Anonim

Das Verbot von Laptops aus der Kabine von Flügen aus Europa hat mit Sicherheit immense Konsequenzen.

Jetzt haben wir einen Bericht, der bemerkenswerte monetäre Auswirkungen vermuten lässt.

CNN Money zitiert eine Aussage der International Air Transport Association, wonach ein Verbot der Nutzung von Laptops in Flugzeugkabinen aus Europa mehr als 1, 1 Milliarden US-Dollar kosten würde.

Alexandre de Juniac, Leiter der IATA, erklärt: "Wir sind der Meinung, dass das (ein Laptop-Verbot) den Passagieren zusätzliche Kosten von mehr als 1 Milliarde US-Dollar auferlegen könnte. Der Atlantik (Route) ist eine große Einnahme- und Gewinnquelle sowohl für die USA als auch für die USA und europäischen Luftfahrtunternehmen. Die Auswirkungen könnten erheblich sein ".

MEHR Airlines & Flughäfen Close-up of a surfer riding a large blue wave

Alaska Airlines bietet Hawaii Flugrabatte basierend auf …

A plane flies above Los Angeles International Airport, LAX

Reisende in LAX äußern sich weiterhin frustriert über neue…

Delta, Air, Lines

Delta fügt weitere regionale Flüge von Atlanta Hub hinzu

Laptops und andere Geräte, die größer als ein Smartphone sind, wurden anfangs von 10 Flughäfen im Nahen Osten sowie in Nordafrika verboten.

Die Politik hat sich langsam verbreitet: Das Vereinigte Königreich folgte schnell mit einem eigenen Verbot und verbot größere Geräte auf Inbound-Flügen von 14 Fluggesellschaften, die den Nahen Osten und verschiedene afrikanische Länder bedienen. Das Weiße Haus hat seitdem in Erwägung gezogen, den Geltungsbereich des Verbots nicht nur auf Flüge aus dem Vereinigten Königreich, sondern aus ganz Europa auszudehnen.

Natürlich hat eine extreme Maßnahme enorme Konsequenzen für die Branche.

Das Daily Beast wies kürzlich auf einen Bericht der Federal Aviation Administration (FAA) hin, in dem erklärt wurde, dass es im vergangenen Jahr 33 durch elektronische Geräte verursachte Brandnotfälle gab.

Nun extrapolieren Sie, was passieren würde, wenn alle größeren Geräte aus der Kabine genommen und mit dem restlichen Gepäck in den Laderaum geworfen würden. Die Möglichkeit einer Katastrophe ist in dieser Hinsicht sehr real.

Die andere offensichtliche Auswirkung ist der Geldverlust in Form von Produktivitätsverlusten und möglichen Flugverspätungen. Wie der CNN Money Report erinnert, gibt es eine beträchtliche Anzahl von Geschäftsleuten, die über den Teich fliegen und den gesamten Weg arbeiten.

Es wäre einfacher und vorteilhafter, auf dieses Geschäftstreffen in Paris oder eine Konferenz in London zu verzichten und stattdessen per Videokonferenz zu korrespondieren.

Das ist genau die Sorge, die im CNN Money-Bericht wiedergegeben wird. Wie es heißt, ist das Reisen in Europa für die Luftfahrtindustrie lächerlich lukrativ: "Die Route zwischen Europa und den USA ist der verkehrsreichste internationale Korridor der Welt. Laut IATA fliegen täglich mehr als 350 Flüge von Europa in die USA."

Laut CNN Money geben laut US Travel Association viele europäische Reisende zwischen 3.000 und 4.000 US-Dollar aus, wenn sie in die Staaten kommen.

In Bezug auf die dauerhafte Wirkung stellt der Bericht außerdem fest, dass drei der vier Fluggesellschaften, auf die 60 Prozent der Flüge aus Europa entfallen, Amerikaner sind: Delta, United und American. Der andere ist British Airways.

Der moderne Reisende hat anscheinend seine und ihre Fähigkeit, auf ein Tablet oder einen Laptop zu springen, für die Reise auf einen anderen Kontinent als selbstverständlich angesehen. Ein langer Flug ist zwar eine gute Zeit zum Schlafen, aber so viele nutzen ihn für wichtige Angelegenheiten, die sie als Teil ihres jeweiligen Geschäfts berücksichtigen.

Diese Gelegenheit nicht wahrzunehmen ist riesig.

LESEN SIE MEHR: Reiseverbotsblockaden führen zu einer Warnung von Trump

Die Kehrseite all dessen ist, ob ein Laptop-Verbot einem größeren Zweck dient.

Das Weiße Haus ist im Moment in völligem Aufruhr über die Vorwürfe, die Donald Trump an die russischen Beamten weitergegeben hat. Im Zentrum dieser Kontroverse steht jedoch die Erkenntnis, dass ISIS Methoden entdeckt hat, um Laptops und ähnliche Geräte in Sprengkörper zu verwandeln.

CNN erklärt: "US-Geheimdienste schlugen vor, dass Terroristen hoch entwickelte Flughafen-Sicherheitsausrüstung besorgt hatten, mit deren Hilfe sie testen konnten, wie Sprengstoffe in elektronischen Geräten effektiv verborgen werden können."

Beamte von beiden Seiten des Teiches glauben, dass die Bedrohung real genug ist, dass bemerkenswerte Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten.