Logo brilliant-tourism.com
Haute Cuisine am Fluss

Haute Cuisine am Fluss

Anonim

FOTO: Das Erlernen des Rollens eines traditionellen französischen Baguettes war eine optionale Exkursion in Viviers, Frankreich. (Fotos von Theresa Norton Masek)

Die Flusskreuzfahrt von AmaWaterways durch Südfrankreich wird nicht als Urlaub zum Thema Essen und Wein in Rechnung gestellt. Aber es könnte durchaus sein, denn durch diese wunderschöne Region zu reisen bedeutet, lokale Weine zu trinken und regionale Küche in bekannten Feinschmeckerlokalen wie Lyon zu probieren.

Sie können auch mögen

AmaMagna in Vilshofen, Germany AmaWaterways bahnbrechende neue Schiffs-Kreuzfahrtlinie und Kreuzfahrtschiff

AmaWaterways In AmaWaterways einzigartigem Food and Beverage… Cruise Line & Cruise Ship

AmaWaterways Top Deck AmaWaterways lädt Stammgäste zu Loyalty Cruises AmaWaterways Blog ein

AmaMagna AmaWaterways veranstaltet exklusive Preview-Party für NBCs … Cruise Line & Cruise Ship

Debbie Fiorino, senior vice president and COO of Owned Brands for World Travel Holdings AmaWaterways ernennt Debbie Fiorino zur Patin der neuesten… Cruise Line & Cruise Ship

Darüber hinaus bot die AmaDagio-Kreuzfahrt auf der Rhône kürzlich die Möglichkeit, an einem Kochkurs in Avignon teilzunehmen und in einer echten Bäckerei in Viviers zu lernen, wie man authentische französische Baguettes zubereitet.

Ein Traum für Feinschmecker.

Für uns begann die Flusskreuzfahrt "Provence & Spanien" in Lyon, Frankreich, obwohl die meisten unserer Mitreisenden mit drei Nächten vor der Kreuzfahrt in Paris begannen und anschließend mit einer Reise nach Barcelona fortfuhren. Meine Schwester und ich entschieden uns für eine Kreuzfahrt von nur sieben Nächten, um nach Lyon zu fliegen und in Arles auszusteigen, um vom Flughafen Marseille nach Hause zu fliegen.

Aus den USA zu fliegen bedeutete eine frühe Ankunft am Morgen und mehrere Stunden in der Schiffslounge zu warten, bis unser Zimmer fertig war. Das Küchenteam bereitete jedoch zur Mittagszeit einen Aufstrich vor, der die köstlichste Erbsensuppe aller Zeiten enthielt, das erste Anzeichen für die fantastischen Mahlzeiten, die wir unter der Woche an Bord genießen würden.

Hier ist eine Zusammenfassung der Flusskreuzfahrt in Frankreich.

Das Schiff

FOTO: Die Stadt Lyon vom Deck des AmaDagio.

Die 2006 gebaute AmaDagio mit 150 Passagieren wird die Rhône-Kreuzfahrten durch Südfrankreich im Jahr 2015 fortsetzen. Das Schiff selbst ist äußerst komfortabel, obwohl es nicht die Qualitäten neuerer Schiffe aufweist. Aber es hat französische Balkone in fast allen Kabinen; Die auf dem untersten der drei Decks haben zwei Fenster.

Unsere Kabine der Kategorie B hatte eine Größe von 170 Quadratmetern und bestand aus zwei Einzelbetten / Queensize-Betten, einem gepolsterten Stuhl, einem Kleiderschrank und einem Schreibtisch mit einem Flachbildfernseher, über den Sie auch auf das Internet zugreifen oder Filme anschauen können (Sowohl kostenlos als auch Wi-Fi im gesamten Schiff). Die Kabinen bieten hochwertige Bettwäsche, ein Marmorbad mit Haartrockner, Frottee-Bademänteln und Hausschuhen sowie kostenloses Mineralwasser, das täglich aufgefüllt wird. Bei europäischen Steckdosen mit zwei Kontakten beträgt die Stromspannung 220 V, daher wird empfohlen, den Adapter und / oder den Konverter einzupacken.

Das AmaDagio verfügt über eine Hauptlounge, in der ein kontinentales Früh- und Spätaufsteherfrühstück, ein leichtes Mittagessen, eine Teezeit, Informationen zu den Veranstaltungen des nächsten Tages sowie Musik, Tanz und Trinken serviert werden. Für Unterhaltung sorgen der Bordmusiker und sein Digitalpiano oder lokale Künstler, die abends an Bord des Schiffes gehen, manchmal Geiger oder eine Popband.

Das Oberdeck verfügt über einen Wanderweg, einen Whirlpool und Liegestühle sowie schattige Bereiche und einen komfortablen Beobachtungsbereich, in dem Sie die historischen Gebäude und Brücken beobachten können. Bei Annäherung an niedrige Brücken wurden die Brücke und einige der Rollläden abgesenkt und die Gäste wurden gebeten, den Bereich zu ihrer eigenen Sicherheit zu verlassen.

Für diejenigen mit Zugänglichkeitsproblemen hat AmaDagio einen offenen Aufzug zwischen dem zweiten und dritten Deck. AmaWaterways bietet Touren für "sanfte Wanderer" an, die sich langsamer bewegen und nur begrenzt laufen können. Jeder Ausflug weist einen Schwierigkeitsgrad auf, von einem (leichtes Gehen über ebenen Boden für kurze Strecken) bis zu fünf (schwierig, mit einer langen, anstrengenden Wanderung / Radtour mit vielen Treppen, Steigungen oder Hügeln und ausgezeichneten körperlichen Voraussetzungen).

Das Schiff hat auch ein kleines Fitnesscenter und einen Massage- / Friseursalon.

Die empfohlene Kleidung ist tagsüber lässig, mit bequemen Schuhen zum Reisen und "Country Club Casual" zum Abendessen. Einige tragen für das Captain's Dinner elegantere Kleidung.

Die Atmosphäre an Bord war warm und gesellig, mit weit gereisten Passagieren, die sich mischten, Pläne für das Abendessen schmieden und sich zu einem Drink trafen. Zum Spaß trugen die Kellner, Barkeeper und andere Mitarbeiter bei, die unsere Namen innerhalb eines Tages kannten, oft einen kurzen Scherz oder Witz machten und sich daran erinnerten, was wir gerne tranken.

Das Essen

Zweifellos war das Essen auf diesem Schiff köstlich. Das Angebot des AmaDagio, das als kontinentale Küche bezeichnet wird, umfasste oft französische Gerichte, die für die Region, durch die wir fuhren, geeignet sind und oft aus frischen Zutaten hergestellt wurden, die vor Ort gekauft wurden.

Das Frühstück wird in Buffetform serviert, aber es gibt eine Speisekarte, auf der Sie Eierspeisen und andere warme Speisen bestellen können. Das Mittagessen ist ebenfalls ein Buffet mit Salaten, Suppen, gepressten Sandwiches, warmen Vorspeisen und Desserts.

Zum Beispiel bestand das Mittagsbuffet eines Tages aus mediterranem Salat mit Feta, marinierten Salaten und einem Ciabatta-Sandwich mit Zwiebeln, Oliven, Speck, Paprika und Käse. Es gab zwei Arten der immer leckeren Suppen - eine Tomate mit Calvados-Sahne (französischer Apfelschnaps) und eine Geflügelkonsommée mit Nudeln und grünen Bohnen. Zu den Hauptgerichten gehörten Spinatravioli, mit Limettenkräutern mariniertes Mahi-Mahi und eine französische Auswahl namens "Fricassée de Poulet Façon Grandmère Bocuse" - eine Art Hühnereintopf, der im Stil der Großmutter von Paul Bocuse, dem international bekannten Pionier der Nouvelle Cuisine, hergestellt wurde, der zufällig aus Lyon kommt. Danach gab es eine Auswahl an Süßigkeiten, darunter Eis und Belag, einen Kuchen, frisches Obst und französischen Käse.

Das Abendessen fand normalerweise um 19.00 Uhr im Hauptspeisesaal statt, in dem alle Gäste gleichzeitig Platz haben. Die Fahrgäste entscheiden, wo und mit wem sie sitzen möchten, oder der Maître d findet gerne Platz. Das Abendessen ist ein mehrgängiges Menü mit einer Auswahl an Hauptgerichten, einschließlich einer vegetarischen Option.

Zu den Vorspeisen gehören ein Garnelen-Duett mit Tempura und Salat sowie Maistortillas mit roten Bohnen, gemischtem Gemüse, Babymais und Koriander-Vinaigrette. Während des Suppenkurses wählen die Gäste Rindfleischkonsommé oder Hummerbiskuit. Die Hauptgerichte umfassten ein gegrilltes Seebarschfilet, gebratenes Rinderfilet mit Ingwer-Kartoffelpüree sowie Timbale mit Auberginen und Mozzarella.

