Logo brilliant-tourism.com
TSA unter Beschuss über Transgender-Vorfall

TSA unter Beschuss über Transgender-Vorfall

Anonim

Foto mit freundlicher Genehmigung von Thinkstock

Die Transportation Security Administration steht heute Morgen unter Beschuss, weil sie eine Transgender-Frau am Orlando International Airport festgenommen hat und behauptet, sie habe eine "Anomalie" in ihrem Schrittbereich.

Sie können auch mögen

Rudolph Saisonale Feierlichkeiten von SeaWorld Orlando in Kürze… Unterhaltung

Orlando, Florida, Lake Eola Orlando für Erwachsene Destination & Tourismus

Orlando International Airport Der Zoll beschlagnahmt über 72.000 US-Dollar in bar von Reisenden bei Fluggesellschaften und Flughäfen

Partners Statues - Walt Disney & Mickey Mouse at Magic Kingdom Reiseführer zu jedem Walt Disney World Resort

Nassau Paradise Island Family, Bahamas Familienfreundliche Ziele von American Airlines…

Der transgender-Passagier Shadi Petosky beschrieb ihre Tortur in einer Reihe herzzerreißender, erschütternder Tweets, die begannen, als sie den Ganzkörperscanner am Flughafen durchlief und dem TSA-Agenten sagte: "Ich bin transgender. Das ist mein Penis."

Der Agent sagte dann anscheinend Petosky, er solle eine Wahl treffen, ob sie ein Mann oder eine Frau sei, damit der Scanner richtig programmiert werden könne. Petosky sagte gegenüber NBC News: "Ich bin Transgender. Ich bin eine Frau, aber ich habe einen atrophierten Penis und versuche, es irgendwie nicht großartig zu machen."

Petosky sagte, die TSA-Agentin habe ihr dann gesagt, wenn sie nicht als Mann gescannt werden wolle, würde sie einer Durchsuchung und Durchsuchung unterzogen.

Und so begann eine 40-minütige Tortur, bei der sie mit einem Polizisten, der die Tür bewachte, in einem privaten Raum eingesperrt wurde, zweimal durchsucht wurde und ihren Flug mit American Airlines verpasste.

Die TSA hat mich in einem Raum alleine gelassen. Ein Offizier hält die Tür. pic.twitter.com/aFA0cQxAGx

- Shadi Petosky (@shadipetosky), 21. September 2015

Petosky, die Gründerin des interaktiven Medienunternehmens Puny Entertainment, twitterte, dass sie die ganze Zeit fliege und dies nicht erwartet habe. Sie erhielt Dutzende von Tweets zurück, die besagten, dass dies in der Transgender-Community häufig vorkommt.

Auch ich wurde weggebracht, eingesperrt und invasiv niedergetastet, weil der Scanner trotz meiner Erklärung eine "Anomalie" aufwies. Inakzeptables @TSA

- Jen Richards (@SmartAssJen) 21. September 2015

Erschwerend kommt hinzu, dass Petosky, nachdem sie ihren Flug verpasst hatte, eine weitere Tortur hinter sich hatte, als sie versuchte, American Airlines umzubuchen, die sie heute Morgen schließlich rausholte.

In einer Erklärung gegenüber der einflussreichen schwulen Zeitschrift The Advocate sagte ein TSA-Sprecher: "Unsere Beamten sind darin geschult, Mitglieder der Transgender-Community ordnungsgemäß zu überprüfen. TSA nimmt alle potenziellen Verletzungen der Bürgerrechte sehr ernst und führte eine Überprüfung des Vorfalls durch.

"Nach der Prüfung von Video- und anderen verfügbaren Informationen über Videoüberwachungskreise hat die TSA festgestellt, dass die Beweise zeigen, dass unsere Beamten die strengen Richtlinien der TSA befolgt haben. Aufsichtspersonal und ein Passagierunterstützungsspezialist nahmen an der Überprüfung teil, um sicherzustellen, dass die Richtlinien eingehalten wurden."

Folgen Sie @RichTravelPulse