Logo brilliant-tourism.com
Straßenrandbombe schlägt Touristenbus, tötet 4 nahe ägyptischen Pyramiden

Straßenrandbombe schlägt Touristenbus, tötet 4 nahe ägyptischen Pyramiden

Anonim

Am Freitag, dem 28. Dezember, starben drei vietnamesische Touristen und ihr ägyptischer Reiseleiter, nachdem eine Bombe am Straßenrand ihren Bus in der Nähe der Großen Pyramide von Gizeh getroffen hatte.

Elf Touristen und der ägyptische Fahrer überlebten die Explosion, wurden jedoch verletzt.

#BREAKING - Mindestens 2 Tote und 11 Verletzte bei einem Terroranschlag auf einen Touristenbus in Kairo, Ägypten. # BreakingNews #Terror #IBN pic.twitter.com/vBOdkkzPBg

- Intl Breaking News (@intlbreaking) 28. Dezember 2018

Die Detonation der Bombe kam von einem improvisierten Sprengsatz, der in der Nähe einer Mauer in der Nähe des Stadtrands von Kairo versteckt war.

Die Touristen nahmen an einer siebentägigen Tour teil, die vom in Ho-Chi-Minh-Stadt ansässigen Reisebüro Saigontourist organisiert wurde.

Früher an diesem Tag hatten die Touristen die Pyramiden besucht. Als die Bombe ihren Bus traf, kehrten sie zu einer Show zu den Pyramiden zurück.

Lan Le, 41, war einer der Touristen an Bord, denen es gelang, unverletzt zu entkommen.

"Wir gingen zur Ton- und Lichtshow und dann hörten wir plötzlich eine Bombe", sagte Le laut ABC News.

Die Verletzten wurden ins Al Haram Krankenhaus gebracht.

Dies war der erste Angriff auf ausländische Touristen in Ägypten seit mehr als einem Jahr, und dennoch übernahm keine militante oder extremistische Gruppe die Verantwortung für die Bombe.

Nach dem Angriff auf die Touristen haben ägyptische Sicherheitskräfte am Samstag 40 mutmaßliche Militante bei drei verschiedenen Überfällen im Nord-Sinai und in Gizeh getötet.

Es ist unklar, ob diese Razzien aufgrund des Angriffs stattfanden oder zuvor geplant waren.