Logo brilliant-tourism.com
Von Brooklyn nach Anguilla: Einzelgespräche mit Tom Montvel-Cohen

Von Brooklyn nach Anguilla: Einzelgespräche mit Tom Montvel-Cohen

Anonim

Sie können auch mögen

marriott, new, york Marriott verkauft St. Regis New York an Katar für 310 Millionen US-Dollar im Hotel & Resort

Cabo San Lucas Marina at sunset (Photo via LindaYG / iStock / Getty Images Plus) Die besten Reiseziele von 2019

JetBlue Airbus A320 in Fort Lauderdale, Florida Passagier nach Bedrohung von umgeleitetem Flug gebootet … Fluggesellschaften und Flughäfen

The Bernic Hotel New York City, Tapestry Collection by Hilton Die Tapisserie-Kollektion von Hilton wächst weiter mit… Hotel & Resort

United Airlines partners with Marriott to offer the industry United Airlines und Marriott Providing… Airlines & Flughäfen

Es ist einfach, karibische Hoteliers nach Kategorien zu definieren. Die Hotels und Resorts der Region werden größtenteils von großen und kleinen US-amerikanischen, europäischen und karibischen Hotelunternehmen betrieben. Selten wagt sich ein Betreiber von außerhalb einer dieser dominierenden Gruppen in den karibischen Hotelmarkt.

Aber genau das ist passiert für Tom Montvel-Cohen, Eigentümer der CéBlue Villas in Anguilla. Montvel-Cohen hat praktisch keinen Hintergrund in der Gastfreundschaft. Stattdessen gehört er zu einer immer bekannteren Gruppe von New Yorker Wohnimmobilienentwicklern.

Montvale betreibt ein engmaschiges Familienunternehmen, das in den historischen Vierteln von Brooklyn, dem New Yorker Stadtteil mit seinen prächtigen Häusern aus dem 19. und 20. Jahrhundert, die von legendären Wohnarchitekten von Amzi Hill bis Montrose Morris entworfen wurden, hochwertige Designimmobilien entwickelt. Dutzende dieser Blöcke sind heute offiziell als historische Wahrzeichen ausgewiesen.

Montvel-Cohen gehört zu einer Gruppe lokaler Entwickler, die Brooklyns Beliebtheit bei New Yorkern genutzt haben, um historische Häuser in der Nähe von Manhattan zu suchen. Ein ungezwungenes Gespräch mit einem Bekannten und später die Bereitschaft, Risiken einzugehen, führten Montvel-Cohen vom Brooklyner Entwickler innerhalb weniger Jahre zum Betreiber einer Luxusvilla in Anguilla. Wir haben ihn kürzlich nach seiner Reise in die karibische Gastfreundschaft gefragt.

TravelPulse: Wie heißt Ihr in New York ansässiges Entwicklungsunternehmen und wie begann es als Unternehmen?

Ton Montvel-Cohen: Cara Holdings, LLC ist seit über 50 Jahren in Brooklyn im Geschäft. Das Unternehmen begann, alte Brownstones und Fabrikgebäude in der historischen Innenstadt von Brooklyn und in den Brownstone-Wohnvierteln aufzukaufen, zu restaurieren und die Wohnungen dann entweder zu vermieten oder als Eigentumswohnungen zu verkaufen.

TP: Sie haben erwähnt, dass Sie Immobilien auf dem Wohnimmobilienmarkt in Brooklyn entwickelt haben. Können Sie diese beschreiben?

TM: Als ich Mitte der neunziger Jahre in das Unternehmen eintrat, begannen wir, die adaptive Nutzung von Gebäuden zu beschleunigen, leer stehende oder nicht genutzte Grundstücke zu übernehmen und gemischt genutzte Grundstücke zu schaffen. Diese Umbauten haben in der Regel Einzelhandels- und Gewerbeflächen in den unteren Stockwerken und in den darüber liegenden Wohngebieten. Zwei unserer bemerkenswertesten Projekte waren Umbauten von denkmalgeschützten Gebäuden in der 31 Washington Street und 81 Pearl Street im Abschnitt DUMBO (unter der Manhattan Bridge-Überführung) am Wasser.

Ebenfalls in DUMBO haben wir die 100 Jay Street, bekannt als J Condo, fertiggestellt, einen 268-Einheiten-Wohnungsturm mit unglaublichen Ausblicken. Wir sind auch dabei, eine Eigentumswohnung in ein historisches Gebäude in Cobble Hill umzubauen, und haben kürzlich eine wunderschöne Loft-Umnutzung in ein historisches Gebäude in Clinton Hill abgeschlossen.

