Anonim

In einer wegweisenden Entscheidung wurde ein TripAdvisor-Rezensent aus Italien wegen Betrugs zu neun Monaten Gefängnis verurteilt, nachdem er gefälschte Bewertungen verkauft hatte.

Laut The Guardian verurteilte das Gericht den Inhaber des italienischen Tourismusförderers Promo Salento, gefälschte Bewertungen an Hunderte von Hotelunternehmen verkauft zu haben. Der Richter befand, dass das Schreiben gefälschter Bewertungen unter falscher Identität nach italienischem Recht eine Straftat darstellt.

Das Gericht verurteilte den nicht genannten betrügerischen Prüfer außerdem zur Zahlung von Geldbußen in Höhe von 8.000 Euro.

MEHR Impacting Travel Thomas Cook Airlines Airbus A321

Thomas Cook Agency vom chinesischen Reiseriesen gerettet

American Airline plane

American Airlines verstärkt sich, um Kalifornien bei…

Plaza de Armas in Santiago de Chile

Rückblick auf die Oktoberreise des US-Außenministeriums…

Ursprünglich leitete TripAdvisor eine Untersuchung der gefälschten Bewertungen im Jahr 2015 ein, nachdem Geschäftsinhaber Nachrichten von Promo Salento weitergeleitet hatten, aus denen hervorging, dass das Unternehmen positive Bewertungen verkaufte.

"Wir investieren viel in die Betrugsprävention und sind erfolgreich dabei, sie zu bekämpfen: Seit 2015 haben wir die Aktivitäten von mehr als 60 verschiedenen Unternehmen mit bezahlten Bewertungen weltweit eingestellt", sagte Brad Young, Vizepräsident von TripAdvisor, gegenüber The Guardian. "Wir können jedoch nur so viel alleine tun, weshalb wir bestrebt sind, mit Regulierungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten, um deren Strafverfolgung zu unterstützen."