Anonim

Es gibt keine Begrenzung, was Reisende versuchen werden, mit ihnen zu holen. In Singapur entdeckten die Behörden vier lebende Kätzchen, die in der Hose eines Mannes versteckt waren, als er letzte Woche versuchte, aus Malaysia in das Land einzureisen.

Der 45-jährige Mann wurde am 2. Januar am Tuas-Fahrzeugkontrollpunkt gesprengt, nachdem er eine verdächtige Ausbuchtung hatte und seine lauten Haustiere ihn verraten hatten.

"Der Versuch, an mittellangen Offizieren vorbeizukommen? Unmöglich", scherzte die Einwanderungs- und Kontrollstellenbehörde (ICA) am Wochenende in einem Facebook-Post. "Die Beamten wurden aufgefordert, weitere Kontrollen durchzuführen, als sie" miauende "Geräusche hörten, die von einer Ausbuchtung in seiner Hose kamen."

Laut ICA wurde der Fall zur Untersuchung an die Agrar-, Lebensmittel- und Veterinärbehörde von Singapur (AVA) verwiesen. Die Kätzchen werden derzeit von AVA betreut und unter Quarantäne gestellt.