Logo brilliant-tourism.com
Erleichterung des Martinique-Zugangs: Einzelgespräche mit Muriel Wiltord

Erleichterung des Martinique-Zugangs: Einzelgespräche mit Muriel Wiltord

Anonim

Dies sind buchstäblich höchste Zeiten für Martinique. Das Tourismusgeschäft der ostkaribischen Insel befindet sich inmitten einer deutlichen Expansion, die zu einem großen Teil durch eine Steigerung der Flugverbindungen in das Land um 193 Prozent in der diesjährigen Hochwinterperiode ausgelöst wurde.

Ende letzten Jahres startete Norwegian Air einen Nonstop-Flug nach Martinique von New York, Boston, und Baltimore / Washington, DC. American Airlines erweiterte im Dezember auch den Nonstop-Flug von Miami nach Fort-de-France.

Sie können auch mögen

Una O Ensemble Travel Group ernennt neuen Vizepräsidenten für Lieferantenbeziehungen

Muriel Wiltord of Martinique Muriel Wiltord von Martinique in die französische Legion berufen … Leute

Martinique sailboat Segelregatta Tour de Yoles startet Martinique Celebrations Destination & Tourism

Hotel Smon Martinique überwindet norwegische Abflüge … Reiseziel und Tourismus

Martinique is seeing a surge in tourism, thanks to cruise ship arrivals. The Moorings stellt neue Charter Destination Cruise Line & Cruise Ship vor

Die Flüge sind das erste Mal seit mehr als 20 Jahren, dass Martinique direkt vom Nordosten aus erreichbar ist, sagte Muriel Wiltord, Director Americas beim Martinique Promotion Bureau. Wir haben kürzlich mit Wiltord darüber gesprochen, wie sie die wachsenden Touristenankünfte des Landes aufgreift.

TP: Martinique wird als weit entferntes, abgelegenes Reiseziel in der Karibik wahrgenommen. Wie schwer ist es, Martinique zu erreichen?

Muriel Wiltord: Martinique gehört heute zu den für US-Reisende am leichtesten zugänglichen Inseln der östlichen Karibik. Während der Wintersaison 2016 ist der Gesamtbestand an verfügbaren Nonstop-Air-Sitzen vom US-amerikanischen Festland nach Martinique um fast 200 Prozent gestiegen. Wöchentlich werden 13 Nonstop-Flüge aus den wichtigsten US-amerikanischen Metropolen (einschließlich New York, Boston, Baltimore / Washington, DC und USA) durchgeführt Miami.

TP: Welche Attribute unterscheiden Martinique von anderen Reisezielen in der Karibik?

MW: Seine Schönheit, sein reiches Erbe und sein pulsierender Lebensstil; die einzigartige Kombination von Kulturen und Traditionen aus Frankreich, Afrika, Fernost und Westindien, die sich hier zu etwas Besonderem zusammengeschlossen haben.

TP: Reisende neigen dazu, Martinique als eine "französische" karibische Nation zu betrachten. Gibt es im ganzen Land Beweise für seine Verbindungen zur französischen Kultur? Welche anderen Kulturen und historischen Stätten stehen Besuchern des Landes zur Verfügung?

MW: Martinique gehört zu Frankreich wie Hawaii zu den Vereinigten Staaten. Unsere Flagge ist le Tricolor, unsere Währung ist der Euro und Französisch ist die offizielle Sprache. Die gleichen fantastischen französischen Weine und Champagner, Moden und Parfums, die Sie in Paris finden, finden Sie auch hier.

Gleichzeitig ist Martinique ausgesprochen westindisch. Neben Französisch sprechen die Einheimischen auch Kreolisch. Die traditionellsten lokalen Gerichte wie Colombo und Calaloo spiegeln die der Nachbarinseln wider, und kulturelle Bräuche und Feste wie Geschichtenerzählen, Karneval und das Yole Boat Race sind auf Martinique sehr lebendig.

TP: Was ist für Sie als gebürtiger Martinique das charakteristische Merkmal Ihres Landes? Worauf sind Sie in Bezug auf die Geschichte Ihres Landes und die heutige Realität am stolzesten?

MW: Seine Authentizität, die Großzügigkeit seiner Leute und sein französischer Touch sind alle charakteristisch für Martinique. Wir bewahren die Erinnerung an unser Erbe, bewahren unser hervorragendes Ökosystem und freuen uns darauf, auch künftigen Generationen ein strahlendes Morgen zu bereiten.

