Anonim

Ein Mann wurde am Flughafen JFK verhaftet, weil er Kokainkeulen hatte.

Das soll nicht heißen, dass er herumgestolpert ist, nachdem er zu viele Stöße im Badezimmer gemacht hat.

Kokainbeine sind genau das, wonach es sich anhört: Der Verdächtige hat sich fünf Pfund der weißen Substanz an die Beine geschnallt und grübelt jetzt höchstwahrscheinlich laut in seiner Zelle darüber nach, wie er möglicherweise mit etwas so narrensicherem wie Klebeband und Beinen erwischt worden sein könnte.

ABC 7 News - Bay Area berichtet, Mayo-Banex Ruiz Gomez sei auf dem Weg von der Dominikanischen Republik in die Vereinigten Staaten, als Beamte bemerkten, dass er "nervös" wirkte.

Vermutlich bemerkten sie auch, dass er Oberschenkel hatte, die denen von Wile E. Coyote ähnelten, als er Beinmuskel-Vitamine einnahm.

Wir vermuten, dass sich die Beamten entschieden haben, ein bisschen weiter zu graben, da kaum ein Straßenläufer in Sicht war.

Was wir uns nur vorstellen können, war eine aufgeblähte Truhe, sagte Leon Hayward, stellvertretender Direktor der New York Field Operations von CBP, über ABC 7 News: "Diese jüngste Beschlagnahme zeigt, dass unsere CBP-Offiziere stets wachsam sind, um die Vereinigten Staaten vor den USA zu schützen Verbreitung dieser illegalen Drogen ".

LESEN SIE MEHR: Behörden sprengen den 100-Millionen-Dollar-Drogenring, der von aktuellen, ehemaligen TSA-Arbeitern betrieben wird

Wenn Sie sich fragen, geht diese Menge Kokain für ungefähr 83.000 US-Dollar auf die Straße - eine dürftige Summe, wenn Sie in Betracht ziehen, dass man wegen Drogenschmuggels auf Bundesebene gefangen wird. Der Bericht stellt auch fest, dass Beamte eine namenlose Person vereitelt haben, die die gute Idee hatte, sich am 4. März Kokain an die Beine zu schnallen

Lassen Sie dies eine Lehre sein, versuchen Sie nicht, hochgradig illegale Substanzen in die Vereinigten Staaten zu schmuggeln.