wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, dass die Entwicklungsländer auf den Inseln bei umsetzbaren Maßnahmen zusammenarbeiten, die messbare Ergebnisse bringen, um den Klimawandel und den Schutz der biologischen Vielfalt im Tourismussektor anzugehen.

Die UNWTO hat ihrerseits zugesagt, das Bewusstsein für die Auswirkungen und Auswirkungen des Klimawandels auf den Tourismus zu schärfen.

"Dies ist der perfekte Ort, um dieses Gespräch über den Klimawandel zu führen, da Fidschi weiterhin die Bemühungen um Klimaresilienz und Nachhaltigkeit nicht nur innerhalb des Landes, sondern in der gesamten Region anführt", sagte Pololikashvili. "Dies wurde auch auf dem Weltklimagipfel COP 23 unter Beweis gestellt, als sich die Regierung von Fidschi zur Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus als Instrument zur Bekämpfung des Klimawandels bekannte."