Logo brilliant-tourism.com
Norwegian Air wählt Providence als zweiten US-Stützpunkt

Norwegian Air wählt Providence als zweiten US-Stützpunkt

Anonim

Providence, Rhode Islands TF Green Airport, wurde am zweiten US-Stützpunkt für den Transatlantik-Service von Norwegian Air Shuttles ausgewählt, der in diesem Sommer beginnen soll, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber The Providence Journal.

Sie können auch mögen

Christmas gifts 2019 Holiday Gift Guide für den Reisenden in Ihrem Leben

Getty Images - plane Wie sich der Flugverkehr verändert hat und was die Zukunft bringt

Boeing 737-900ER United Airlines unterzeichnet globalen Sponsoring-Vertrag mit… Airlines & Airports

Young man with backpack in airport near flight timetable (Photo via furtaev / iStock / Getty Images Plus) Die Reisebranche kann sich dank neuer Funktionen und Ratschläge besser erholen

Fresh Snow in the mountains at Beaver Creek Bowman's Travel Brief: Flüchten oder Verfolgen der … Eric Bowman

"Welche transatlantischen Routen kann ich noch nicht kommentieren", sagte Sprecher Anders Lindstrom gegenüber The Journal.

Auf der Grundlage dessen, was Norwegian in der Vergangenheit angedeutet hat, nachdem bestätigt wurde, dass der Stewart Airport in Newburgh, NY, seine erste Heimatbasis sein würde, wird die Fluggesellschaft anscheinend nach Cork, Irland fliegen, um Routen zu starten und dann hinzuzufügen.

Es wird angenommen, dass die Fluggesellschaft mit Sitz in Dublin - eine große Sorge der in den USA ansässigen Fluggesellschaften - auch nach Dublin und Edinburgh, Schottland, fliegen wird. Es hat versprochen, Einführungspreise von nur 69 USD pro Strecke nach Übersee anzubieten.

Kritiker haben über die Entscheidung des US-Verkehrsministeriums nachgedacht, Norwegern den Marktzugang in den USA zu ermöglichen und Irland als Heimatbasis zu nutzen, wo sie strengen Arbeitsgesetzen in Norwegen ausweichen und unter dem Markt stehende Flugbesatzungen aus anderen Ländern einstellen können.

LESEN SIE MEHR: Trump wird die norwegische Luftentscheidung auf seinem Teller haben

Norwegian Air hat die Behauptungen zurückgewiesen und erklärt, dass die Open-Skies-Vereinbarungen vollständig eingehalten werden.

Edward Wytkind, Präsident der Abteilung für Transportgewerbe, AFL-CIO, sagte, die Entscheidung des DOT verrate amerikanische Luftfahrtarbeiter.

"Sofern nicht umgekehrt, bedroht diese Entscheidung eine Generation von US-amerikanischen Luftfahrtunternehmen und teilt ausländischen Luftfahrtunternehmen mit, dass Amerika offen für Geschäfte ist", sagte er in einer Erklärung und forderte Präsident Obama auf, die Entscheidung umzukehren .

"Eine in norwegischem Besitz befindliche Fluggesellschaft, die in Irland ansässig ist, um Norwegens Arbeits- und Steuergesetzen zu entgehen, und die Besatzungen unter asiatischen Verträgen anheuert, verstößt eindeutig gegen diesen ausdrücklichen Arbeitsschutz und sollte keinen Zugang zu unserem Markt erhalten Mit dieser Entscheidung ist es der Obama - Regierung nicht gelungen, den von ihr ausgehandelten und als Durchbruch in der Luftfahrthandelspolitik verkauften Arbeitsschutz durchzusetzen. "

Providence und Newburgh sind Teil des norwegischen Plans, kleinere Vorortflughäfen für den transatlantischen Verkehr zu nutzen. Während der Flughafen Green 60 Flüge pro Tag bietet, bietet der Flughafen Stewart nur fünf Flüge pro Tag von vier Fluggesellschaften - Allegiant, American, JetBlue und Delta.

Norwegian Air wird die neuen Single-Aisle-Flugzeuge 737 Max von Boeing Co. einsetzen, die auf beiden Flughäfen Platz für 189 Passagiere bieten.

"Es hat keinen Nachteil, mehr Billigfluggesellschaften auf US-Flughäfen zuzulassen: Diese Politik ist gut für die Verbraucher, erstaunlich für das Wirtschafts- und Beschäftigungswachstum in den USA und sogar gut für US-Fluggesellschaften, da sie den Markt für Inlandsflüge mit Anschlüssen erweitert", so Roger Dow, President-CEO der US Travel Association, sagte in einer Erklärung.

"Mehr Auswahl für amerikanische Reisende und mehr Kapazität, um ausländische Besucher und ihre Dollars an die Küste der USA zu bringen, ist die unanfechtbar richtige Entscheidung."