Logo brilliant-tourism.com
Ist China das neue Epizentrum der Kreuzfahrtindustrie?

Ist China das neue Epizentrum der Kreuzfahrtindustrie?

Anonim

FOTO: Shanghais wachsender Einfluss auf den Kreuzfahrtsektor macht einen großen Eindruck. (Mit freundlicher Genehmigung von Think Stock)

China scheint das neue Epizentrum der globalen Kreuzfahrtindustrie zu sein, da die Rivalen Carnival Corp. und Royal Caribbean Cruises Ltd. (RCCL) beide die Kapazität von Shanghai aus steigern.

Sie können auch mögen

Royal Princess Princess Cruises gibt End-of-Year-Sale für Cruise Line & Cruise Ship bekannt

Costa, Cruises, Smeralda Costa Cruises gibt eine weitere Verzögerung für das Debüt der neuen Reederei und des neuen Kreuzfahrtschiffs bekannt

Caribbean, Princess, cruise Steigern Sie Ihren Umsatz mit OceanMedallion Travel Agent

View of Sky Princess Sky Suites Sky Princess startet Eröffnungssaison in Europa Cruise Line & Cruise Ship

Royal Princess Princess Cruises erweitert Treueprogramm für Jugendliche … Cruise Line & Cruise Ship

Carnival Corp. gab am 12. Mai bekannt, dass es 2015 vier Schiffe in Shanghai einsetzen wird und seine Kreuzfahrtkapazität in China ab 2013 um 140 Prozent erhöhen wird.

Der Umzug folgt der überraschenden Ankündigung von RCCL im vergangenen Monat, dass das neue Quantum of the Seas mit 4.180 Gästen im Mai 2015 nach Shanghai ziehen wird, nachdem es nur sechs Monate von New Jerseys Cape Liberty entfernt operiert hat. Darüber hinaus hat die RCCL am 9. Mai Pläne für ein viertes Schiff der Oasis-Klasse bekannt gegeben. Führende Branchenbeobachter spekulierten, dass eines der weltweit größten Kreuzfahrtschiffe bald nach Asien auslaufen würde.

So wird der Einsatz von Carnival in China deutlich: Die Costa Serena mit 3.780 Passagieren, Teil der italienischen Kreuzfahrtmarke Costa Cruises von Carnival, wird ab April 2015 ganzjährig in China stationiert sein und zwei Flottenkameraden - die Costa Atlantica mit 2.680 Gästen und die Costa Atlantica mit 2.394 Passagieren. Passagier Costa Victoria. Die Marke Princess Cruises von Carnival betreibt vom 21. Mai bis September auch die Sapphire Princess mit 2.670 Passagieren von Shanghai aus. Princess wird 2015 nach China zurückkehren, der genaue Einsatz wird jedoch erst im Herbst bekannt gegeben.

"Wir haben uns noch nie so für China als einen für unser Unternehmen strategisch wichtigen Markt engagiert und werden mit den heutigen Nachrichten das einzige globale Kreuzfahrtunternehmen sein, dessen vier Schiffe von China aus operieren", sagte Arnold Donald, CEO von Carnival Corp. eine Pressemitteilung.

Was veranlasst dieses Wachstum? Laut Carnival Corp. wird China bis 2017 voraussichtlich der zweitgrößte Kreuzfahrtmarkt der Welt sein. Derzeit sind die USA mit Abstand der größte Kreuzfahrtmarkt. Mehr als die Hälfte der geschätzten 21, 7 Millionen Passagiere werden auf Schiffen von Mitgliedern befördert der Cruise Lines International Association in diesem Jahr.

Die Costa-Marke von Carnival ist seit 2006 in China aktiv. Das Unternehmen unterhält derzeit zehn Niederlassungen in Asien, darunter fünf Standorte in China - Shanghai, Peking, Tianjin, Guangzhou und Chengdu. Karneval wächst auch in Japan, Singapur, Hongkong, Taiwan und Korea.

Inzwischen sieht der Neubau von RCCL die Auslieferung eines dritten Schiffs der Oasis-Klasse mit 5.400 Passagieren im Frühjahr 2016 vor, gefolgt von dem vierten im Jahr 2018. Sie werden Teil der 225.282 Bruttotonnen schweren Oasis of the Seas und Allure of the Seas, die 2009 in Dienst gestellt wurden und 2010 und teilen den Titel der weltweit größten Kreuzfahrtschiffe. Sie operieren von Port Everglades in Fort Lauderdale aus und generieren weiterhin Premium-Tarife. Besonders beliebt sind sie bei Familien.

Wo sollen nun die Schiffe der dritten und vierten Oasis-Klasse eingesetzt werden? "Wir glauben, dass RCL in den nächsten 12 bis 18 Monaten die Bewegung eines Schiffes der Oasis-Klasse nach Asien ankündigen könnte (zumindest für einen Teil des Jahres)", schrieb Timothy Conder, Finanzanalyst bei Wells Fargo Securities, in einem Forschungsnotiz.

Rod McLeod, ein erfahrener Kreuzfahrtmanager, der sich jetzt mit der Branche befasst, sagte, dass ein Einsatz in Asien für ein Schiff der Oasis-Klasse wahrscheinlich in Betracht gezogen wird, obwohl er glaubt, dass Europa an erster Stelle stehen könnte, möglicherweise mit einem Heimathafen in Großbritannien. Das Unternehmen testet dies in Europa Herbst, wenn die Oasis of the Seas ein paar Kreuzfahrten auf dem Weg zu einem Trockendock in Rotterdam, Niederlande, anbietet. Und im nächsten Sommer wird Allure of the Seas in Europa segeln und Rundfahrten von Barcelona und Civitavecchia in der Nähe von Rom anbieten.

"Wenn ich weiß, was ich heute weiß und was ich in den letzten Jahren gesehen habe, würde ich sagen, dass Europa der logische nächste Schritt für sie ist", sagte McLeod. "Ich wäre jedoch nicht schockiert - ich wäre überrascht, aber nicht schockiert - zu sehen, wie sie ein Schiff der Oasis-Klasse nach Asien überführen. … Die Quantum ist ein bedeutendes Engagement für den asiatischen Markt. Sie hat noch ein anderes." Wenn sie sich dafür entscheiden, ein Schiff der Oasis-Klasse dort zu platzieren, müssen sie ihre Karte in die Tasche stecken. Ich sage nicht, dass es bald passieren wird, aber als Option muss es auf der anderen Seite der Straße da sein ".