Logo brilliant-tourism.com
Galapagos-Vertreter und Reiseveranstalter verstärken ihre Bemühungen zur Bekämpfung des Overtourismus

Galapagos-Vertreter und Reiseveranstalter verstärken ihre Bemühungen zur Bekämpfung des Overtourismus

Anonim

Bedenken in Bezug auf die wachsende Zahl von Besuchern der Galapagos-Inseln haben sowohl ecuadorianische Vertreter als auch Marken der Tourismusindustrie dazu veranlasst, neue Maßnahmen zum Schutz des legendären Reiseziels zu ergreifen.

Ecuadors Ministerien für Tourismus, Umwelt und Landwirtschaft haben kürzlich den Vorschlag gemacht, die Eintrittsgelder für den Besuch des Archipels zu verdoppeln und in einigen Fällen zu vervierfachen.

Jetzt im Trend Travel Intel ImageSun rising over the Sea of Cortez in Los Cabos, Mexico

Baja California gibt Kurtaxe bekannt

Reiseziel & Tourismus Young man with backpack in airport near flight timetable (Photo via furtaev / iStock / Getty Images Plus)

Die Reisebranche kann sich angesichts neuer Risiken besser erholen.

Eigenschaften & Beratung delta, air, lines

Bericht besagt, dass ein anderes Flugzeug strukturelle Probleme haben könnte

Fluglinien & Flughäfen MSC Armonia

Kreuzfahrtschiff-Ankünfte von Yucatán erhöhen 20…

Cruise Line & Kreuzfahrtschiff Cabo San Lucas Marina at sunset (Photo via LindaYG / iStock / Getty Images Plus)

Die besten Reiseziele von 2019

Der aktuelle Eintrittspreis für den Galapagos-Nationalpark beträgt 100 US-Dollar. Laut Angaben der New York Times planen Beamte, diese Gebühr für diejenigen, die die Inseln besuchen und mindestens drei Nächte auf dem ecuadorianischen Festland verbringen, auf 200 US-Dollar zu erhöhen. Für diejenigen, die nur ein oder zwei Nächte auf dem Festland verbringen, würde die Gebühr noch höher sein, auf 400 Dollar.

Spezifische Einzelheiten zu dem neuen Vorschlag und zu seiner Durchführung müssen noch festgelegt werden. Es wird erwartet, dass die Beamten solche Angelegenheiten bis Ende des Jahres regeln, einschließlich der Festlegung eines Startdatums für die neuen Gebühren sowie der Überprüfung der Reiseroutenlänge jedes Besuchers durch die Behörden.

Ein Vertreter des Regierungsrates von Galapagos sagte der New York Times, dass der Eintrittspreis seit 20 Jahren nicht mehr erhöht wurde. Das erhöhte Einkommen soll zur Verbesserung der Bemühungen um Nachhaltigkeit, Erhaltung und Bewirtschaftung verwendet werden.

Die Gebührenänderungen sind nur eine der Bemühungen, das fragile Reiseziel vor wachsenden Herausforderungen im Bereich des Overtourismus zu schützen. Mehr als 275.000 Reisende besuchten die Galapagos-Inseln im Jahr 2018, was einer Steigerung von 14 Prozent gegenüber 2017 entspricht.

Laut Fernando Diez von Quasar Expeditions sind Kreuzfahrt- und Reiseveranstalter, die die Galapagos-Inseln bedienen, auch dafür verantwortlich, nachhaltigere Geschäftspraktiken einzuführen, die einen echten Unterschied für die Inseln bedeuten könnten.

Diez erklärte, dass es zwei Möglichkeiten gebe, wie Reiseveranstalter, insbesondere diejenigen, die Kreuzfahrten anbieten, nachhaltiger arbeiten können. Das erste, sagte er, ist, längere Reiserouten anzubieten, anstatt kurze zwei- bis dreitägige Besuche. Eine branchenweite Verlagerung hin zu erweiterten Reiserouten würde bedeuten, dass weniger Touristen das Ziel jährlich besuchen könnten.

