Anonim

Donald Trumps Vorliebe für die Aufnahme von Würdenträgern und Mitarbeitern außerhalb des Weißen Hauses hat einige Ethikgruppen, die Fragen stellen.

NBC News untersucht etwas, was ein früher Trend in der aufstrebenden Trump-Administration war. Reisen Sie in seine Florida-Oase Mar-a-Lago. Der Präsident hat jetzt 13 Wochenenden außerhalb des Weißen Hauses verbracht, was satte 28 Prozent der Zeit darstellt, die er auf der Durchreise war oder tatsächlich in Palm Beach ist.

Jedes Mal, wenn ein Präsident das Gelände des Weißen Hauses verlässt, explodieren die Reisepreise in die Millionen, da Kosten wie der Betrieb von Air Force One sowie die Sicherung und Ernährung des Oberbefehlshabers und seiner Mitarbeiter und Gäste anfallen.

MEHR Impacting Travel Thomas Cook Airlines Airbus A321

Thomas Cook Agency vom chinesischen Reiseriesen gerettet

American Airline plane

American Airlines verstärkt sich, um Kalifornien bei…

Plaza de Armas in Santiago de Chile

Rückblick auf die Oktoberreise des US-Außenministeriums…

Natürlich ist Trump nicht an von der Regierung gehaltene Gebäude gebunden, aber die Hauptfrage, die in dem Bericht gestellt wird, ist, ob es ethisch vertretbar ist, dass Trumps Beteiligungen nicht nur eine steuerliche Aufstockung, sondern auch eine Steigerung der Markenbekanntheit erfahren.

NBC News sprach mit Steve Schooner, Professor an der George Washington Law School, und erklärte: "Dies ist nur ein weiteres Beispiel für seine konsequenten Bemühungen, öffentliche Ämter für private Zwecke zu nutzen. Er nutzt sein offizielles Büro und die Tatsache, dass die Leute mit ihm reisen müssen, um ihn zu treffen." und folge ihm, um sein kommerzielles Unternehmen zu fördern, in diesem Fall seinen privaten Verein. Mir fällt so etwas nicht ein, wie wir es zu irgendeinem Zeitpunkt in der Neuzeit gesehen haben. "

LESEN SIE MEHR: Trump Policies lassen die Preise in der Reisebranche sinken

Die Treffen, auf die sich Schooner bezieht, sind die Reisen nach Mar-a-Lago mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe und eine neuere Angelegenheit, in der der chinesische Präsident Xi Jinping begrüßt wurde.

Das frühere Treffen sorgte dafür, dass die Schlagzeilen für ein Gespräch der Staats- und Regierungschefs der Welt viel zu transparent wirkten. Wie die Washington Post damals erinnerte, wurden die Bilder dieses Treffens viral. Diese Nachricht war für Mar-A-Lago enorm, das seine Gebühren nach Angaben von NBC News seitdem auf 200.000 US-Dollar verdoppelt hat.

Schooner erklärt weiter, warum all dies wichtig ist: "Dies ist ein privat geführter Club, der in jeder Hinsicht nur eine weitere Golfanlage in Florida war, die die Amerikaner fast jetzt sofort erkennen. Stellen Sie sich vor, was Sie bezahlen müssten diese Art von Markenbekanntheit zu bekommen. Das ist außergewöhnlich ".

Und die Dinge sind teuer, ohne dass Trump fast jedes Wochenende nach Süden fährt.

Berichten zufolge hat Melania Trumps Entscheidung, im New Yorker Trump Tower zu bleiben, zwischen 127.000 und 146.000 USD pro Tag gekostet. Im Februar berichteten CBS News über die Trump-Kinder und ihre jeweiligen Geschäftsreisen nach Uruguay, in die Dominikanische Republik und nach Dubai.

Wie bereits erwähnt, sind Angaben zum Geheimdienst für das erste Paar obligatorisch, Kinder sind jedoch freiwillig. Die Kosten dafür müssen auch nicht preisgegeben werden.

Der CBS News Report zitiert Kathleen Clark, Professorin für Rechtsethik an der Washington University: "Ich denke, dass die Öffentlichkeit und der Kongress das Recht haben zu wissen, wie viel es die Steuerzahler kostet."

Vor allem, wenn die Steuerzahler durch Reisen weiterhin spürbarer betroffen sind.

Rich Thomaselli von TravelPulse berichtet über den Lantana-Flughafen in Palm Beach, der heruntergefahren werden muss, wenn der Präsident in der Stadt ist. Die finanziellen Auswirkungen auf diesen winzigen Flughafen waren enorm.

Es ist jedoch schwierig, genau zu bestimmen, wie viel Trumps eigene Reise kosten wird.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Washington Post weist jedoch auf enorme Kosten hin, wenn diese Amtszeit abläuft: "Kaum einen Monat nach Beginn der Trump-Präsidentschaft belastet der ungewöhnlich ausgefeilte Lebensstil der neuen ersten amerikanischen Familie den Geheimdienst und die Sicherheitsbeamten Finanzielle und logistische Probleme in mehreren Gemeinden und Kosten, die weit über das hinausgehen, was für frühere Präsidenten typisch war - ein Preisschild, das auf der Grundlage früherer Schätzungen der Reise- und Sicherheitskosten des Präsidenten im Laufe des Jahres in die Hunderte von Millionen Dollar aufsteigen könnte eine Amtszeit von vier Jahren ".

Während Ethikexperten den Trend in Frage gestellt haben, scheint es nicht so, als ob Trump und seine Regierung sich bald ändern werden. Trump hat erklärt, dass er weit weniger international reisen wird, was bedeutet, dass wir mit großer Zuversicht davon ausgehen können, dass Würdenträger weiterhin Gastgeber sein werden und Trump nicht der Gast ist.

Das Weiße Haus scheint über die wachsende Kontroverse kein bisschen beunruhigt zu sein. NBC News zitiert einen Beamten des Weißen Hauses, der erklärt, dass Trump, während er nach Süden reist, "in seinem Haus, dem südlichen Weißen Haus, wohnt und nur wenig Personal bei sich hat".

Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, gibt das Gefühl wieder und erklärt, Mar-a-Lago, "ist der Ort, an dem (Trump) zu seiner Familie geht. Er bringt die Leute dorthin. Das gehört dazu, Präsident zu sein."

Der Präsident von Judicial Watch, Tom Fitton, der eine so genannte konservative Überwachungsgruppe leitet, hinterfragt zunächst die Wahl des Präsidenten für solch teure Ziele. Dann findet er Raum, um Trumps Reisegewohnheiten zu akzeptieren: "Es ist das Zuhause des Präsidenten. Es ist wahrscheinlich eine gute Möglichkeit, Führungskräfte zu besuchen und sie kennenzulernen und wichtige Geschäfte mit ihnen zu machen. Also ist es nicht das Ende der Welt, das er macht Gastgeber der Präsident von China oder sonst jemand, dort unten ".