Logo brilliant-tourism.com
Katar will Inbound-Tourismus in den USA ankurbeln

Katar will Inbound-Tourismus in den USA ankurbeln

Anonim

Katar bemüht sich, amerikanische Besucher anzulocken, wobei der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit mit dem US-Reisehandel liegt.

Auf einer Pressekonferenz hier - der Hauptstadt des Landes im Nahen Osten - sagte ein Vertreter von Discover Qatar, dass Tourismusvertreter das Bewusstsein für Katar im Vorfeld mehrerer anstehender Veranstaltungen stärken möchten, darunter die Ausrichtung der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

"Wir können es kaum abwarten", sagte Marc Anthony Bennett, Senior Vice President von Discover Qatar, einer kürzlich gegründeten Destination Management Company (DMC) unter der nationalen Fluggesellschaft Qatar Airways.

MEHR Destination & Tourismus Hong Kong viewed from the top of Victoria Peak

Sicherheitstipps für einen Besuch in Hongkong

Sun rising over the Sea of Cortez in Los Cabos, Mexico

Baja California gibt Kurtaxe bekannt

Grand Canyon National Park: North Rim: Muted Sunrise From Cape Royal

5 Grund, den Nordrand des Grand Canyon zu besuchen

Katar hat die Entwicklung von DMCs miterlebt, aber diese richten sich hauptsächlich an einheimische Touristen und an diejenigen aus Nachbarländern im GCC (Gulf Cooperation Council), zu denen Katar gehört, sagte Bennet.

"Wir müssen internationalisieren", sagte er. "Zunächst entwickeln wir englischsprachige Märkte. Der weltweite Massentourismus ist nichts für uns."

Laut Bennett "besteht ein erhebliches amerikanisches Interesse am Tourismus im Indischen Ozean, und Katar möchte daran teilnehmen". Die Marketingbemühungen konzentrieren sich auf den US-Handel, fügte er hinzu.

Eine neue, in Kürze eingeführte IT-Plattform wird es US-Reisebüros und Reiseveranstaltern erleichtern, Katar-Tourismus zu buchen. Bisher sei die Buchung von Katar - mit Ausnahme von Hotels über Hotel Res-Systeme - schwierig gewesen, sagte er.

Jetzt ist ein besonders guter Zeitpunkt, um Katar zu vermarkten, da im vergangenen Herbst ein neues Transit-Visa-Programm eingeführt wurde, mit dem das Land laut Tourismusbehörden als touristenfreundliches Reiseziel positioniert werden soll.

Das von Qatar Airways und der Qatar Tourism Authority (QTA) angekündigte Programm ermöglicht Passagieren mit einem Aufenthalt von fünf oder mehr Stunden am Hamad International Airport, ein kostenloses Transitvisum anzufordern. Transitpassagiere aller Nationalitäten können zwischen den Flügen bis zu 96 Stunden in Katar einreisen.

LESEN SIE MEHR UHR: Qatar Airways stellt neue Business-Suiten vor

Dohas urbane Landschaft mit einer Vielzahl von architektonisch beeindruckenden Wolkenkratzern hat Vergleiche mit dem benachbarten Dubai ausgelöst, aber Bennett und Al Merschen, Präsident und CEO von Myriad Marketing, dem US-Vertreter von QTA, sagten, die Stadt wolle nicht als das neue Dubai bekannt sein.

Als ein Weltklasse-Zentrum mit 1.400 Jahren islamischer Geschichte versuchen Doha und Katar "nicht, andere Ziele im Nahen Osten nachzubilden", sagte Bennett.

"Wir haben einzigartige Landschaften und einzigartige Erlebnisse", fügte er hinzu. "Vor allem die kulturelle Seite wird den Unterschied zwischen Katar und Dubai ausmachen."

Zu den kulturellen Attraktionen in Katar zählen Museen und Galerien, traditionelle Souks, architektonische Stätten und Festungen sowie Kunst und Architektur im öffentlichen Raum. Außerdem werden Aktivitäten wie Wüstensafaris und Abenteuer, Kreuzfahrten mit traditionellen Dhows in Katar, Naturwunder, Shopping und Sport angeboten.

Tourismusbeamte planen auch, zusätzliche Attraktionen zu entwickeln, einschließlich Wüstencamps, Zugang zum Meer, einzigartigen Wüstentransport und Nischenerfahrungen wie Astrologie- und Ornithologietouren, sagte Bennett.

Laut Merschen ist der Anteil der US-Besucher in Katar seit 2013 um 28 Prozent gestiegen. 2016 besuchten mehr als 102.000 Amerikaner das Land. Insgesamt zwei Millionen Amerikaner besuchten in diesem Jahr den Nahen Osten, fügte er hinzu.

Diese Ergebnisse wurden ohne aggressive Vermarktung durch Katar erzielt.