In der Mitte der Kreuzfahrt war das provenzalische Abendessen. Höhepunkte waren eine provenzalische Käse-Crème-Brûlée, Waldpilzcremesuppe, Seezungenfilet, geschmortes Rindfleisch in Rotwein und Zitronentörtchen mit Baiser.

Das AmaDagio verfügt über ein zweites Restaurant, Chef's Table, in dem 24 Personen pro Nacht Platz finden. Es wird keine zusätzliche Gebühr erhoben, aber Sie müssen eine Reservierung vornehmen. Wenn Platz ist, werden Sie ein zweites Mal vom Personal empfangen.

Unser Chef's Table Dinner bestand aus einer Amuse-Bouche mit Gänselebermousse, einer Vorspeise mit Lachs in Zitronen-Pfeffer-Kruste, einer Blumenkohlcremesuppe mit Trüffelschaum und einer Auswahl an Zanderfilets mit gebratenem Spinat und Auberginenbrei oder gegrilltem Rinderfilet mit Kartoffeln und Gemüse.

Das Schiff serviert zum Mittag- und Abendessen kostenfreie Weine und Bier aus der Region. Tee und Kaffee, einschließlich einiger Spezialitäten wie Espresso und Café Lattes, sind den ganzen Tag über und zu den Mahlzeiten kostenfrei erhältlich. Alkoholfreie Getränke und Cocktails sind gegen Aufpreis erhältlich. Kostenloses Mineralwasser wird täglich aufgefüllt.

Die Touren

FOTO: Die Passagiere haben in Avignon gelernt, wie man französische Vorspeisen kocht.

Landausflüge sind im Reisepreis enthalten. An den meisten Tagen gibt es eine Tour, manchmal zwei und manchmal eine Wahl. Zum Beispiel beinhaltete unser erster ganzer Tag in Lyon eine Tour mit dem Reisebus zu den Höhepunkten der Stadt. Anschließend bleiben wir in der Stadt zum Mittagessen in einem Bouchon, in dem traditionelle Lyoner Küche serviert wird. Es gibt Flexibilität, aber wir mussten ein Taxi finden, um zum Schiff zurückzufahren.

Am sechsten Tag übernachteten wir in Tournon und am nächsten Morgen hatten die Passagiere die Wahl zwischen drei Touren - einer Rotwein- und Schokoladenpartie, einer Weinprobe in der Hermitage oder einer Fahrt mit dem Dampfzug durch die nahegelegenen Schluchten. Um 13:45 Uhr machten wir uns auf den Weg, um den Abend in Viviers zu verbringen, wo die Gäste eine Geisterwanderung in dieser alten, von Mauern umgebenen Stadt oder einen Besuch in einer Bäckerei unternehmen konnten, um das Backen von Baguettes und Nougat zu erlernen.

Der Besuch einer Bäckerei und die Fahrt mit der Dampfeisenbahn werden von AmaWaterways als "Limited Edition Tours" bezeichnet. Diese sind kostenlos, müssen jedoch im Voraus reserviert werden, da nur so viel Platz vorhanden ist. Eine weitere limitierte Tour war der Kochkurs in Avignon.

Die Bäckerei Viviers war an diesem Abend nur einen kurzen Spaziergang vom Schiff entfernt. Während wir den Brotteig nicht gemacht haben, haben wir zugesehen, wie der Bäcker ihn gemacht hat. Dann ließ er uns den Teig in die richtige Form rollen und einschneiden, um das Aussehen zu verbessern, aber auch, damit das Baguette nicht an der falschen Stelle platzt. Der Bäcker lud die Baguettes in den großen Ofen und Minuten später gingen wir mit einem noch warmen Laib französischem Brot zum Schiff zurück.

In Avignon gingen wir durch die verwinkelten Straßen zu einem Kochstudio, das von unserem Kochlehrer begleitet wurde. Mit Tischen, die vor der Tür standen, um unsere Gruppe unterzubringen, ließ der Chef uns würfeln, schneiden und hacken, als er uns zeigte, wie man Kabeljau-Brandade, Oliven-Tapenade und andere Vorspeisen macht. Wir haben unser Essen genossen und es mit einem kleinen provenzalischen Rosé abgewaschen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.amawaterways.com. 800-626-0126.