"Die längste Reiseroute, die eine Kreuzfahrtlinie anbieten kann, beträgt sieben Nächte, was bedeutet, dass weniger Touristen in einem bestimmten Jahr die Galapagos-Inseln besuchen können", erklärte Diez. "Betreiber, die Kreuzfahrten mit drei, vier und fünf Nächten anbieten, bringen viel mehr Menschen auf die Inseln."

Die zweite Empfehlung von Diez, die der Industrie zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen soll, ist der Einsatz kleinerer Schiffe.

A tourist boat in the Galapagos Islands

"Kleinere Boote bedeuten nicht nur weniger Passagiere, sondern auch weniger Besatzungsmitglieder", fuhr Diez fort. "Große Schiffe bieten Platz für bis zu 100 Passagiere und 81 Besatzungsmitglieder. Mit solchen Zahlen werden Ressourcen schneller genutzt und es entsteht mehr Abfall".

Quasar Expeditions, bereits führender Anbieter von nachhaltigen Kreuzfahrten mit kleinen Schiffen auf den Galapagos-Inseln (sie bieten auf ihren Yachten nur Reiserouten für sieben Nächte an), hat kürzlich ihre eigenen neuen Bemühungen angekündigt.

Das Unternehmen wird 2020 ein vollständig klimaneutrales Boot, die M / Y Conservation (18 Passagiere), auf den Markt bringen.

"Die M / Y Conservation wird das erste Galapagos - Schiff mit einem umfassenden Nachhaltigkeitsplan sein, der vom Entwurf bis zum täglichen Betrieb alles umfasst, und sie wird wöchentlich Wissenschaftler der Charles Darwin Foundation aufnehmen, die sich mit den Auswirkungen eingeführter Arten befassen Natürlich hat der Tourismus zugenommen ", sagte Diez.

Um das neue Schiff online zu bringen, wird Quasar ein bestehendes Schiff aus dem Verkehr ziehen.

Die Einführung der Conservation soll eine bestehende Yacht mit 18 Passagieren auf Galapagos ersetzen, so dass das Unternehmen keinen Einfluss auf die Gesamtzahl der Touristen haben wird, die Galapagos per Kreuzfahrt besuchen, sagte Diez.

Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit der Einführung des Naturschutzes daran, das, was Diez "den perfekten Reisenden" nannte, nach Galapagos zu bringen.

"Es wird jemand sein, der sich sehr um den Schutz kümmert und nach einem Kreuzfahrtunternehmen sucht, das sich um die Umwelt kümmert", sagte Diez.

Darüber hinaus wird die Erhaltung eine neue Art der Kreuzfahrt auf die Galapagos bringen. Es wird zu 100 Prozent klimaneutral sein und sich vor allem auf die umweltschonende Art und Weise konzentrieren, Galapagos zu besuchen.

"Als Kreuzfahrtunternehmen können wir unsere Kreuzfahrten nachhaltiger gestalten, indem wir Umweltpraktiken einhalten, die Abfall reduzieren, auf erneuerbare Energien setzen und alle Mitarbeiter des Unternehmens einbeziehen", sagte Diez. "Eine starke Naturschutzagenda muss sich über eine gesamte Organisation erstrecken. Sie kann nicht nur auf bestimmten Ebenen konzentriert werden."

Und was die Reisenden angeht, sind sie letztendlich diejenigen, die die größte Wirkung erzielen können, fügte Diez hinzu.

Reisende müssten Kreuzfahrten über Hotels wählen, zumindest bis der Tourismus auf den Galapagos-Inseln besser geregelt sei.

Sie sollten sich auch für Kreuzfahrtunternehmen und Galapagos-Hotels entscheiden, die eine solide Umweltschutzagenda haben.

"Sie müssen ihre Hausaufgaben im Voraus erledigen und bei denen buchen, die ihre Dollars länger brauchen, um den Fußabdruck zu verringern, den wir auf den Inseln hinterlassen", sagte Diez.

Image