Logo brilliant-tourism.com
Das Nationalmuseum von Katar wird im März eröffnet

Das Nationalmuseum von Katar wird im März eröffnet

Anonim

WARUM ES TARIFIERT: Das neue Gebäude wurde vom Architekten Jean Nouvel entworfen und erzählt die Geschichte von Katar. -Janeen Christoff, TravelPulse Senior Writer

Qatar Museums gab heute bekannt, dass das Nationalmuseum von Katar (NMoQ), das in einem spektakulären neuen Gebäude untergebracht ist, das vom Architekten Jean Nouvel entworfen wurde, am 28. März 2019 unter der Schirmherrschaft von Seine Hoheit Scheich Tamim bin Hamad bin Khalifa Al für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird Thani. Das immersive und erfahrungsreiche NMoQ erzählt die Geschichte von Katar und seinen Menschen von vor mehr als 700 Millionen Jahren bis heute. Es gibt dem reichen Erbe und der Kultur Katars Ausdruck und bringt die Bestrebungen einer lebendigen Gemeinschaft nach Zukunft zum Ausdruck.

Das neue Museum ist das Herzstück des restaurierten historischen Palastes von Scheich Abdullah bin Jassim Al Thani (1880-1957), dem Sohn des Begründers des modernen Katars. In diesem Gebäude befanden sich früher sowohl die königliche Familie als auch der König Sitz der Regierung, und war später der Ort des ursprünglichen Nationalmuseums. Das neue 40.000 Quadratmeter große Gebäude von Jean Nouvel vereint den Palast mit innovativen Kunstwerken aus dem Auftrag von katarischen und internationalen Künstlern, seltenen und kostbaren Gegenständen, Dokumentationsmaterialien und interaktiven Lernmöglichkeiten.

Ihre Exzellenz Sheikha Al Mayassa, Hamad bin Khalifa Al Thani, Vorsitzender der Katarer Museen, sagte: "Katar ist ein uraltes Land, reich an Traditionen der Wüste und des Meeres, aber auch ein Land, in dem viele Zivilisationen der Vergangenheit lebten Dank der Modernisierung der Infrastruktur ist es den kulturellen Grundwerten unserer Zeit treu geblieben. Wir freuen uns darauf, neue Museumserfahrungen mit unseren stolzen und vielfältigen Gemeinden zu teilen und im Frühjahr nächsten Jahres internationale Gäste willkommen zu heißen. "

Das dynamische Architekturdesign von Jean Nouvel greift die Geografie von Katar auf und erinnert gleichzeitig an die Geschichte und Kultur der Nation.

Laut Nouvel "hat Katar eine tiefe Beziehung zur Wüste mit ihrer Flora und Fauna, ihren Nomadenvölkern, ihren langen Traditionen. Um diese gegensätzlichen Geschichten zu verschmelzen, brauchte ich ein symbolisches Element. Schließlich erinnerte ich mich an das Phänomen der Wüstenrose : Kristalline Formen, wie architektonische Miniaturereignisse, die durch Wind, Salzwasser und Sand aus dem Boden hervorgehen. Das Museum, das aus dieser Idee mit seinen großen gebogenen Scheiben, Kreuzungen und freitragenden Winkeln entstand, ist eine Gesamtheit. gleichzeitig architektonisch, räumlich und sensorisch ". Sheikha Amna von Abdulaziz bin Jassim Al Thani, Direktor des Nationalmuseums von Katar, sagte: "Das Nationalmuseum wird den Besuchern ein beispielloses Museumserlebnis bieten, wobei die Menschen im Mittelpunkt seiner Vision und Entwicklung stehen - dies ist ein Museum, das die Geschichte erzählt von den Menschen in Katar und teilt diese Geschichte auf innovative, ganzheitliche und eindringliche Art. Im Mittelpunkt der Vision des Museums steht das generationenübergreifende Lernen für Schulkinder, für Erwachsene für alle, durch unsere vielschichtigen thematischen Exponate, Interaktivität und Im Zentrum der Dauerausstellungen des Museums steht ein für die Öffentlichkeit zugängliches digitales Archiv mit Tausenden von Bildern, Videos und Dokumenten aus Katar und dem Ausland. All diese Elemente werden so vielen Menschen wie möglich zugänglich gemacht. "

Das Nationalmuseum von Katar ist in drei "Kapitel" gegliedert - Anfänge, Leben in Katar und Aufbau der Nation -, die in elf Galerien präsentiert werden. Die chronologische Reise des Besuchers, die sich über mehr als 2, 7 km von Erlebnissen erstreckt, beginnt in der geologischen Zeit, lange bevor die Halbinsel von Menschen bewohnt wurde und dauert bis heute an. Die Route führt durch eine Reihe beeindruckender, bemerkenswert geformter Bände, bis sie ihren Höhepunkt im Herzen der katarischen Identität, dem gründlich restaurierten Palast von Sheikh Abdullah, erreicht. Mündliche Geschichten, Archivbilder, Kunstwerke, Musik, Geschichtenerzählen und eindrucksvolle Aromen schaffen ein faszinierendes Sinneserlebnis, das die beeindruckende Vielfalt archäologischer und historischer Objekte kontextualisiert, zu denen der berühmte Perlenteppich von Baroda gehört, der 1865 in Auftrag gegeben wurde und mit mehr als 1, 5 Millionen Stickereien bestickt wurde aus Golfperlen von höchster Qualität und mit Smaragden, Diamanten und Saphiren verziert - sowie Manuskripten, Dokumenten, Fotografien, Schmuck und Kostümen.

Zu den für NMoQ in Auftrag gegebenen Kunstwerken zählen ein Werk des katarischen Künstlers Ali Hassan im öffentlichen Eingangsbereich des Erdgeschosses, ein Werk des katarischen Künstlers und Kunstmäzens Sheikh Hassan bin Mohammed bin Ali Al Thani am Eingang der Galerien sowie eine Skulptur des irakischen Künstlers Ahmed Al Bahrani im Freienraum bekannt als das Howsh oder Karawanserei. Zu den in Auftrag gegebenen Kunstwerken im NMoQ-Park gehören eine monumentale Installation des französischen Künstlers Jean-Michel Othoniel mit 114 einzelnen Brunnen in der Lagune, deren Bäche die fließenden Formen der arabischen Kalligraphie hervorrufen, und eine Skulptur des syrischen Künstlers Simone Fattal. Gates of the Sea, das an die Petroglyphen erinnert, die in Katar bei Al Jassasiya gefunden wurden.

QUELLE: Pressemitteilung der Qatar Tourism Authority.