Anonim

Der allgemeine Eindruck ist seit einiger Zeit, dass der Luxus-Familienreisemarkt floriert - doch es mangelt an Forschung, um diese Wahrnehmung zu bekräftigen. Bis jetzt.

Sie können auch mögen

Traveler with Santa hat in airport Wege, um dem Stress des Fliegens in den Ferien zu begegnen

Boeing, 737-8 Max, plane Airbus kann mit der Nachfrage nach Max nicht Schritt halten … Fluggesellschaften und Flughäfen

Traveler with Santa hat in airport 10 Möglichkeiten, katastrophale Urlaubsreisen zu vermeiden

Globe On Moss In Forest Neuer Bericht besagt, dass die Reisebranche jetzt zusammenkommen muss … Funktionen und Ratschläge

Thomas Cook Airlines Airbus A321 Thomas Cook Agency von chinesischen Reiseriesen Impacting Travel gerettet

Carmen Sognonvi, Gründerin und Herausgeberin der Online-Ressource Top Flight Family, erstellte eine Umfrage, um ein Profil von wohlhabenden Familienreisenden zu erstellen, einschließlich ihrer Reisegewohnheiten, Vorlieben und Ausgaben.

Die Ergebnisse zeichnen ein Bild von einem der am schnellsten wachsenden Segmente des Reisens, sagte Sognonvi, der im vergangenen Frühjahr Top Flight Family als Ressource für wohlhabende Eltern ins Leben gerufen hat, die mit ihren Kindern reisen. "Es gab immer wohlhabende Familien, die Urlaub machten, aber was neu ist, ist die enorme Zunahme von Luxus-Familienreisen", sagte sie.

Die Umfrage, die zwischen dem 8. und 24. Oktober 2016 online durchgeführt wurde, basiert auf Antworten von 362 Bewohnern in 42 Bundesstaaten mit Kindern unter 17 Jahren und einem Haushaltseinkommen von mehr als 100.000 USD pro Jahr.

Die Befragten gaben ungefähr 1.500 USD pro Person und Urlaub aus. Mit einer durchschnittlichen Haushaltsgröße von 3, 9 und durchschnittlich 4, 1 Reisen pro Jahr bedeutet dies, dass wohlhabende Haushalte mehr als 23.000 USD pro Jahr ausschließlich für Familienreisen ausgeben.

Mehrere Faktoren sind für den Anstieg der Luxusreisen für Familien verantwortlich. "Generell haben Eltern Kinder später im Leben und wenn sie Kinder haben, sind sie ein bisschen wohlhabender als ihre eigenen Eltern", sagte Sognonvi. "Sie wollen ihren Lebensstil nicht gefährden".

Sognonvi führte auch den Einfluss von Millennials an. "Viele Millennials sind jetzt Eltern und schätzen Erfahrungen über Besitztümer", sagte sie. "Die Möglichkeit, mit ihren Kindern zu reisen und ihnen diese Erlebnisse nahezubringen, ist etwas, das sie schätzen. Die Budgets der Millennials mögen kleiner sein, aber je mehr Kinder älter werden, desto mehr werden sich ihre Denkweise und ihr Wertesystem auf den Luxusbereich übertragen."

Darüber hinaus spielen Erziehungsstile von Millennials - auch von Gen-Xern - eine Rolle. "Die Erziehungsstile ändern sich grundlegend", sagte Sognonvi. "Generell sehen Millennial- und Gen-X-Eltern eine geringere Trennung zwischen Aktivitäten für Kinder und Aktivitäten für Erwachsene."

Obwohl Strandurlaube bei wohlhabenden Eltern einen hohen Stellenwert hatten, wurden sie mit 24 Prozent von Aktiv- und Abenteuerreisen mit 27 Prozent an die Spitze gedrängt. gefolgt von einer besuchenden Familie, 18 Prozent; Besuche in Großstädten, 9 Prozent; und Camping, 8 Prozent.

"Ich vermute, je älter die Kinder sind, desto abenteuerlicher kann die Familie werden", sagte Sognonvi. "Eine interessante Herausforderung für Reisebüros ist, wie sie mehr Abenteuer erleben können, auch für Familien mit jüngeren Kindern. Es muss keine vollständige Safari sein, zum Beispiel könnte es Ziplining sein."

Weitere Ergebnisse der Umfrage:

Der mit 35 Prozent beliebteste Grund für Reisen mit Kindern war die Annäherung der Familien, gefolgt von einer Aufklärung über Bereicherung (23 Prozent) und Besuchen bei Verwandten (20 Prozent).

Mit 60 Prozent waren Hotels die erste Wahl für Urlaubsfamilien, und auch wohlhabende Eltern haben keine Angst, Luxusimmobilien zu buchen. Fast die Hälfte, 43 Prozent, hat ihr Kind in einem Fünf-Sterne-Hotel oder -Resort untergebracht.

Es überrascht nicht, dass inländische Reiseziele den größten Anteil an wohlhabenden Familienreisen ausmachten, aber mit dem Anstieg des Familieneinkommens stieg auch die Anzahl internationaler Reisen. Familien mit einem Haushaltseinkommen von 400.000 USD und mehr reisten mit siebenmal höherer Wahrscheinlichkeit ins Ausland als Familien mit einem Einkommen von 100.000 USD bis 149.000 USD.

Internationale Reisen waren auch bei Eltern mit älteren Kindern häufiger. Eltern mit Kindern ab 13 Jahren reisten doppelt so häufig ins Ausland wie Eltern mit Kindern unter 5 Jahren.

Die Umfrage zum Mitnehmen für Agenten?

"Luxus-Familienreisen sind potenziell ein sehr lukrativer Markt und stehen vor dem Wachstum. Wenn Sie es also zu einer Ihrer Spezialitäten machen und das meistern, wonach wohlhabende Eltern suchen, ist dies eine großartige Möglichkeit, Ihr Geschäft auszubauen", sagte Sognonvi.

Eine Kopie der Umfrage finden Sie unter topflightfamily.com/luxuryfamilytraveler2016.htm.

VIRTUOSO ÜBERNIMMT DEN MARKT FÜR LUXUSFAMILIENREISEN

Familienreisen sind ein starker Trend für Makler, die sich auf Luxusreisen spezialisiert haben.

Im Luxe Report von Virtuoso haben Luxusberater das Reisen mit mehreren Generationen in den letzten drei Jahren zum Top-Trend Nr. 1 oder Nr. 2 erklärt, während das Reisen mit der unmittelbaren Familie laut Cece Drummond, Managing Director, Destinations and, zu den Top-6-Trends zählte Erlebnisse, für das Luxusreisenetzwerk.

"Luxus-Familienreisen sind definitiv ein wachsendes Segment für unsere Berater", sagte Drummond. "Zeit ist keine erneuerbare Ressource, daher möchten Luxusreisende ihre Freizeit mit ihren Lieben verbringen. Es geht nicht um Dinge, es geht eher um das Bewerten von Erlebnissen als um Gegenstände."

Drummond wies auf zwei überzeugende Konzepte im Zusammenhang mit Familienreisen von Matthew Upchurch, CEO von Virtuoso, hin. Upchurchs "Journey to Global Citizenship" fördert das Reisen als Möglichkeit für Eltern, Familienbande zu knüpfen und ihre Kinder in globale Bürger zu verwandeln, indem sie anderen Kulturen ausgesetzt werden.