Anonim

Owly war von uns eindeutig nicht beeindruckt.

Sie starrte kühl und gelassen auf die kleine Menschenmenge, als wir über ihre Pracht schwärmten.

Als 13-jährige Virginia-Uhu hatte sie durchdringende gelbe Augen; lange ohrenähnliche Büschel auf ihrem Kopf und strahlendes Gefieder in einer Farbe von gelb bis hellbraun und schwarz.

Dies war der nächste, den mein fünfjähriger Sohn oder ich jemals einem so bemerkenswerten Raubtier begegnet waren (Eulen können immerhin Säugetiere töten, die größer sind als sie selbst). Es war eine faszinierende Begegnung, bei der man alles über die Fähigkeit der Eule lernte, ihren Kopf um 270 Grad zu drehen und sich inmitten von Bäumen zu tarnen.

Owly war nur einer von mehreren Greifvögeln, die uns im Teton Raptor Center vorgestellt wurden, einem gemeinnützigen Verein außerhalb von Jackson, Wyoming, der sich auf Naturschutz, Bildung und Rehabilitation konzentrierte.

Während einer einstündigen Show in der 27 Hektar großen Einrichtung des Zentrums trafen wir auch einen Steinadler namens Gus. Frost, ein amerikanischer Turmfalke und Hunter, ein Wanderfalke.

MEHR Destination & Tourismus Hong Kong viewed from the top of Victoria Peak

Sicherheitstipps für einen Besuch in Hongkong

Sun rising over the Sea of Cortez in Los Cabos, Mexico

Baja California gibt Kurtaxe bekannt

Grand Canyon National Park: North Rim: Muted Sunrise From Cape Royal

5 Grund, den Nordrand des Grand Canyon zu besuchen

Alle diese Vögel sind im Teton Raptor Center, weil sie auf irgendeine Weise verletzt wurden und nicht in der Lage sind, alleine in der Wildnis zu leben. Sie dienen nun als Botschafter und helfen dem Zentrum, die Öffentlichkeit über Greifvögel aufzuklären und den Schutz der Vögel in freier Wildbahn zu fördern.

"Die Arbeit des Teton Raptor Centers besteht darin, Wildvögel in freier Wildbahn zu halten", erklärte Amy McCarthy, Executive Director. "Wir sind in einer einzigartigen Position, um Menschen dabei zu helfen, die Rolle von Greifvögeln im Ökosystem zu verstehen, für die Gesundheit der Orte einzutreten, an denen die Greifvögel zu Hause sind, und um Greifvögel zu versorgen, die durch vom Menschen verursachte Ursachen unbeabsichtigt geschädigt werden."

Die Teilnahme an einer Schulungssitzung im Teton Raptor Center war eine von mehreren denkwürdigen Erfahrungen, die ich kürzlich bei meinem Besuch in Jackson Hole, Wyoming, gemacht habe.

Jackson Hole liegt zwischen der Teton Mountain Range und der Gros Ventre Range in Wyoming und ist ein weitläufiges Tal, das vor langer Zeit ein Sommer-Jagdrevier für Indianer war.

Es wurde später ein Magnet für europäische und amerikanische Entdecker, die kamen, um Biberfelle zu sammeln.

Heute ist das atemberaubende Tal als Basislager für Reisende bekannt, die zwei berühmte Nationalparks besuchen - Yellowstone und Grand Teton.

Es ist auch ein Hotspot für Prominente, dank der vielen luxuriösen Resorts, des hervorragenden Skisports und der Möglichkeit, anonym zu bleiben und sich von allem in der freien Natur zu erholen.

Während sich viele Besucher der Gegend auf die Erkundung der beliebten Nationalparks konzentrieren, gibt es im Tal auch eine Handvoll weniger bekannter und kleinerer Angebote, wie das Teton Raptor Center, die es wert sind, während eines Besuchs eingeschlossen zu werden, besonders wenn Sie auf der Suche sind den Massen entkommen.

National Museum of Wildlife Art
Das National Museum of Wildlife Art befindet sich auf einer malerischen Klippe mit Blick auf das National Elk Refuge, nur wenige Minuten außerhalb der Stadt Jackson. Es ist ein Weltklasse-Museum. Es zeigt 5.000 Kunstwerke, darunter zahlreiche Werke von Andy Warhol und Georgia O'Keefe.

