Logo brilliant-tourism.com
Selbstfahren in Südafrika - eine vernünftige Wahl?

Selbstfahren in Südafrika - eine vernünftige Wahl?

Anonim

Südafrika ist für viele Amerikaner ein beliebtes Urlaubsziel, aber wie genau man sich in diesem großen Land zurechtfindet, kann ein großes Fragezeichen sein. Südafrika ist groß - wenn es die USA überlagert, würde es sich von Texas bis Ohio erstrecken. Darüber hinaus umfasst es viele verschiedene Regionen und einige touristische Ziele sind durch große Entfernungen voneinander getrennt.

Selbstfahren im Land war eine beliebte Option für viele Europäer, insbesondere für Briten, die sich mit dem Fahren auf der linken Straßenseite wohler fühlen. Aber die Amerikaner haben sich nicht so schnell für diese Touring-Option entschieden, vielleicht durch wahrgenommene Sicherheits- oder Infrastrukturprobleme.

Jack Fillery, Inhaber des Tomjachu Bush Retreat, das sich etwa eine Stunde außerhalb des Krüger-Nationalparks befindet, sagte, dass eines der Probleme beim Reisen in Südafrika darin bestehe, dass das öffentliche Verkehrssystem nicht besonders effizient sei. Daher kann es für diejenigen, die nicht selbst fahren, ziemlich teuer sein.

"Ich denke, viele Reisende finden es viel billiger, ein Auto für zwei Wochen zu mieten, als Transfers von einem Ort zum anderen, von einer Lodge zur anderen", sagte er. "Außerdem genießen die Menschen die Erfahrung, etwas mehr Kontrolle über ihre eigene Reise zu haben. Sie haben ein bisschen mehr Freiheit, wenn Sie selbst losfahren und hier oder da schnell frühstücken, und Sie sind nicht nur da schlurften von einem schönen Ort zu einem anderen schönen Ort, zu einem anderen schönen Ort ".

MEHR Autovermietung & Bahn The Sugarloaf mountain in morning

Enterprise Rent-A-Car nimmt Geschäft in Brasilien auf

There’s Still Time to Plan a Winter Getaway with Alaska Railroad

Genießen Sie den Winter in Talkeetna mit der Alaska Railroad

train, brightline, travel

Virgin Trains soll Station in Port Miami bis Ende 2020 bauen

Fillery erklärte, dass er einen starken Anstieg des Erlebnisreisens verzeichnet habe und dass das Konzept des Selbstfahrens auch in Südafrika und den Nachbarländern ein Teil davon sei.

"Es gibt viel mehr Leute, die in Namibia Wohnmobile mieten und campen. Sie können Ihr 4x4-Fahrzeug mit dem Zelt an der Spitze mieten, und das Essen und alles ist für Sie da; es ist alles für Sie erledigt. Aber Sie tun es trotzdem." Erleben Sie die Erfahrung eines Allradreisenden, der sich durch Afrika wagt. Und ich denke, dass viele Menschen diese Erfahrung wirklich genießen ", sagte er.

Ein Teil dessen, was sich möglicherweise ändert, kann auch die Fülle an Online-Ressourcen sein, einschließlich Nachrichtenbrettern und Überprüfungsseiten, auf denen Menschen Erfahrungen über Dinge wie Autovermietung, Straßenbedingungen, Sicherheit usw. austauschen. Vor unserer kürzlichen Reise nach Südafrika haben mein Partner und ich überprüfte eine Vielzahl von Websites, um unsere Nervosität über das Fahren im Land zu lindern. Nachdem wir die Erfahrungen anderer Reisender gelesen hatten, fühlten wir uns viel besser.

Am Ende mieteten wir ein Auto für eine einfache Fahrt von Kapstadt nach Port Elizabeth und ein anderes für eine Hin- und Rückfahrt von Johannesburg zum Krüger-Nationalpark. Die Mietkosten beliefen sich auf jeweils 300 USD, einschließlich des vollen Versicherungsschutzes, der Steuern und sämtlicher Gebühren - unserer Meinung nach durchaus angemessen. Wir fuhren mehr als 1.000 Meilen über einen Zeitraum von zwei Wochen und hatten kein einziges Problem.

Reisende, die selbst fahren möchten, sollten beachten, dass ihre US-Autoversicherungspolicen sie wahrscheinlich nicht außerhalb des Landes abdecken. Und während die Straßen gut gepflegt und modern waren, werden Sie viel mehr Menschen auf den Schultern von Autobahnen spazieren sehen, insbesondere in ländlichen Gebieten - ein Grund, um besonders vorsichtig und wachsam auf der Straße zu sein.

Giraffes in Kruger National Park

Während Filleries Anwesen viele gute Beziehungen zu Reisebüros unterhält und in Pauschalreisen enthalten ist, ist er auch auf den selbstfahrenden Besucher angewiesen, da Tomjachu abseits der Touristenpfade und kilometerweit außerhalb der nächstgelegenen Stadt Nelspruit (Mbombela) liegt. Und er hofft, dass bald mehr Amerikaner die Freuden des Selbstfahrens in seinem Land entdecken werden.

"Es gibt sehr wenige Fragen, die Sie nicht in Google eingeben können und die noch nicht gestellt wurden. 'Ist es sicher, in Südafrika zu fahren?' "Wie einfach ist es, dort ein Auto zu mieten?" und so weiter ", sagte Fillery. "Sie können sehr schnell feststellen, ob ein Ort leicht zu bereisen ist oder nicht. Ich denke, die Informationen über Reisen sind weitaus besser als früher."

"Es gibt bestimmte Länder, in denen ich nicht davon träumen würde, ein Auto zu mieten. Aber der Vorteil des Reisens an diesen Orten ist, dass es sehr einfach ist, von einem Ort zum anderen zu reisen, und es ist sicher, dies zu tun. Es gibt gute Busse." Es gibt gute öffentliche Verkehrsmittel, es gibt Fernbusse, die sehr einfach zu bekommen sind. Vielleicht hat das etwas mit der Geschichte Südafrikas zu tun, aber die öffentlichen Verkehrsmittel sind hier schwierig ", sagte Fillery.

"Außerdem denke ich, dass die Bevölkerungszahl der Reisenden in Südafrika in der Regel etwas älter ist. Es gibt nicht viele Rucksacktouristen, die in Südafrika unterwegs sind. Diese öffentlichen Verkehrswege wurden nicht wirklich in dem Maße erkundet, wie sie es in anderen Ländern getan haben." Orte, an denen sie mehr auf Rucksacktouristen ausgerichtet sind ".