Bei Cara Holdings sind wir in Brooklyn geboren und aufgewachsen. Wir sind aktive Mitglieder des DUMBO Improvement District, einer Partnerschaft der Eigentümer, Kaufleute, Unternehmen und kulturellen Organisationen von DUMBO.

TP: Wie sind Sie zur Villenentwicklung in Anguilla gekommen?

TM: Im Jahr 2009 wurden wir von einem Anguillaner angesprochen, der in einem unserer Gebäude in Brooklyn wohnt und Eigentum auf der Insel geerbt hatte. Er ermutigte uns, dieses unbebaute Land auf einem Hügel mit Blick auf die Crocus Bay zu sehen. Als wir durch die Büsche kletterten und über den Hügel schauten, um den Sonnenuntergang auf dieser unglaublich herrlichen Aussicht zu sehen, war ich sofort verkauft!

"… unsere Vision war es von Anfang an, ein Villa-Resort-Konzept nach Anguilla zu bringen, das die Intimität einer privaten Villa mit allen Dienstleistungen und Annehmlichkeiten eines erstklassigen Resorts verbindet."

TP: Haben Sie sich Sorgen gemacht, dass Sie sich für Ihre Firma in unbekannte Gewässer wagen?

TM: Als Immobilienentwickler in New York habe ich viel Erfahrung mit der Zusammenstellung komplizierter Bauprojekte, aber dies wäre unser erster Ausflug in ein Resort außerhalb der USA. Zum Glück haben wir ein großartiges Team und unsere Vision zusammengestellt Der allererste Schritt bestand darin, Anguilla ein Konzept für ein Villenresort vorzustellen, das die Intimität einer privaten Villa mit allen Dienstleistungen und Annehmlichkeiten eines erstklassigen Resorts verbindet. Was den Bau angeht, muss alles Lob an meine Partner Charlie Cara, Vinny Panzarino und Dom Vitucci gehen, die das Projekt gebaut haben, als ob sie dort wohnen würden. Es ist wunderschön.

TP: Welche Art von Unterstützung haben Sie von Anguillas Regierung erhalten und auf welche Schwierigkeiten stießen Sie beim Bau der CeBlue-Villen?

TM: Die Regierung von Anguilla hat uns zu 100 Prozent unterstützt. Wir haben in allen Phasen des Bauprozesses eng mit ihnen zusammengearbeitet, und ich glaube, wir haben uns ihr Vertrauen verdient. Etwaige Schwierigkeiten im Prozess waren rein logistisch. Wie Sie sich vorstellen können, dreht sich alles um Timing und Material, da fast alles ins Land verschifft werden muss.

Ich bin froh zu sagen, dass wir die begeisterte Zustimmung haben, die Einrichtungen in Zukunft zu erweitern. Momentan konzentrieren wir uns jedoch darauf, maximal 100 verwöhnten Gästen das bestmögliche Luxus-Urlaubserlebnis zu bieten.

TP: Was ist Ihrer Meinung nach das Markenzeichen der Villas?

TM: Das ist einfach. Es ist unser Konzept eines "Hybrid-Luxus-Erlebnisses", das uns von anderen abhebt. Das CéBlue Villas & Beach Resort kombiniert den persönlichen Service eines privaten Villenurlaubs mit den vielfältigen Aktivitäten, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten der Resorts mit umfassendem Service.

CéBlue hat eine Nische gefunden, in der der anspruchsvollste Reisende Komfort und Raffinesse ohne den isolierenden Faktor einer alleinstehenden Villa finden kann. Aus Sicherheitsgründen bietet CéBlue sieben Tage die Woche von 7.00 bis 22.00 Uhr einen Concierge-Service an. Ein Sicherheitsteam ist die ganze Nacht über im Einsatz. Es ist der "Seelenfrieden", den man in einer alleinstehenden Villa nicht erlebt. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir bei CéBlue das Beste aus beiden Welten bieten.

TP: Was werden Reisende an Anguilla am meisten genießen?

TM: Mein erster Gedanke ist "Was gibt es auf Anguilla nicht zu genießen?" Es gibt großartiges Essen, eine lockere, entspannte Atmosphäre und einige der freundlichsten Menschen der Welt. Aber zweifellos ist der spektakuläre Schnittpunkt von Sonne, Meer und Himmel - besonders von den Decks der acht karibisch-modernen Villen von CéBlue aus, die Blick auf Crocus Bay, einen der 33 weltberühmten Strände Anguillas, bieten.

Folgen Sie @CruisePRGuy