Logo brilliant-tourism.com
Über 100 Uber- und Lyft-Fahrer in Oregon ausgesetzt

Über 100 Uber- und Lyft-Fahrer in Oregon ausgesetzt

Anonim

Mehr als 150 Fahrer von Uber und Lyft wurden wegen Verstößen suspendiert, die sie für die Arbeit bei den beiden Mitfahrzentralen blockieren sollten.

Die betreffenden Arbeitnehmer waren in Portland, Oregon, beschäftigt, und laut ABC News reichen die Straftaten von Verkehrsverstößen bis hin zu Straftaten.

Die insgesamt 168 Suspendierungen wurden vom Portland Department of Transportation bestätigt, berichtete ABC News. In einigen Fällen hat die Abteilung den betreffenden Arbeitnehmern die Genehmigung vollständig entzogen.

Zwei der Lyft-Fahrer waren verurteilte Straftäter, einer mit einer Verurteilung wegen sexueller Übergriffe. Der zweite war wegen Körperverletzung mit Mordabsicht verurteilt worden.

Die Probleme mit den fraglichen Fahrern wurden laut John Brady, Kommunikationsdirektor der Agentur, beim Durchführen von Stichproben durch das Portland Bureau of Transportation entdeckt.

"Für 80 Personen im Monat führen wir die vollständige Hintergrundüberprüfung durch, machen Kriminalberichte und wenn die Person auf der Liste der Sexualstraftäter steht", sagte Brady gegenüber ABC News. Sie führen auch eine Reihe von stichprobenartigen Feldkontrollen durch, bei denen "geheime Käufer und uniformiertes Personal" eingesetzt werden, die die Sicherheit der Fahrzeuge und mehr überprüfen.

"Wir möchten, dass diese Verbraucher in Bezug auf die physische Sicherheit und die mechanische Sicherheit der Autos sowie der Fahrer sicher sind. Deshalb möchten wir, dass Uber und Lyft alles in ihrer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass dies geschieht", so Brady hinzugefügt. "Wir werden weiterhin unsere eigenen Prüfungen durchführen. Wir fanden, dass es ein gutes Backup-System ist, um den Verbraucherschutz zu verbessern."

MEHR Autovermietung & Bahn The Sugarloaf mountain in morning

Enterprise Rent-A-Car nimmt Geschäft in Brasilien auf

There’s Still Time to Plan a Winter Getaway with Alaska Railroad

Genießen Sie den Winter in Talkeetna mit der Alaska Railroad

train, brightline, travel

Virgin Trains soll Station in Port Miami bis Ende 2020 bauen

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum ein Mitfahrgelegenheitsfahrer in Oregon disqualifiziert werden kann, einschließlich der Tatsache, dass er im letzten Jahr keinen Führerschein mehr hatte. Fahrer können auch für eine Reihe von Verkehrsverstößen oder für das Fehlen eines gültigen Führerscheins disqualifiziert werden.

"Wir haben Zehntausende von Taxifahrern, Uber- und Lyft-Fahrern und im Großen und Ganzen sind sie sichere Fahrer und Einzelpersonen, aber wir setzen uns dafür ein, jeden zu finden, der nicht fährt, und stellen sicher, dass er nicht fährt", sagte Brady die Nachrichtenagentur.

Als Uber von ABC News kontaktiert wurde, gab er folgende Erklärung ab:

"Es gibt nichts Wichtigeres als die Sicherheit der Fahrer und Fahrer, denen wir dienen. Wir haben unsere Zuverlässigkeitsüberprüfungen verstärkt und eine neue Screening-Technologie eingeführt, die neue Straftaten überwacht. Die Sicherheit beginnt und endet jedoch nicht mit einer Zuverlässigkeitsüberprüfung."

"Uber verfügt über eine Reihe von Sicherheitsfunktionen für Fahrer und Fahrer, darunter einen Notruftaster mit 911-Integrationstechnologie in mehr als 250 Städten in den USA, einschließlich Portland. Wir werden die Sicherheit weiterhin in den Mittelpunkt unseres Geschäfts stellen." Aussage fortgesetzt.

Lyft teilte ABC News mit, dass Sicherheit für das Unternehmen von zentraler Bedeutung ist. In der Erklärung von Lyft zu dieser Angelegenheit wurde auch festgestellt, dass die Produkte und Richtlinien des Unternehmens seit Beginn seiner Geschäftstätigkeit auf Sicherheit ausgerichtet sind.

"Alle, die sich für das Fahren mit Lyft bewerben, werden auf Straftaten und Verkehrsunfälle untersucht", heißt es in der Erklärung von Lyft weiter. "Lyft war das erste Mitfahrunternehmen, das kriminalpolizeiliche Hintergrundkontrollen durchgeführt hat. Erst in diesem Sommer haben wir eine Erweiterung unseres Prozesses zur Überprüfung des kriminalpolizeilichen Hintergrunds angekündigt, die eine kontinuierliche Überwachung sowie einen neuen erweiterten Identitätsprüfungsprozess umfasst."

Lyft sagte in seiner Erklärung gegenüber ABC News auch, dass jeder Fahrer, der die anfänglichen, jährlichen und kontinuierlichen Überprüfungen nicht besteht, die Plattform nicht nutzen kann.

"Wir arbeiten ständig daran, die Sicherheit unserer Plattform zu verbessern, und sind bestrebt, allen Benutzern die bestmögliche Erfahrung zu bieten", so das Unternehmen.