Logo brilliant-tourism.com
Die einzigartige Reise ist Amtraks Appell

Die einzigartige Reise ist Amtraks Appell

Anonim

Ich bin von Zugreisen besessen.

Ich habe nicht entschieden, ob ich aus zwei der am meisten auf die Luftfahrt ausgerichteten Staaten der Nation komme oder ob ich ständig auf der Suche nach Zeitreisen bin und etwas über die Natur des Reisens in den vergangenen Jahren lerne.

In diesem Sinne stieg ich spät an einem Sommerabend in Richtung Seattle an der Oakland-Station Jack London Square in Amtraks Coast Starlight ein. Die Reise sollte fast 23 Stunden vom Ostufer der Bucht von San Francisco durch das Sacramento-Tal und fast die gesamte Länge der Kaskaden dauern, vom Mount Shasta zum Mount Rainier und in die Puget Sound-Region.

Auf dem Bahnsteig auf den Zug warten - schon dreißig Minuten zu spät und ohne Anzeichen einer baldigen Ankunft - war der Ton für den Rest der Reise festgelegt.

Es erinnerte mich an eine der bleibenden Realitäten des Zugverkehrs in den Vereinigten Staaten, in denen Amtrak nur einen kleinen Teil der Eisenbahnen besitzt, auf denen es verkehrt - alle vier Zeitzonen Ost: Die Güterbahnen, denen das Gleis gehört, werden von gefordert Das Gesetz sieht vor, dass Amtrak-Züge Vorrang haben, aber dies kommt in der Praxis nicht immer vor.

Der Zug kam schließlich drei Stunden später als geplant in Seattle an. Shasta. Die Schaffner erklärten, dass der Güterzug der "Geldzug" von Union Pacific war, der für die Eisenbahn so rentabel war, dass er der einzige Zug war, dem die Coast Starlight keine Priorität einräumte.

Es bot eine willkommene Gelegenheit, im Morgenlicht einige Standbilder der vulkanischen Caldera zu machen, ohne dass die verräterische Bewegung das Foto trübte.

Während ich in meinen Roomette-Unterkünften an Bord war (etwas kleiner als die Zimmer mit Dusche und WC), las ich etwas über die Geschichte der Route. Bei der Gründung von Amtrak im Jahr 1971 wurden die Küstenverkehre von Tag (Los Angeles nach Oakland) und Nacht (Oakland nach Seattle) zu einem einzigen Zug zusammengefasst.

Heute ist der Service unter den Fernverkehrszügen von Amtrak einzigartig, da das Pacific Parlour Car, ein klassisches Hi-Level-Auto, als Bar, Lounge und alternativer Speisesaal für Passagiere der First Class (Sleeper) dient.

LESEN SIE MEHR: Amtrak und Lyft geben Partnerschaft bekannt

Apropos Essen, Essen ist ein heißes Thema, wenn es um Amtrak geht.

Der beste Weg, es zu beschreiben, wären "institutionelle" echte Bestecke und Plastikteller, die ein picknickartiges Ambiente schaffen. Allerdings ist das Essen dort, wo der wahre Wert im Preis des First Class Tickets zu finden ist.

Der Preis für das gebuchte Zimmer betrug 249 USD zusätzlich zu meinem Bahnticket für bis zu zwei Passagiere. Hätte ich das gleiche Essen und Trinken à la carte konsumiert, wäre meine Rechnung für einen ganzen Tag auf der Schiene auf knapp 100 Dollar gestiegen.

Der Konsum wird mit einem ähnlichen institutionellen Eifer getaktet. Erstklassigen Passagieren wird das Essen im Pacific Parlor Car angeboten, und sie wurden über die öffentliche Ansprache eindeutig darauf hingewiesen, dass sich die Speiseoptionen gegenseitig ausschließen. Die Bitte um eine Beilage mit französischem Toast zum Frühstück brachte eine ziemlich mürrische Erwähnung einer zusätzlichen Gebühr hervor.

Essensreservierungen werden zu festgelegten Zeiten vorgenommen, aber man sollte warten, bis man per Ankündigung angerufen wird, oder riskieren, mit einem "Wir sind noch nicht fertig" verpackt zu werden.

