Logo brilliant-tourism.com
Ist Ihre Reisebürozertifizierung an den finanziellen Erfolg gebunden?

Ist Ihre Reisebürozertifizierung an den finanziellen Erfolg gebunden?

Anonim

Die Forschung des Travel Institute, die sich mit der Entwicklung des Einzelhandelsreisegeschäfts befasst, hat einen Zusammenhang zwischen Zertifizierung und finanziellem Erfolg festgestellt.

Der zweite Teil der Forschungsstudie „Changing Face of Travel Agents“ befasste sich sowohl mit der finanziellen Entlohnung als auch mit der Zufriedenheit am Arbeitsplatz oder den positiven Aussichten von Reiseprofis, wenn es um eine langfristige Karriere in der Branche geht.

Eine der Fragen, die die Umfrage beantworten wollte, war, ob Investitionen in Bildung zu mehr Geld führen. Die Umfrage wurde auch durchgeführt, um herauszufinden, ob die Reisebranche die Arbeitszufriedenheit der Menschen gewährleistet. Die Antworten auf beide Fragen lauteten ja.

"Ich betrachte diese Ergebnisse, insbesondere die Vergütung, als Trifecta für unsere Branche, beginnend mit gut ausgebildeten Reiseprofis, die deutlich mehr Geld verdienen als Agenten ohne fortgeschrittenes Lernen", sagte Diane Petras, Präsidentin des Travel Institute.

MEHR Reisebüro Tokyo, bay, bridge, japan

Ein Reiseführer für Reisebüros zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020

Jessica Cox, keynote speaker for PowerSolutions National 2020

CCRA Travel Commerce Network gibt Hauptredner bekannt…

The US Capitol Building in Washington, DC during winter

ASTA tritt Koalition bei und fördert mehr CBP-Einstellungen in…

"Zweitens für Lieferanten, deren Vertriebsnetzwerk immens intelligenter und kompetenter ist, wenn es darum geht, Reisen, einschließlich ihrer spezifischen Produkte, zu verkaufen", fügte Petras hinzu. "Und schließlich der Verbraucher, der wirklich von den hart erarbeiteten Kenntnissen und Fähigkeiten der Makler profitiert, die Hand in Hand gehen, um ein außergewöhnliches Urlaubserlebnis zu schaffen."

Die Ergebnisse zeigen, dass eine klare Grenze zwischen höheren Verkaufszahlen und Zertifizierungsstufen gezogen werden kann.

Der durchschnittliche Umsatz im Jahr 2017 für Reisebüros, die vom Travel Institute (CTA, CTC, CTIE) zertifiziert wurden, betrug 554.880 USD. Diejenigen mit Travel Institute Destination & Niche Specialist Training erzielten einen durchschnittlichen Umsatz von 488.336 USD.

CLIA-zertifizierte Reisebüros erzielten einen Umsatz von ungefähr 446.512 USD, und die Ausbildung von Lieferanten und anderen Ziel- und Nischenfachleuten bedeutete einen Jahresumsatz von ungefähr 403.775 USD.

Reisebüros mit einem Travel Institute TAP-Zertifikat (Travel Agent Proficiency) verkauften im Durchschnitt 265.541 USD und Reisebüros ohne Zertifizierung oder Fachausbildung nur 215.114 USD.

Die Korrelation ist die gleiche, wenn es um die Kompensation geht. Spitzenverdiener waren diejenigen Agenten, die mit 42.953 US-Dollar über eine Travel Institute-Zertifizierung (CTA, CTC, CTIE) verfügten. Diejenigen ohne Zertifizierung oder Fachausbildung machten ungefähr 19.428 $.

Am oberen Ende der Vergütungsskala verdiente fast jeder vierte oder 22 Prozent der von Travel Institute zertifizierten Absolventen und 16 Prozent der von CLIA zertifizierten Vertreter im Jahr 2017 mehr als 60.000 US-Dollar, verglichen mit nur 7 Prozent der nicht zertifizierten Vertreter, um das höhere Einkommen zu erzielen Schwelle nach Travel Institute Forschung.

Während die Vergütung und das Einkommen variieren können, ist dies bei der Arbeitszufriedenheit nicht der Fall. Diejenigen, die eine Karriere als Reisebüro anstreben, sind mit ihrer Berufswahl überwiegend zufrieden.

96 Prozent der Agenten sind mit ihrer aktuellen Position zufrieden. Diese Zahl lag 2008 bei 84 Prozent.

Die meisten Reisebüros planen, weiterhin in der Reisebranche tätig zu sein. Die Untersuchung ergab, dass 97 Prozent wahrscheinlich für den Rest ihrer Karriere in der Reisebranche beschäftigt bleiben.

68 Prozent empfehlen eine Karriere im Einzelhandel und nur 11 Prozent spüren berufsbedingten Stress.

Der erste Teil der Umfrage über das sich wandelnde Gesicht von Reisebüros ergab, dass in den letzten 10 Jahren eine Verlagerung von stationären Agenturen hin zu mehr Heimarbeit stattgefunden hat und dass immer mehr Reisebüros unabhängige Auftragnehmer sind.