Logo brilliant-tourism.com
Versand: Mit den Kindern nach Montmartre, Paris

Versand: Mit den Kindern nach Montmartre, Paris

Anonim

Bei unserem Besuch in Paris mussten wir zwei Dinge erledigen: den Eiffelturm sehen und eine echte französische Makrone probieren. Beides war in unserem viertägigen Zeitfenster nicht zu schwer zu erreichen.

Sie können auch mögen

delta, air, lines Laut Bericht könnte ein anderes Flugzeug strukturelle Probleme mit Fluggesellschaften und Flughäfen haben

Tribute Portfolio Celebrates Friendsgiving Once Again Tribute Portfolio feiert erneut sein Friendsgiving Hotel & Resort

Eiffel Duplex Terrace Suite at Shangri-La Hotel, Paris. Buchen Sie dieses für Könige erbaute Pariser Schloss mit Eiffel… Hotel & Resort

ESTUDIO Playa Mujeres Bevorzugte Hotels & Resorts 16 neue Mitglieder Hotel & Resort

Aerial view of Bangkok modern office buildings, condominium Asia Tourism ist auf dem Vormarsch Destination & Tourismus

Wir haben ein atemberaubendes Airbnb in der Rue du Notre gegenüber dem Eiffelturm gebucht, damit wir es die ganze Zeit direkt aus dem Fenster sehen können. Und wir begaben uns in das Künstlerviertel von Montmartre, um Geschichtsunterricht zu nehmen, einen Spaziergang durch den Sacre Couer zu machen und die begehrte Makrone zu probieren.

Wir verließen die U-Bahn in Anvers, direkt am Fuße des Sacre Couer, und wurden von Coffeeshops und Konditoreien begrüßt, die dem süßen Zahn zuwinkten. Wir schlenderten durch ein Geschäft, in dem wir kostenlose Kekse mit Schokolade bekamen, bevor wir mit einer Reihe bunter Makronen im Fenster die Straße überquerten. Das Maison Georges Larnicol gilt als einer der besten Orte, um Makronen in der Stadt zu bekommen, wie wir später entdeckten - und meine Tochter fand sie köstlich. Wir bedauern nur, dass wir mehr hätten kaufen sollen.

Wir fuhren die Straße hinauf zum Sacre Coeur, wo wir zum Spaß mit der Standseilbahn nach oben fuhren. Es lohnt sich, nur wegen der Aussicht hierher zu kommen. Meine Kinder hatten keine Ahnung, wie groß Paris war, aber es war ein großartiger Moment, in die Weite zu schauen. Es wurde noch aufregender, als sie den Eiffelturm entdeckten, was ihnen ein echtes Gefühl von Ort gab.

Weiter ging es zum Place du Tertre, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Paradies für moderne Kunst war und in dem berühmte Maler wie Picasso und Utrillo lebten. Jetzt ist es viel touristischer, aber immer noch kommen Künstler, um ihre Kunstwerke auf dem Platz zu malen und zu verkaufen. Eine Frau, die den Eiffelturm mit Herzen, Noten und modernem Design bemalt, sprach mit meinen Kindern, und wir suchten uns Gemälde aus, die perfekt für ihre Zimmer zu Hause sind, und machten Fotos mit ihr. Sie liebten die Erfahrung - und die Möglichkeit, ihr Französisch zu üben (un petit peu).

Wir gingen in Souvenirläden ein und aus, um uns aufzuwärmen (es war nur 39 Grad) und machten dann eine Pause für ein spätes Mittagessen (Jetlag, ugh) in einer örtlichen Pizzeria, in der in der Bar Klaviermusik gespielt wurde. Dann begannen wir nach Hause zu schlendern, als die Dinge ein wenig interessanter wurden (und möglicherweise für jüngere Leser ungeeignet).

LESEN SIE MEHR: Paris startet "Charm Offensive", um den Tourismus anzukurbeln

Gestern kaufte meine jüngste Tochter eine Souvenir-Schneekugel mit Pariser Wahrzeichen. Eines davon war das Moulin Rouge, und ich sagte ihr, wir könnten daran vorbeigehen, wenn wir in die U-Bahn einsteigen. Ich habe völlig vergessen, dass sich Moulin Rouge im Herzen des Pariser Rotlichtviertels befindet (ich beschuldige den Jetlag), aber der Weg, den ich geplant hatte, hätte kaum eine Rolle gespielt. Das GPS meines Telefons ist jedoch kaputt und wir haben uns komplett umgedreht und sind stattdessen drei Blocks vom Moulin Rouge entfernt an der U-Bahn-Station Pigalle gelandet. Als wir die Straße entlanggingen, voller Sexshops, und weil meine Kinder beide lesen konnten, lasen sie die Namen aller Schilder, die sich sehr dafür interessierten, warum sie auf Englisch und nicht auf Französisch sprachen und warum es so viele "Spielzeuge" gab Shops". Dann gab es einen Laden, in dem "p__y" stand, und mein Jüngster sagte laut: "Hey, das ist, was Donald Trump packt", was definitiv die Köpfe von Fremden auf der Straße ablenkte. Ich denke, "Donald Trump" ist jetzt in jede Sprache übersetzbar.

Da ich nicht sicher bin, ob ich lachen oder weinen soll, habe ich die Kinder schnell die Straße entlang geschubst und deshalb sieht unser Bild vom Moulin Rouge so aus…

Anstatt so.

Alles in allem war es ein großartiger Tag, aber sagen wir einfach, es gibt eine Mutter, die hofft, dass manche Erinnerungen kein Leben lang anhalten.

Folgen Sie @latravelmom