Anonim

FOTO: Historischer Durbar Square in Kathmandu.

Intrepid Travel hat den Mittelweg zwischen einer Gruppenreise und der Erfahrung eines kleinen Rucksacktouristen gefunden. Intrepid ist weit entfernt von der Erfahrung, die einige Reiseveranstalter aus der ganzen Welt bieten, und bietet Reisenden die Zeit und den Raum, um sie auf eigene Faust zu erkunden.

Sie können auch mögen

Traveler with Santa hat in airport Wege, um dem Stress des Fliegens in den Ferien zu begegnen

Boeing, 737-8 Max, plane Airbus kann mit der Nachfrage nach Max nicht Schritt halten … Fluggesellschaften und Flughäfen

Traveler with Santa hat in airport 10 Möglichkeiten, katastrophale Urlaubsreisen zu vermeiden

Globe On Moss In Forest Neuer Bericht besagt, dass die Reisebranche jetzt zusammenkommen muss … Funktionen und Ratschläge

Thomas Cook Airlines Airbus A321 Thomas Cook Agency von chinesischen Reiseriesen Impacting Travel gerettet

Das in Melbourne, Australien, ansässige Unternehmen ist der ursprüngliche Zweig der Intrepid Group, die 1989 von engagierten Budgetreisenden Geoffrey Manchester und Darrell Wade gegründet wurde. ohne das Gefühl des erfahrungsmäßigen, auf Begegnung basierenden Reisens zu opfern, das die einsame Erkundung bietet. Die Intrepid Group ist heute führend im Bereich globaler Abenteuerreisen und verfügt über ein US-amerikanisches Büro in Petaluma, Kalifornien. Sie bietet für nahezu jeden Lebensbereich etwas: Sechs Tour-Marken, von Studenten bis zu Rentnern.

Intrepid ermutigt Touristen und Wanderer, nach Nepal zurückzukehren. Alle diesjährigen Gewinne aus Nepalreisen fließen in den Wiederaufbau nach dem verheerenden Erdbeben im April 2015. Das Beben betraf die Everest-Trekkingregion sowie viele der Tempel und alten Plätze in Kathmandu, die beschädigt oder in Schutt und Asche gelegt wurden.

Das Land ist wieder sicher für Reisende, aber wie bei vielen Katastrophen kehrten Touristen nur langsam zurück. Zu Beginn der Haupt-Trekkingsaison von September bis November 2015 war der Tourismus laut einem unerschrockenen Führer nur auf 40 Prozent des Vorjahres zurückgekehrt. Für ein kleines Land, das auf Tourismus angewiesen ist, war diese verspätete Rückkehr ein Hindernis für die vollständige Erholung.

Nepal wird immer ein Ziel für wirklich abenteuerlustige Reisende sein. Das Wasser ist nicht trinkbar, alles andere als das angesehenste Essen im Restaurant ist verdächtig, gedrungene Toiletten sind weit verbreitet und Stromausfälle sind keine Seltenheit. Längst etablierte Beherbergungsbetriebe wie das Kathmandu Guest House bieten ein Maß an Komfort für wohlhabende Reisende, aber alle, die hierher kommen, müssen bereit sein, dies in gewissem Maße zu ändern.

Reiseverlauf: Intrepids "Everest Base Camp Trek", eine anstrengende 15-tägige Tour durch die Everest-Region, beginnt und endet in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Die Wanderung führt von Lukla zum Everest-Basislager in 17.600 Fuß Höhe und beinhaltet Stopps in Phakding, Namche Bazaar und Tengboche. Die Reiseroute beinhaltet Besuche kultureller Attraktionen und Freizeit zum unabhängigen Einkaufen oder Wandern.

Ausdauer und etwas Sportlichkeit sind für die Wanderungen erforderlich, da die Pfade eng, steinig und kurvenreich sein können und in einigen Gegenden scharfe Bergrückgänge aufweisen können. Auf den schmalen Wegen finden auch vorbeifahrende Sherpas und ihre Yaks Platz, die große Packungen mit Lebensmitteln, Vorräten und Bier für den Verkauf in abgelegenen Städten transportieren. Unerschrockene Guides helfen bei steilen Anstiegen und schulen die Gäste, sich am Hang zu halten, wenn Sherpas und Yaks vorbeiziehen. Einige Wege sind breiter und leicht zu überqueren, mit einer leichten Höhe.

Guides: Ein Gruppenleiter begleitet die Tour und verbringt Zeit mit jedem Reisenden, um eine Beziehung aufzubauen. Intrepid beschäftigt kompetente lokale Guides, die als Verbindungsmann zwischen Gästen und Einheimischen fungieren. Auf einer kürzlichen Reise in die Everest-Region sprach beispielsweise der Führer Ram Moktan auf Nepali mit einer Gruppe buddhistischer Mönche, um sich einen Besuch vor Ort für mehrere Gäste zu sichern.

Unterkünfte und Restaurants: Die Unterkünfte sind lokale Teehäuser, die sich entlang der Everest-Route befinden und Zimmer und Verpflegung mit sauberen, aber spartanischen Zimmern anbieten. Die meisten Gruppengerichte werden in diesen Teehäusern gegessen, die Gerichte wie Omeletts und Spaghetti anbieten, die den amerikanischen Geschmack ansprechen, sowie lokale Gerichte mit Linsen, Fleisch, Curry und Reis. Mahlzeiten, die als Gruppe eingenommen werden, sind inbegriffen. Mahlzeiten an freien Nachmittagen gehen zu Lasten des Gastes.

Transport: Die Gäste fahren mit einem kleinen Propellerflugzeug über den Himalaya von Kathmandu nach Lukla, der Eingangsstadt der Everest-Region. Jeden Tag legen die Wanderer mehrere Kilometer auf oder ab.

Wer geht auf diese Reise: Intrepid beherbergt Reisende im Alter von 12 bis 80 Jahren, obwohl die meisten seiner Gäste Frauen im Alter von 25 bis 45 Jahren sind. Das Reisemodell bietet Elemente, die eine breite Bevölkerungsschicht ansprechen. Für diejenigen, die eine langsamere Reise bevorzugen, verbringt die Reiseroute ein oder zwei Nächte an jedem Ort, damit Reisende ein Gefühl für jede Stadt oder jedes Dorf bekommen. Für Gäste, die eine kuratiertere Reise bevorzugen, empfehlen die Reiseleiter Aktivitäten in der Stadt.

Meistverkaufter Punkt: Es ist schwer, den Preis für Intrepids Reise zu übertreffen, der zwischen einem Drittel und einem Fünftel des Preises anderer beliebter Base Camp-Touren liegt. Viele der Trekking-Unterkünfte sind schnörkellos, aber dennoch komfortabel - und vermitteln den Reisenden ein echtes Gefühl für das Leben in Nepal.