Anonim

FOTO: Das Hilton Los Cabos. (Mit freundlicher Genehmigung von Hilton Los Cabos)

Eine neue Hilton Worldwide-Kampagne, die am Dienstag angekündigt wurde, scheint ein weiteres Bestreben der Hotels zu sein, Reisende dazu zu bewegen, direkt zu buchen. Aber der Teufel steckt im Detail.

Sie können auch mögen

The Bernic Hotel New York City, Tapestry Collection by Hilton Die Tapisserie-Kollektion von Hilton wächst weiter mit… Hotel & Resort

The Amway Grand Plaza hotel in Downtown Grand Rapids, Michigan Speakeasy-inspirierte Bar-Debüts im Grand Rapid's Amway … Hotel & Resort

Studio at the Homewood Suites New Orleans French Quarter Das Homewood Suites by Hilton debütiert im Dominikanischen Republik Hotel & Resort

Traveler with Santa hat in airport Tipps für das Überleben der Weihnachtszeit im Voraus Features & Beratung

Rendering of the new Beach Club at Hilton Los Cabos Beach & Golf Resort. Hilton Los Cabos Beach & Golfresort… Hotel & Resort

Der bislang größte Marketingaufwand des Unternehmens, der als "Stop Clicking Around" bezeichnet wird, belohnt HHonors-Mitglieder, die direkt über die Marken von Hilton und andere genehmigte Kanäle buchen, mit ermäßigten Tarifen, Treueprogrammpunkten, Sofortvorteilen und exklusiven Erlebnissen.

Im Detail liegt jedoch ein mögliches Zugeständnis für Reiseprofis: Zusätzlich zu den über die HHonors Mobile App und das Hilton-Reservierungs-Callcenter getätigten Buchungen wird Hilton diese Vergünstigungen auf Buchungen über "bevorzugte Partner für Geschäftsreisen" und sogar "zugelassene Reisebüros" ausweiten. .

Anfragen zur Klärung, was ein "zugelassenes Reisebüro" ist, blieben zum Zeitpunkt der Drucklegung unerfüllt.

Die Kampagne von Hilton kommt nur wenige Monate, nachdem Marriott International eine ähnliche, aber kontroverse Kampagne gestartet hat. Die im August 2015 gestartete Kampagne "#ItPaysToBookDirect" erhielt zahlreiche Rückschläge von Vertretern, wobei die American Society of Travel Agents sogar in Frage stellten, ob die Marketingbemühungen von Marriott "legal und wahrheitsgemäß" waren.

Durch die Einbeziehung genehmigter Partner und Vertreter von Geschäftsreisen in ihre Forderung nach direkteren Buchungen scheint Hilton in der Lage zu sein, ähnliche Kritik zu vermeiden.

In einer Erklärung wies Mark Weinstein, der weltweite Leiter für Kundenbindung, Loyalität und Partnerschaft bei Hilton Worldwide, darauf hin, dass "im vergangenen Jahr 57 Milliarden Hilton HHonors-Punkte - oder mehr als 1, 6 Millionen kostenlose Übernachtungen - nicht verdient wurden, weil Gäste ihren Aufenthalt über einen Dritten gebucht hatten". .

"Es gibt ein großes Missverständnis, dass Dritte immer niedrigere Preise für unsere Hotelzimmer anbieten, was einfach nicht stimmt", fügte Weinstein hinzu.

In ihrer eigenen Erklärung stellte Geraldine Calpin, Marketingchefin von Hilton Worldwide, fest, dass die Buchung direkt oder über einen von Hilton genehmigten Kanal für Kunden die beste Möglichkeit ist, Zeit und Geld zu sparen.

"(Gäste) können sicher sein, dass die Buchung eines Zimmers direkt bei uns in einem unserer Hotels keine umfangreiche Suche und Preisprüfung erfordert, um die besten Preise online zu finden", erklärte Calpin.

Hilton gab nicht sofort Einzelheiten zum Umfang der Zimmerrabatte bekannt, sondern stellte nur fest, dass die Rabatte nirgendwo anders zu bekommen sind.

In der Zwischenzeit wird die neue Kampagne wahrscheinlich in zweifacher Hinsicht zugelassenen Reisebüros zugute kommen, indem sie als genehmigter Buchungskanal für die exklusiven ermäßigten Tarife aufgenommen werden und ihnen außerdem die Möglichkeit geben, ihre eigenen Punkte für künftige Aufenthalte zu sammeln.

Nach Angaben von Hilton sind die ermäßigten Preise und sonstigen Vergünstigungen in mehr als 4.500 Hilton-Hotels weltweit verfügbar.