Abgesehen vom Service, als ich mich in Seattle niederließ, fühlte ich mich insgesamt angenehm überrascht von der Qualität des Essens, was mehr damit zu tun haben mag, vorausgelesen zu haben und eher niedrige Erwartungen zu haben als irgendeine wundersame Leistung des Bordessens .

French Toast kam mit einer Cafeteria Päckchen "Frühstückssirup", waren aber gesund portioniert und lecker. Der Mittagessen-Cheeseburger schmeckte frisch zubereitet und hatte die richtige Temperatur. Die Salate waren besonders frisch und knusprig, und die Brandung und der Rasen aus Flachsteak und Garnelen während der Essenszeit war überraschend gut ausgeführt, da der Flacheisenschnitt eher unversöhnlich war.

Es war alles kaum hundert Dollar wert, aber unendlich mehr wert, als aus dem Zug zu rennen, um die Automaten an jeder Haltestelle zu benutzen.

LESEN SIE MEHR: Amtrak hat Ihren Anschluss an die totale Sonnenfinsternis

Auch die Zimmerausstattung für Einsteiger lässt kaum Wünsche offen.

Sie werden abends zusammengestellt und tagsüber von einer Begleitperson umgebaut, die auch sicherstellt, dass Kaffee, Saft und frisches Obst jeden Morgen um 5:30 Uhr mitten im Auto verfügbar sind. Es gibt eine Toilette im Obergeschoss und mehrere im Untergeschoss, einschließlich einer Dusche (ein Erlebnis, wenn der Zug fährt) mit Seife, Handtüchern und viel heißem Wasser.

Als ich in Seattle ankam, hatte ich eine größere Wertschätzung für die Reisemöglichkeiten, die vor einem Jahrhundert zur Verfügung standen. Dabei erinnerte ich mich, dass das englische Wort "travel" von der französischen "travail" stammt, was "mühe" bedeutet. Es war anstrengend, fast einen ganzen Kalendertag in diesem Zug zu verbringen.

Aber es gab Belohnungen im Detail, wie das Abhören von Gesprächen in der Umgebung, um zu erfahren, dass eine überraschend große Anzahl von Passagieren entweder in den Zug eingestiegen war oder vorhatte, an kleineren Bahnhöfen auszusteigen - eine Erinnerung an den yeomanischen Dienst, den Amtrak in kleineren Gemeinden mit ansonsten schlechten Verbindungen zu spielt das Transportnetz.

Auf dem Weg dahin schwebte die Phantasie, als wir am amerikanischen Landleben vorbeikamen - nicht weniger als zwei offene Wiesen, auf denen wild lebende Tiere in den frühen Morgenstunden ein Paar Kitze bewachten, Picknicks am Fluss, Angeln und Seilschaukeln. Landwirtschaft, Gartenpflege und Kleinstadtrhythmus.

Vielleicht ist es die Dauer oder die ständige Bewegung oder die merkwürdig anstrengende Aktivität des "Train Surfing", während es über die Schienen rollt, aber das Gefühl am Ende unterscheidet sich wahrscheinlich kaum von dem, was es im letzten Jahrhundert war: Am Am Ende der Schiene schätzt man (vielleicht mehr als je zuvor) den Luxus eines guten Hotels - oder noch besser den Komfort von zu Hause.

The Takeaway: Amtraks Fernbahn ist eine großartige Möglichkeit, kleinere Gemeinden zu besuchen, das Land durch ein Fenster anstatt durch eine Windschutzscheibe zu sehen, vergessene Wildnis zu bereisen anstatt zwischenstaatliche Straßen und Tankstellen. Vor allem ist es eine großartige Möglichkeit, die Zeit anzuhalten und in die Freude der Reise einzutauchen.

Pro-Tipps: Die Übernachtungsmöglichkeiten für Langschläfer sind im Sommer auf beliebten Strecken ausverkauft. Buchen Sie daher zu günstigen Preisen im Voraus.

Bringen Sie Duschsandalen und Toilettenartikel mit. Die einzigen Annehmlichkeiten in den Duschkabinen von Amtrak sind Seife und Handtücher.

Die Getränkeauswahl in Amtrak-Zügen umfasst eine begrenzte Auswahl an Pepsi-Produkten. Im Gegensatz zu den Fluggesellschaften können Sie jedoch so viele alkoholfreie Getränke wie möglich innerhalb der von Amtrak festgelegten Grenzen mitnehmen.