Anonim

Tauck verlängerte seine siebenjährige Partnerschaft mit dem Filmemacher Ken Burns bis 2022 und erweitert seine Reichweite von den USA nach Asien.

Während sich Burns 'Filme weiterhin darauf konzentrieren werden, was es heißt, Amerikaner zu sein, wird die nächste Zusammenarbeit in Vietnam und Kambodscha stattfinden, mit Schwerpunkt auf dem Vietnamkrieg und seinen Auswirkungen auf die USA

Vacation Agent sprach mit Jeremy Palmer, dem Senior Vice President von Tauck, über die Feinheiten der erweiterten Partnerschaft:

MEHR Reiseveranstalter ShoreTrips title=

Entdecken Sie St. Petersburg mit ShoreTrips

Cox & Kings: Jordan

261 Jahre später immer noch innovativ

$250 Air Credit - 2018 TRAVEL

Erweiterung der CIE-Erfahrung

FERIENAGENT: Was ist der gemeinsame Nenner zwischen Tauck und Ken Burns?

JEREMY PALMER: Geschichten sind ein wesentlicher Bestandteil eines guten Reiseerlebnisses. Wir wissen, dass unsere Gäste, wenn sie ein neues Reiseziel besuchen, sich nach einer guten Geschichte und einem guten Geschichtenerzähler sehnen. Sie möchten, dass Geschichten eine emotionale Wirkung haben und sie einbeziehen und ihnen ein Gefühl für den Kontext, die Geschichte und die lokale Struktur und Kultur vermitteln, in der sie sich befinden.

Diese Geschichten helfen ihnen in Kombination mit dem Rest des Reiseerlebnisses dabei, ihre eigenen geschätzten Erinnerungen und Geschichten zu entwickeln, wenn sie nach Hause gehen und über ihre Reisen und das, was sie gelernt haben, nachdenken. Und wenn es darum geht, wer wir als Amerikaner sind, gehört Ken Burns zu den Besten in Bezug auf Handlungsstränge, die für unsere Gäste und für die Menschen, die seine Filme sehen, überzeugend und unvergesslich sind.

Als Unternehmen, das sich seit fast 90 Jahren mit Menschen in Nordamerika beschäftigt, ist es uns eine Ehre, dass Ken Burns einer der Menschen ist, die uns dabei helfen, diese Geschichten mit unseren Gästen zu teilen. Die Geschichten helfen ihnen dabei, nicht nur zu verstehen, wo sie sind, sondern auch, was es bedeutet, Amerikaner zu sein.

VA: Können Sie uns mehr über die Filme erzählen?

JP: Die Filme vermitteln ein Gefühl für den Kontext eines Themas, das sich im Laufe der Zeit abspielt, und Geschichten mit einer echten emotionalen Wirkung, verpackt in hübschen acht- bis zehnminütigen Vignetten. Sie präsentieren nicht nur wundervolle Bilder, sondern auch wundervolle Audiodateien und Inhalte des Filmemachers und seiner Mitarbeiter sowie eines ganzen Netzwerks von Menschen, denen Ken bei der Recherche eines Films begegnet.

Einige dieser Leute werden Sie auf Tour mit uns sehen. Sie ermöglichen unseren Gästen, das Reiseerlebnis zu vertiefen, sodass sie weggehen und sagen: „Wow. Ich fühle mich mehr mit diesem Ort verbunden und habe ein besseres Gespür für die Geschichte. '

VA: Wo haben Sie die Vignetten bisher aufgenommen?

JP: Wir haben es mit den Parks im Westen geschafft. Wir haben es an der Ostküste mit Themen wie dem Bürgerkrieg und (im Süden mit) Jazz in New Orleans gemacht. Spannend ist jetzt auch, dass wir zum ersten Mal über die amerikanische Geschichte in einem Reiseziel außerhalb der USA sprechen, nämlich Vietnam und Kambodscha.

Kens nächste Serie über den Vietnamkrieg erscheint diesen Herbst auf PBS. Es ist eine 10-teilige, 18-stündige Dokumentation. Es wird untersucht, wer wir als Amerikaner sind - nicht nur in Bezug auf die Einzelheiten des Vietnamkrieges -, sondern auch die Gründe, aus denen wir in den Krieg gekommen sind, was dies für unsere Institutionen, die Medien, die Regierung, die Bürgerrechte usw. bedeutete und wie Wir leben immer noch mit den Folgen dieses Krieges.

MEHR LESEN: Vietnam blüht, boomt

VA: Auf welchen Touren werden die Filme gezeigt?

JP: Wir werden die Vignetten auf zwei unserer Touren "Vietnam, Kambodscha und Laos" und "Vietnam, Kambodscha und Thailand" teilen. Sie sind beide 16-tägige Reisen. Wir werden diese Vignetten zum richtigen Zeitpunkt teilen, um unseren Gästen eine tiefere und emotionalere Verbindung zu ermöglichen.

Die Länder sind natürlich viel mehr als nur der Vietnamkrieg und konzentrieren sich nicht nur darauf. Aber wenn es Zeit ist, über den Krieg zu diskutieren und darüber nachzudenken, stellt Ken diese Vignetten für uns zusammen.

Außerdem hat er uns eine Reihe von Personen vorgestellt, die er während seiner Recherchen kontaktiert hat, Leute von der nordvietnamesischen Seite, aus Südvietnam und Amerikaner. Wir hoffen, dass wir einige ihrer Inhalte in diesen Touren haben und dass unsere Gäste einige dieser Leute treffen können.

VA: Werden die Vignetten bestimmte Themen enthalten?

JP: Die Filme werden nicht als die einzige, endgültige Erzählung der Geschichte (des Krieges) präsentiert. Ken Burns wird die Menschen an die Themen erinnern, die in den späten 60ern und frühen 70ern in Amerika stark waren, und sie in Vignetten verweben, um zu erklären, wie sie sich in unserer lokalen Politik entwickelt haben. In den Vignetten geht es auch darum, wie sich Politik und Entscheidungen im Norden und Süden Vietnams abspielten und wie kulturelle Themen miteinander verwoben wurden, um das Gefüge des Vietnamkrieges zu bilden.