Logo brilliant-tourism.com
Griechenland-Reiseexperten reagieren auf die vorgeschlagene Begrenzung der Kreuzer nach Santorin

Griechenland-Reiseexperten reagieren auf die vorgeschlagene Begrenzung der Kreuzer nach Santorin

Anonim

Um die Müllmenge auf der griechischen Insel Santorin zu reduzieren, versuchen die Inselbeamten laut einem in der vergangenen Woche veröffentlichten Bericht des Wall Street Journal, die Ankunft von Kreuzfahrtschiffen zu begrenzen.

TravelPulse gibt Ihnen diese Woche die Meinung dreier griechischer Spezialisten zum aktuellen Problem der Umweltverschmutzung auf Santorin, ob die vorgeschlagenen Grenzwerte eine gute Idee sind und warum so viele Reisende weiterhin ans Ziel strömen.

Folgendes haben wir gefunden.

MEHR Destination & Tourismus Hong Kong viewed from the top of Victoria Peak

Sicherheitstipps für einen Besuch in Hongkong

Sun rising over the Sea of Cortez in Los Cabos, Mexico

Baja California gibt Kurtaxe bekannt

Grand Canyon National Park: North Rim: Muted Sunrise From Cape Royal

5 Grund, den Nordrand des Grand Canyon zu besuchen

"Müll wird in Griechenland und in anderen Ländern in den Sommermonaten, in denen die Touristen hin und her strömen, immer ein Thema sein", sagte George Andritsakis, ein leitender Reiseberater von AAA mit Sitz in Clearfield, Utah. "Die Reinigung und Entsorgung fällt direkt auf die Schultern der Gemeindeverwaltung".

Laut dem Bericht des Wall Street Journal wird Santorini ab dem nächsten Jahr eine tägliche Ankünfte von 8.000 Kreuzfahrten begrenzen.

"Ich bin nicht überrascht, dass der Bürgermeister Touristen begrenzen will, und ich denke, dass es wichtig ist, die Besucherzahl auf Santorin zu begrenzen, damit Urlauber und Touristen in Zukunft Spaß haben können", sagte Alex Scipione von Alex 'Adventures in Newtown Square, Pennsylvania. "Das ist allerdings nicht einfach, wenn man die Nachfrage bedenkt und auch nicht die Leute vertreiben will".

Laut dem Bericht des Wall Street Journal und den Agenten, mit denen wir gesprochen haben, wird das Problem durch die rund 4.000 täglichen Ankünfte von Besuchern auf griechischen Passagierschiffen, hauptsächlich aus Kreta, verschärft.

"Wenn die lokale Regierung Maßnahmen ergreifen will, sollten sie auch die Fähren und die Ankünfte der Fluggesellschaften im Visier haben", sagte Andritsakis und stellte fest, dass es die Menschen sind, die länger auf der Insel sind als Kreuzer, die das eigentliche Problem darstellen. so weit wie Müllansammlung geht.

Jolie Goldring, Beraterin für Luxusreisen bei In the Know Experiences in New York City, erklärte, dass das Tourismusvolumen von TravelPulse Santorini im Laufe der Jahre aufgrund der wachsenden Partyszene auf den Nachbarinseln gewachsen sei.

"Santorini war schon immer ein Muss für Flitterwochen oder ein besonders romantischer Ort für Paare", sagte Goldring. "Erst kürzlich, als Instagram mich auf den Nachbarinseln wie Mykonos über das vermehrte Feiern informierte, habe ich die Nachfrage nach ähnlichen Partys in traditionell ruhigeren Gegenden wie Santorin bemerkt. Dies kann in Verbindung mit Tagesausflügen zu Überfüllung und weniger führen authentische Reiseerlebnisse ".

Obwohl Santorini und andere Teile des Landes möglicherweise Probleme mit Umweltverschmutzung und Überfüllung haben, sagten Agenten wie Andritsakis TravelPulse, dass dies keine Kosten für sie verursacht habe.

"Ich habe auf keiner Griechenlandreise Beschwerden von meinen Kunden bekommen", sagte Andritsakis. "Die meisten von ihnen kommen zurück und sagen, sie können es kaum erwarten, wieder zurückzukehren, und einige haben sich sogar weiter in Griechenland aufgemacht und haben dort jetzt Sommerresidenzen."

Was ist der Reiz von Santorini und warum gehen die Leute dorthin?

"Santorini ist eines der malerischsten Reiseziele, das auf den Eimerlisten vieler Leute Platz hat", sagte Scipione. "Es ist ein Zwischenstopp für viele Kreuzer auf ihren Mittelmeerrouten."

Laut dem Bericht des Wall Street Journal der Cruise Lines International Association (CLIA) trugen Kreuzfahrten im vergangenen Jahr 626 Millionen US-Dollar zur griechischen Wirtschaft bei, wobei rund 15 Prozent nach Santorin gingen.

"Wir müssen uns fragen", sagte Scipione, "was können die Besucher, Bewohner, Reiseunternehmen und Interessengruppen tun, um zusammenzuarbeiten, um dieses Stück Paradies zu bewahren und gleichzeitig die Gewinne des Reiseziels zu steigern?"