TP: Was halten Sie von den Attraktionen, die man gesehen haben muss, wenn Sie nach Martinique kommen und möglicherweise nur eine begrenzte Zeit dort verbringen?

MW: Die Slave Savannah und das La Pagerie Museum - beide in Trois-Ilets - sind ein Muss. Das Savannah ist eine authentische Nachbildung der Art von Sklaven, die von den Dörfern im rauen Hochland entwichen sind, während das La Pagerie das Geburtshaus von Kaiserin Josephine ist, Napoleons Frau, die in Martinique geboren und aufgewachsen ist.

In Fort-de-France gibt es noch viel mehr Geschichte zu entdecken. Hier können Besucher einen Rundgang unternehmen, der Stopps in Fort Saint Louis, der Schoelcher Library, der Saint Louis Cathedral und vielem mehr beinhaltet.

TP: Gibt es für Leute mit etwas mehr Zeit andere Attraktionen, auf die sie abzielen sollten?

MW: Die vielen Rumbrennereien auf Martinique (der Zuckerrohrbrenner, der sich von Rum auf Melassebasis unterscheidet) beschreiben auch die reiche Geschichte der Insel und die legendären Traditionen der Rumherstellung. Insbesondere Rhum Clement, Depaz, Rhum Saint-James, La Mauny, Rhum Neisson und Rhum JM bieten fantastische Touren und Möglichkeiten zur Verkostung von Rhum. Nehmen Sie sich also mehr Zeit, um das Erlebnis in vollen Zügen zu genießen. Das Anse Cafard Slave Memorial mit seinen kolossalen Statuen gegenüber dem majestätischen Diamond Rock ist ein bewegendes Zeugnis der Erinnerung an die Sklaverei, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

TP: Die Passagierzahlen für Kreuzfahrtschiffe auf Martinique sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Worauf führen Sie diesen Anstieg zurück und rechnen Sie mit einem weiteren Anstieg der Zahlen?

MW: Als Tourismuskonzern haben wir bereits 2010 konzertierte Anstrengungen unternommen, um unseren Kreuzfahrtsektor auszubauen. Wir haben enger mit einflussreichen Handelskonzernen wie der Florida-Caribbean Cruise Association (FCCA) zusammengearbeitet und unsere Präsenz bei wichtigen Veranstaltungen der Kreuzfahrtbranche wie der Kreuzfahrtschifffahrt ausgebaut Miami. Gleichzeitig wurden Kapitalverbesserungsprogramme zur Wiederbelebung der Innenstadt von Fort-de-France durchgeführt, um das Besuchererlebnis für Kreuzfahrtpassagiere zu verbessern.

Auch die beiden wichtigsten Kreuzfahrthäfen in Fort-de-France, Tourelles und Pointe Simon, wurden modernisiert und erweitert, um die weltweit größten Kreuzfahrtschiffe aufzunehmen, darunter die Oasis- und Quantum-Klasse von Royal Caribbean. Es ist eine konzertierte Anstrengung des öffentlichen und privaten Sektors erforderlich, die zu einem idealen Zeitpunkt kommt, da immer mehr Kreuzfahrtbegeisterte auf neuen und exotischeren Anlaufhäfen bestehen.

TP: Was sollten Reisende über Martinique wissen, das ein Geheimnis oder eine Überraschung sein kann?

MW: Die zwei größten Dinge sind, dass Martinique zugänglicher und erschwinglicher ist als jemals zuvor in den letzten 20 Jahren. Es ist dank aller neuen Nonstop-Flüge an Bord von Norwegian Air und American leichter zugänglich und dank der anhaltenden Stärke des US-Dollars gegenüber dem Euro erschwinglicher.

Martinique ist ein Reiseziel, das zu Entdeckungen und Erkundungen einlädt, beispielsweise wenn Sie Südfrankreich oder Italien besuchen. Sie begeben sich auf die Straße und fahren von malerischen Fischerdörfern zu exquisiten Gärten und historischen Herrenhäusern. Die Straßen sind gut markiert und in ausgezeichnetem Zustand. Unsere amerikanischen Gäste lieben es einfach und für sie rollen wir den roten Teppich aus wie nie zuvor in 2016.

Folgen Sie @CruisePRGuy