Logo brilliant-tourism.com
Bericht zeigt wachsende Anziehungskraft von Cruising

Bericht zeigt wachsende Anziehungskraft von Cruising

Anonim

Cruising erfreut sich in der amerikanischen Öffentlichkeit immer größerer Beliebtheit.

Die Cruise Lines International Association (CLIA) schätzt, dass bis Ende 2019 rund 30 Millionen Menschen auf der ganzen Welt eine Kreuzfahrt unternommen haben werden, und es ist wahrscheinlich, dass die Amerikaner einen beträchtlichen Teil derjenigen ausmachen, die sich für eine Kreuzfahrt entscheiden.

Jetzt im Trend Kreuzfahrttrends Carnival Sunrise in Bermuda

Big Bermuda Cruise Boost für 2020 geplant

Cruise Line & Kreuzfahrtschiff Royal Caribbean Oasis of the Seas

Oasis of the Seas bietet neue Panorama-Suiten

Cruise Line & Kreuzfahrtschiff Disney, Cruise, Line

Disney Cruise Line kündigt drei neue Schiffe an, Details zu…

Cruise Line & Kreuzfahrtschiff Norwegian, cruise, line

Norwegian Cruise Line übernimmt Norwegian Encore

Cruise Line & Kreuzfahrtschiff Carnival Panorama sea trials

Carnival Cruise Line übernimmt Carnival Panorama

Cruise Line & Kreuzfahrtschiff

Im Jahr 2017 stellte CLIA fest, dass fast 12 Millionen Kreuzer aus den USA kamen, was es zu einem der führenden Märkte macht.

Neue Untersuchungen von YouGov haben auch gezeigt, dass US-Reisende einen starken Appetit auf Kreuzfahrten haben.

Die Umfrage ergab, dass drei von zehn (31 Prozent) Amerikanern eine Kreuzfahrt unternommen hatten und jeder sechste (16 Prozent) eine Kreuzfahrt innerhalb der nächsten zwölf Monate plant.

Die YouGov-Analyse gibt nicht nur Aufschluss darüber, wie viele Personen bereits eine Kreuzfahrt unternommen haben, sondern auch über die Absicht der Reisenden, eine Kreuzfahrt zu unternehmen.

Die Umfrage ergab, dass 6 Prozent der Amerikaner sagen, dass es ihre erste Kreuzfahrt sein wird. Zwölf Prozent gaben an, dass sie bereits eine Kreuzfahrt unternommen haben und planen, in den nächsten zwölf Monaten eine weitere Kreuzfahrt zu unternehmen - eine Marktgröße von 31 Millionen Menschen. Es gibt 46 Millionen Amerikaner, die angeben, in den nächsten 12 Monaten eine Kreuzfahrt unternommen zu haben, diese aber nicht zu planen. 64 Prozent (ca. 160 Millionen) der Amerikaner haben zuvor noch keine Kreuzfahrt unternommen und planen dies auch nicht auf eine innerhalb der nächsten 12 Monate.

Innerhalb des Nie-Cruise-Segments gibt es einige wichtige Datenpunkte. Diese Nicht-Kreuzer werden voraussichtlich 2019 keinen Urlaub machen, aber viele könnten über Reisen im kommenden Jahr nachdenken.

Die demografischen Daten geben Aufschluss darüber, wer in Zukunft auf Kreuzfahrt gehen wird. Sieben Prozent der Erstanfänger waren Millennials, 8 Prozent waren Gen-Xer, 4 Prozent waren Baby-Boomer und 1 Prozent waren stille Generation.

Bei den Wiederholungskreuzern waren 16 Prozent Millennials. Elf Prozent waren Gen-Xer, 10 Prozent waren Baby-Boomer und 12 Prozent waren stille Generationen.

Diejenigen, die zwischen Kreuzfahrten ein Jahr oder länger verstrichen sind, waren mit 32 Prozent am ehesten Kreuzer der Silent Generation. Babyboomer machten 23 Prozent dieser Gruppe aus, Gen-X 17 Prozent und Millennials 14 Prozent.

Die YouGov-Umfrage ergab auch, dass Kreuzer zum ersten Mal eher Afroamerikaner waren, in Städten lebten und eher mit ihren Kindern Urlaub machten. Zwei von fünf sind Eltern mit Kindern unter 18 Jahren, und mehr als ein Drittel ist dieses Jahr geschäftlich und privat gereist.

Gehen Sie bei der Ausrichtung auf diese Gruppe über die traditionellen sozialen Medien hinaus. Werbung in Podcasts, Kinos und Werbetafeln erregt die Aufmerksamkeit von Neulingen.

Couple taking a selfie on a cruise ship

Wie beim ersten Mal spielt auch beim wiederholten Cruisen die Familie eine große Rolle. Viele sind Eltern und viele bringen Familienmitglieder mit, wenn sie auf Kreuzfahrt gehen.

YouGov stellte fest, dass Wiederholungskreuzer bei der Auswahl der Kreuzfahrten eher auf Werbung achten und Anzeigen bevorzugen, die auf sie zugeschnitten sind. Social-Media-Werbung war auch für den Wiederholungskreuzer attraktiver und sie nutzen am häufigsten Facebook, Twitter und Instagram.

Kreuzfahrten sind bei Ostküstenfahrern und Reisenden in südlichen Bundesstaaten populärer, wahrscheinlich, weil die Nähe zu Heimathäfen das Reisen vereinfacht. Unabhängig vom Standort spricht die Fähigkeit des Kreuzfahrtschiffs, als Schnittstelle zwischen Erfahrungsreisen und Innovation und Komfort zu fungieren, eine Vielzahl von Amerikanern an.