Anonim

Update: 31. Januar 2019 um 7:40 Uhr ET

Der Polarwirbel, der Schnee, Eis und historische Tiefsttemperaturen in den Mittleren Westen gebracht hat, hat sich in den Nordosten verlagert und sich auf Flugreisen und Straßen ausgewirkt.

Laut FlightAware.com wurden am Donnerstag mehr als 2.000 Flüge innerhalb, in oder aus den USA gestrichen, weitere 250 verspätet. Die vom Winterwetter am stärksten betroffenen Einrichtungen sind nach wie vor die Flughäfen Chicago Midway und O'Hare mit mehr als 1.600 Stornierungen.

Darüber hinaus warnte Amtrak vor Betriebsstörungen aufgrund des bitterkalten Wetters und CBSNews.com zufolge wurden in den USA mindestens neun wetterbedingte Todesfälle gemeldet.

Update: 30. Januar 2019 um 15:50 Uhr ET

Während brutal kaltes Wetter im Mittleren Westen und Nordosten Schnee und Eis in die Verkehrsknotenpunkte bringt, verzeichnen Flughäfen in den betroffenen Regionen Flugverspätungen und -ausfälle.

Laut FlightAware.com wurden am Mittwoch mehr als 2.500 Flüge innerhalb, innerhalb oder außerhalb der USA gestrichen, weitere 2.200 wurden verspätet. Über 1.800 der Stornierungen erfolgen an den Flughäfen Midway und O'Hare in Chicago.

Große Fluggesellschaften wie American, Delta und United haben ihre Reisewarnungen auf Donnerstag und Freitag ausgedehnt und verzichten weiterhin auf Änderungsgebühren für Kunden, die von oder zu Flughäfen fliegen, die am stärksten vom Sturm betroffen sind.

Update: 30. Januar 2019 um 8:10 Uhr ET

Zusätzlich zu den Auswirkungen des Wintersturms Jayden verursacht der Polar Vortex, der in den nördlichen USA brutal kalte Temperaturen verbreitet, auch Albträume für Flughäfen und Fluggesellschaften.

Laut FlightAware.com wurden am Mittwoch mehr als 1.800 Flüge innerhalb, innerhalb oder außerhalb der USA gestrichen, weitere 320 verspätet. Die Chicagoer Flughäfen Midway und O'Hare waren mit über 1.300 Stornierungen weiterhin mit den größten Problemen konfrontiert.

Andere Flughäfen, die mit Annullierungen und Verspätungen zu tun haben, sind St. Louis Lambert International, Minneapolis - Saint Paul International, Buffalo Niagara International und weitere.

Update: 29. Januar 2019 um 16:20 Uhr ET

Der Wintersturm Jayden beeinflusst weiterhin die Reise, da er am Dienstagnachmittag nach Osten in den Nordosten, in den mittleren Atlantik und in Teile des Südens zieht. Laut FlightAware.com wurden bis Dienstag, 16:10 Uhr MEZ fast 1.300 Flüge innerhalb, innerhalb oder außerhalb der USA gestrichen, während sich weitere 2.000 verspäteten.

Mittlerweile wurden mehr als 800 Flüge innerhalb, in oder aus den USA für Mittwoch abgesagt.

Flughäfen sind in weiten Teilen des Landes betroffen, unter anderem in Atlanta, Baltimore, Chicago, Denver, Nashville, New York City und Washington, DC.

Bei starkem Schneefall und starkem Wind brüllte Winter Storm Jayden durch die USA und störte das Reisen und die Kommunikation. Viele Fluggesellschaften haben bereits die Änderungsgebühr für die Reisenden angekündigt, um ihre Flüge zu verschieben. # WinterStormJayden #NationalWeatherService #USNews #TravelAlert pic.twitter.com/wfMo1bsJf8

- iEAGLE (@iEagleInc) 29. Januar 2019

Update: 29. Januar 2019 um 12:20 Uhr ET

Die Reiseprobleme im Zusammenhang mit Winter Storm Jayden gehen bis in den Dienstagnachmittag hinein, da FlightAware meldet, dass über 1.080 Flüge innerhalb, innerhalb oder außerhalb der USA bereits storniert wurden und weitere über 920 verspätet waren.