Die Gemälde und Skulpturen erzählen viel von der Geschichte der Wildtiere in der Kunst von 2500 v. Chr. Bis in die Gegenwart. Es ist eine ansprechende und beeindruckende Sammlung, die auch Kindern Spaß macht. Als zusätzlichen Bonus gibt es einen speziellen, interaktiven Kinderraum im Museum, in dem junge Besucher Tierkostüme anprobieren, Puppenspiele mit Tierhandpuppen aufführen und Tierbilder im Atelier eines Künstlers skizzieren können. (Von den 60.000 jährlichen Besuchern des Museums sind 8.000 Kinder.)

Auch den Outdoor-Skulpturenweg möchten Sie nicht verpassen. Die riesigen Tierskulpturen entlang des Pfades bieten nicht nur einen atemberaubenden Blick auf das 25.000 Morgen große Elchschutzgebiet darunter, sondern sind auch ein großer Hit für Kinder.

Die Indianer des Greater Yellowstone Museum
Das größere Yellowstone Valley hat eine faszinierende Geschichte, die mit den Indianern Amerikas verbunden ist. Die Shoshone und Crow waren einst die Hauptbewohner, aber das Tal zog auch zahlreiche andere Stämme an, die kamen, um zu jagen und zu handeln, einschließlich der Kiowa und Blackfeet.

Die Shoshone hielten ihren ersten Sonnentanz, ihre heiligste Zeremonie, in Jackson Hole ab. Die Crow-Schöpfungsgeschichte spielt entlang des Yellowstone-Ufers und der Kiowa-Anspruch, an einem geothermischen Punkt im heutigen Yellowstone-Nationalpark auf der Erde aufgetaucht zu sein.

LESEN SIE MEHR: Überfüllung bedroht die Zukunft von Yellowstone

All diese Geschichte ist in den Exponaten des Greater Yellowstone Museum in der Innenstadt von Jackson zu sehen. Das Museum ist ein winziges Gebäude, das seinen Platz optimal ausnutzt und mit erlesenen Artefakten der ehemaligen Ureinwohner Amerikas aus der Region bestückt. Unter den vielen heiligen und zeremoniellen Gegenständen befindet sich eine Krähenkriegsmütze mit Federn eines Steinadlers; Die Messing-Handelsperlen eines Shoshone-Anführers und eines mit roten Pferdehaaren verzierten Perlen-Kriegsklubs.

Das Museum, das von der Jackson Hole Historical Society betrieben wird, sieht von außen vielleicht nicht nach viel aus, aber es schafft es, die Geschichte des Tals in lebendigen Farben und Details zum Leben zu erwecken.

Jackson Hole-Schauspielhaus
Sie wissen, dass Sie als Elternteil etwas richtig gemacht haben, wenn Ihr Kind auf der Kante seines Sitzes sitzt und jubelt und applaudiert.

Das Jackson Hole Playhouse ist eine weitere Station, die man leicht übersehen kann, wenn man das Tal besucht. Ich habe es selbst fast vermisst. Aber nach zwei Nächten, in denen ich Menschenströme beobachtet und die Musik von innen gehört hatte, als ich vorbeiging, entschied ich, dass mir etwas fehlen musste.

In diesem Sinne kaufte ich für meinen Sohn und mich Sitzplätze in der ersten Reihe, um die letzte Aufführung von The Unsinkable Molly Brown zu sehen.

Das Theater, das sich auf die Inszenierung von Western und Komödien spezialisiert hat, war klein und rustikal, was die Erfahrung umso erfrischender und aufregender machte. Die Aufführungen waren mittlerweile hervorragend, ebenso der Gesang. Schauspieler und Schauspielerinnen kommen aus dem ganzen Land, um im Jackson Hole Playhouse aufzutreten.

Die intime Größe des Theaters ermöglichte meinem Sohn eine echte Verbindung zu den Darstellern und Vorstellungen, die nur wenige Meter entfernt stattfanden. Als die Schauspieler zu seinen Füßen tanzten und sangen, wirbelten und wälzten, leuchteten die Augen meines Sohnes auf. Am Ende jeder musikalischen Nummer jubelte er wild. Was die Reiseerlebnisse mit Ihren Kindern angeht, war der Abend eine Gesamtpunktzahl.