Anonim

Las Vegas, eine Stadt, die dafür bekannt ist, in jeder Hinsicht übertrieben zu sein, hat eine einzigartige neue Auszeichnung zu bieten.

Es wird bald die Heimat des vermutlich größten Cannabis-Unterhaltungskomplexes der Welt sein.

MEHR Unterhaltung Halloween, Horror, Nights

Universal Orlando gibt Termine für Halloween-Horror bekannt

Rudolph s ChristmasTown at SeaWorld Orlando.

Saisonale Feierlichkeiten von SeaWorld Orlando in Kürze…

Halloween, horror, nights

Lupita Nyong'o erlebt 'Us' Maze bei…

Planet 13 Holdings gab Ende letzter Woche bekannt, dass sie mit einem Supermarkt, der weit von einer normalen Apotheke entfernt ist, neue Wege eingeschlagen haben.

In der ersten Entwicklungsphase des Planet 13 Superstore wird ein mehr als 40.000 Quadratmeter großer, facettenreicher Unterhaltungsbereich mit interaktiven Kunstwerken und Lichtshows, darunter 15 Fuß hohe LED-Lotusblumen auf dem Dach des Gebäudes, die gesteuert werden können, zum Leben erweckt von Besuchern; sensorisch aktivierter LED-Bodenbelag, der eine interaktive Show erzeugt, während die Gäste darauf gehen, und Kugelshows an der Innendecke.

Wenn all dies nicht ausreicht, wird es auch Bereiche für interaktive Laser-Graffiti geben, in denen die Besucher ihre Spuren hinterlassen können, sowie ein visuelles 3D-Projektionserlebnis, bei dem zahlreiche visuelle Elemente auf Wände projiziert werden.

Keiner davon berührt den 16.500 Quadratmeter großen Teil des Las Vegas-Geschäfts, der dem Verkauf von Cannabis gewidmet ist. Die Verkaufsfläche wird in Nevada hergestellte Cannabisprodukte wie Esswaren und Blumenöle verkaufen.

"Wir planen, das Cannabis-Erlebnis neu zu definieren", sagte David Farris, Marketingdirektor von Planet 13, in einem Interview mit TravelPulse. "Dies ist eine Attraktion und ein Erlebnis, das wirklich einzigartig ist. Wir möchten, dass die Menschen einige Zeit dort verbringen, Fotos machen und alles in sich aufnehmen. Es ist etwas Besonderes und Einzigartiges."

Der Bau des Geschäfts kostet etwa 7, 5 Millionen US-Dollar. Allein der Preis für die vielen Spezialeffekte liegt laut Farris bei etwa 1 Million US-Dollar. Die Arbeiten werden voraussichtlich im November abgeschlossen sein, pünktlich zur Eröffnung.