Anonim

Bild über Thinkstock

Wir werden idiotische Touristen für 25.000 Dollar mitnehmen, Alex.

Sie können auch mögen

PHOTO: Fountain di Trevi in Rome, Italy (photo via sborisov / iStock / Getty Images Plus) Italy Tour Company sammelt Geld für Brustkrebs… Reiseveranstalter

The Vatican & St. Peter Basilica; Rome, Italy Mit der brandneuen Nachttour können Sie den Vatikan unter dem … Ziel und Tourismus entdecken

street cafe in Paris, France Beste Möglichkeiten, diese beliebten Touristen zu erleben …

Desire Cruise Ship Original Group kündigt neue Reiserouten für 2021 Cruise Line & Cruise Ship an

Spanish Steps and Trinita dei Monti church, Rome, Italy Touristen drohen potenzielle Bußgelder für das Sitzen auf Roms Reiseziel & Tourismus

Die Wächterin Rosie Scammell (h / t CNN) berichtet, dass ein 42-jähriger russischer Tourist von örtlichen Beamten festgenommen und mit einer Geldstrafe belegt wurde, als er versuchte, seine Initialen in Roms berühmtes Kolosseum zu schnitzen.

Der Tourist war so weit gekommen, den Buchstaben "K" in eine Wand zu schnitzen, was eine Geldstrafe von sage und schreibe 20.000 Euro einbrachte. Das sind ungefähr 24.875 US-Dollar. Und es ist ein weiterer Beweis dafür, dass Sie niemals mit dem Brief bezahlen, wenn Sie versuchen, ein Dekor für den Außenbereich aufzupeppen.

Scammell schreibt: "Der 42-jährige Tourist hat mit einem Stein ein 25-cm-K in eine Wand im antiken Amphitheater geschnitzt. Er wurde von einem Wachmann auf frischer Tat ertappt und von der Polizei festgenommen, bevor er mit einer Geldstrafe belegt und mit einer Vier belegt wurde -monatige Bewährungsstrafe ".

La Stampa zeigt einen extrem teuren K mit folgendem Tweet:

FOTO: Una "k" sul Colosseo einführen. Arrestato un turista russo http://t.co/3j7zPaNXVO pic.twitter.com/Ych9jj2ryB

- La Stampa (@la_stampa), 22. November 2014

Rossella Rea, die als Direktorin des Kolosseums fungiert, beschrieb das Wahrzeichen als "prächtiges und symbolisches Denkmal", als sie die Höhe der Geldbuße begründete.

Laut Scammell fuhr Rea fort: "Auf eine historische Mauer kann man nicht schreiben, das ist absolut verboten."

Einem ANSA-Bericht zufolge hob der Tourist einen Stein auf und beschloss, seinen Platz in der Geschichte einzunehmen. Superintendent Mariarosaria Barbera erklärte, der Brief sei in der Tat auffällig: "Die Beschädigung des Denkmals ist bemerkenswert. Der Einschnitt schnitt einen Teil der Oberfläche des Bauwerks aus und beeinträchtigt dessen Erhaltung und Image."

Scammell achtet darauf, dass es andere gegeben hat, die zuvor ihre eigene Kreativität in die Wände des Kolosseums geätzt haben … viele andere.

Der Reporter schreibt: "Von sechs Millionen jährlichen Besuchern wurden in diesem Jahr fünf von der Polizei angehalten, weil sie auf dem Amphitheater herumgekritzelt hatten. Ein Australier und sein Sohn wurden gefasst, ebenso ein Teenager aus Brasilien und ein anderer aus Kanada. Die Minderjährigen konnten entkommen wegen ihres Alters bestraft ".

Sich für Graffiti zu entscheiden, ist normalerweise nicht die klügste Idee, und dies bei einem internationalen Schatz zu tun, ist besonders ungeheuerlich. Obwohl 20 groß als ein bisschen exorbitant angesehen werden könnte. Der Archäologe Darius Arya sagte dazu: "Es ist eine außerordentlich hohe Gebühr. Sie besagt, dass wir keine Geduld haben. Sie erhöhen den Einsatz als neue Form des Schutzes."

Wie ein Elternteil, das es satt hat, Nein zu sagen, wird die Welt in Form einer extrem hohen Geldstrafe in eine Auszeit versetzt, die jedem dumm genug sein wird, die alten Mauern des Kolosseums zu trüben.