Logo brilliant-tourism.com
Uber erzielt mit FTC eine Einigung über 20 Millionen US-Dollar aufgrund von Behauptungen, die Treiber in die Irre geführt haben

Uber erzielt mit FTC eine Einigung über 20 Millionen US-Dollar aufgrund von Behauptungen, die Treiber in die Irre geführt haben

Anonim

Uber hat eine Einigung mit der Federal Trade Commission (FTC) über eine Klage in Höhe von 20 Millionen US-Dollar erzielt, in der behauptet wird, der Abholservice habe den Betrag verschönert, den Fahrer bei der Arbeit für das Unternehmen verdienen könnten, und sie über das Vehicle Solutions-Programm in die Irre geführt.

Sie können auch mögen

Getty Images - plane Wie sich der Flugverkehr verändert hat und was die Zukunft bringt

Boeing 737-900ER United Airlines unterzeichnet globalen Sponsoring-Vertrag mit… Airlines & Airports

Young man with backpack in airport near flight timetable (Photo via furtaev / iStock / Getty Images Plus) Die Reisebranche kann sich dank neuer Funktionen und Ratschläge besser erholen

Fresh Snow in the mountains at Beaver Creek Bowman's Travel Brief: Flüchten oder Verfolgen der … Eric Bowman

Airbnb Office Writer entdeckt unwissentlich Airbnb-Betrug Features & Beratung

Die FTC gab am Donnerstag bekannt, dass das Geld für die Rückerstattung der betroffenen Fahrer verwendet wird.

In der Beschwerde der Kommission wurde behauptet, dass Uber die jährlichen und stündlichen Einnahmen, die Fahrer in mehreren Städten erzielen könnten, übertrieben und potenzielle Fahrer mit irreführenden Bedingungen in Bezug auf Fahrzeugfinanzierungen und Leasingoptionen angezogen habe.

Auf seiner Website gab Uber an, dass das jährliche Durchschnittseinkommen eines uberX-Fahrers in New York mehr als 90.000 US-Dollar betrug, während es sich in Wirklichkeit um 61.000 US-Dollar pro FTC handelte. In Ubers Heimatstadt San Francisco wurde ein jährliches Durchschnittseinkommen von über 74.000 USD für UberX-Fahrer ausgeschrieben. Laut FTC lag die reale Zahl jedoch näher bei 53.000 USD.

Insgesamt teilte die FTC mit, dass weniger als 10 Prozent der Fahrer in den oben genannten Märkten den Betrag verdienten, den Uber auf seiner Website aufgeführt hat.

Die FTC-Beschwerde behauptet auch, dass Uber behauptet, sein Vehicle Solutions Program könne Fahrern Finanzierungsmöglichkeiten bieten, um ein Auto für nur 140 US-Dollar pro Woche zu besitzen und ein Auto für nur 119 US-Dollar pro Woche zu leasen. Die tatsächlichen durchschnittlichen wöchentlichen Kaufzahlungen überstiegen jedoch 160 USD, während die Leasingzahlungen von Ende 2013 bis April 2015 200 USD überstiegen.

LESEN SIE MEHR: Uber, Lyft-Fahrer müssen in Massachusetts strengen Zuverlässigkeitsüberprüfungen unterzogen werden

Nach Angaben der FTC hat Uber die Vertragsbedingungen nicht überwacht, was dazu geführt hat, dass die Fahrer im Vergleich zu Verbrauchern mit ähnlichen Kredit-Scores im Durchschnitt höhere Sätze zahlen.

"Viele Verbraucher melden sich an, um für Uber zu fahren, aber sie sollten nicht wegen ihres Ertragspotenzials oder der Kosten für die Finanzierung eines Autos über Uber auf die Probe gestellt werden", sagte Jessica Rich, Direktorin des FTC-Büros für Verbraucherschutz Aussage.

"Diese Einigung wird Millionen von Dollar in die Taschen der Uber-Fahrer stecken".

Zusätzlich zu dem 20-Millionen-Dollar-Urteil ist es Uber nun untersagt, die Fahrereinkommen sowie die Bedingungen für die Finanzierung und das Leasing von Kraftfahrzeugen zu verzerren.

"Wir freuen uns, eine Einigung mit der FTC erzielt zu haben", sagte ein Uber-Sprecher in einer per E-Mail an Mashable gerichteten Erklärung. "Wir haben das Fahrerlebnis im letzten Jahr erheblich verbessert und werden uns weiterhin darauf konzentrieren, dass Uber die beste Option für alle ist, die nach eigenem Zeitplan Geld verdienen möchten."

Folgen Sie @_Pat_Clarke