Logo brilliant-tourism.com
Fathom Cruise Line stellt den Betrieb bis zum Sommer 2017 ein

Fathom Cruise Line stellt den Betrieb bis zum Sommer 2017 ein

Anonim

Die Muttergesellschaft von Fathom, Carnival Corp., gab am Mittwoch bekannt, dass sie ihre Social Impact Cruise Line bis zum Sommer 2017 ausschalten wird - eine Ankündigung, die nur wenige Monate nach ihrem ersten Segeln im April 2016 erfolgt.

Sie können auch mögen

Carnival Panorama sea trials Carnival Cruise Line übernimmt Carnival Panorama Cruise Line & Cruise Ship

Carnival Sunshine Carnival Sunshine erreicht den neuen Heimathafen in Fort … Cruise Line & Cruise Ship

Carnival, Cruise, Line, dream Küstenwache auf der Suche nach Karnevalskreuzfahrtschiffen an Bord … Kreuzfahrtschiffe und Kreuzfahrtschiffe

Carnival, Freedom, Alaska Carnival Freedom Auf dem Weg nach Alaska für die 2021 Summer Season Cruise Line & Cruise Ship

Carnival, Royal Caribbean and St. Lucia Government Sign MOU Karneval, Königliche Karibik und St. Lucia-Regierung… Cruise Line & Cruise Ship

Fathom hat nur ein Schiff, die Adonia, die abwechselnd zwischen Kuba und der Dominikanischen Republik segelt. Entsprechend der Mission von Fathom "impact + travel" umfassten die Segeltörns zahlreiche sozialbewusste Freiwilligenangebote wie Englischunterricht an örtlichen Schulen, Einzelgespräche mit Einheimischen, Eingießen von Betonfundamenten für Privathaushalte und Unterstützung beim Bau von Wasserfiltersystemen .

Die Adonia mit 704 Passagieren wird an ihre frühere Reederei P & O Cruises zurückgegeben.

Hinweise, warum der Stecker so schnell auf Fathom gezogen wurde, sind spärlich, aber einige der Gründe können in gemischten Bewertungen gefunden werden, die das Unternehmen auf seiner ersten Kuba-Reise im Mai erhalten hat. Drüben bei Cruise Critic wurden in der Rezension einige "Speedbumps" beschrieben, da die Marke nicht nur mit den konkurrierenden Ideen, anderen zu dienen und anderen zu helfen, sondern auch mit der kubanischen Regierung über Vorschriften zu streiten, in Konflikt geriet. In ähnlicher Weise hat "The Points Guy" bei den Landausflügen einige Mängel festgestellt, war aber auch der Ansicht, dass das Gesamtprodukt auf dem richtigen Weg war.

Jason Leppert von TravelPulse überprüfte die Adonia und stellte fest, dass ihre Neuheit größtenteils an Land zu finden war und dass es sich lohnte, die historische Natur sofort an Bord zu nehmen.

Obwohl die Adonia nicht mehr unter der Marke Fathom und die dedizierten Fathom-Kreuzfahrten nicht mehr im Einsatz sind, wird Fathom (sowohl als Idee als auch als Konzept) weitergeführt. Carnival kündigte Pläne an, das Fathom-Konzept in bestehende Kreuzfahrtlinien des Unternehmens zu integrieren, und Patrick Clarke von TravelPulse gab Auskunft über einige dieser Pläne:

"Ab diesem Monat können Gäste, die AIDA-Kreuzfahrten, Karnevalskreuzfahrten, Costa-Kreuzfahrten, Holland America-Kreuzfahrten, Princess-Kreuzfahrten und P & O-Kreuzfahrten in Großbritannien mit planmäßigen Anrufen in Amber Cove segeln, einen sozialen Aufprallausflug wie einen traditionellen Landausflug buchen .

Die Erweiterung wird die Einführung von zwei neuen Exkursionsangeboten beinhalten, darunter die praktische Schokoladenerfahrung bei einer Frauenkooperative und die Freiwilligenerfahrung bei Recycled Paper & Crafts Entrepreneurship. "

In Anbetracht dieser Pläne ist es möglich, diese kürzliche Annullierung der Adonia-Fahrten in einem ganz anderen Licht zu sehen - dass die Fathom-Mission nicht endet, sondern sich auf eine neue und aufregende Weise erweitert. Die Freiwilligenangebote werden fortgesetzt. Die Reisen nach Kuba werden fortgesetzt, da die Verantwortlichen des Unternehmens hoffen, in naher Zukunft Kuba-Überfahrten für eine ihrer anderen Kreuzfahrtlinien ankündigen zu können.

Das Einzige, was nicht fortgesetzt werden kann, sind Segeltörns mit der Marke Fathom. Dies könnte es jedoch einfacher machen, die Mission von Fathom zu erweitern und fortzusetzen.