Zu den Flughäfen, die am stärksten von dem mit dem Sturm verbundenen Schnee und Eis betroffen sind, gehören Hartsfield-Jackson Atlanta International, Chicago Midway International und O'Hare International, die am Dienstag mehr als 750 Stornierungen vorgenommen haben.

Update: 29. Januar 2019 um 6:20 Uhr ET

Nachdem der Wintersturm Jayden den Mittleren Westen am Montag mit Schnee bedeckt hat, bewegt sich das Wettersystem am Ostdienstag und wird wahrscheinlich die Reise an wichtigen Verkehrsknotenpunkten entlang der Ostküste im Laufe des Tages stören.

Laut FlightAware.com wurden am Dienstag bereits mehr als 970 Flüge innerhalb, innerhalb oder außerhalb der USA gestrichen, weitere über 170 Flüge verspätet. Dies gilt zusätzlich zu den fast 2.000 annullierten Flügen und den über 3.600 verspäteten Flügen am Montag.

Während Atlanta sich an diesem Wochenende auf den Super Bowl vorbereitet, haben die Beamten des internationalen Flughafens Hartsfield-Jackson ab Dienstagmorgen mehr als 280 Flüge storniert, um den Problemen durch Schnee und Eis vorzubeugen.

Die beiden großen Flughäfen von Chicago, O'Hare und Midway International, sind weiterhin mit den Folgen von Winter Storm Jayden konfrontiert, da am Dienstag mehr als 400 Flüge gestrichen wurden.

Die Fluggesellschaften verzichten weiterhin auf Umbuchungsgebühren für Reisende, die mindestens dienstags von und zu Flughäfen fliegen, die sich auf dem Weg des Sturms befinden.

Update: 28. Januar 2019 um 15:59 Uhr ET

Der Wintersturm Jayden bereitet am Montag in Chicago erhebliche Kopfschmerzen, da am O'Hare International Airport etwa 790 Flüge und am Midway International Airport etwa 220 Flüge abgesagt wurden.

Laut FlightAware.com wurden mehr als 1.500 Flüge in den USA bis zum Montagnachmittag abgesagt, und weitere über 2.500 Flüge wurden verspätet. Der Sturm schafft auch schneesturmartige Bedingungen in Minnesota, Wisconsin, Michigan und anderen Bundesstaaten des Mittleren Westens.

Der Wintersturm Jayden wirkt sich weiterhin auf das Reisen in Teilen der Ebenen und des Mittleren Westens aus. Das Wettersystem wird sich voraussichtlich Anfang dieser Woche weiter in Richtung Süden und Osten bewegen.

Laut Weather.com hat Winter Storm Jayden am frühen Montagmorgen in Teilen von Iowa, Minnesota und Wisconsin etwa zehn Zentimeter Schnee abgeladen, und am Chicago O'Hare und am Milwaukee Mitchell International Airport wurde eine Schneefallrate von drei Zentimeter pro Stunde gemeldet.

MEHR Impacting Travel Thomas Cook Airlines Airbus A321

Thomas Cook Agency vom chinesischen Reiseriesen gerettet

American Airline plane

American Airlines verstärkt sich, um Kalifornien bei…

Plaza de Armas in Santiago de Chile

Rückblick auf die Oktoberreise des US-Außenministeriums…

FlightAware.com meldete, dass mehr als 1.200 Flüge innerhalb, innerhalb oder außerhalb der USA am Montag um 11.30 Uhr (MEZ) abgesagt wurden, während sich über 1.300 Flüge aufgrund des Winterwetters verspäteten.

Nachdem Winter Storm Jayden an den verkehrsreichsten Flughäfen von Chicago, Detroit, Minneapolis und Milwaukee Verwüstungen angerichtet hat, ist damit zu rechnen, dass die Reise in den Süden und den Nordosten beeinträchtigt wird. In Teilen von Alabama, Georgia, Mississippi, North Carolina und Tennessee wurden Wintersturmwarnungen und -uhren ausgegeben.

Für den Nordosten wurden von Montag bis Mittwoch Wintersturmuhren für Teile von New York, Pennsylvania und New England herausgegeben. Um den Kunden zu helfen, die voraussichtlich über vom Wintersturm betroffene Flughäfen fliegen, haben die Fluggesellschaften damit begonnen, auf Reisen zu verzichten.