Anonim

FOTO: Klettersteig im Parc National du Fjord du Saguenay. (Foto von Janeen Christoff)

Haben Sie schon von Klettersteigen gehört? Wenn nicht, machen Sie sich bereit für. Zumindest in der Saguenay-Region in Quebec, dem Abenteuerknotenpunkt der Provinz, ist dies möglicherweise der nächste große Trend für Abenteuerreisen. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass diese Aktivität im Vordergrund steht, wenn Sie auf abenteuerliche Weise zu Besuch sind.

Sie können auch mögen

Montreal downtown skyscrapers in autumn (jbd30 / iStock / Getty Images Plus) Entdecken Sie die größte Kreuzfahrtlinie und das größte Kreuzfahrtschiff von Quebec

Parque Nacional de Saguenay Fjord, Canada (Foto de Lauren Breedlove) 13 Möglichkeiten, den Sommer wie ein Kanadier in Quebec zu verbringen

Souvlaki in Greece 25 beliebte Gerichte zum Probieren auf der ganzen Welt

Scenic Eclipse Scenic Eclipse Heads zum Drydock Cruise Line & Cruise Ship

AN EXCLUSIVE OFFER FOR TRAVELERS TO EUROPE OR ASIA. TravelBrands startet mit dem vierten jährlichen Agent Appreciation Tour Operator

Klettersteige stammen aus dem ersten Weltkrieg. Es ist italienisch für "Eisenstraße", und sie wurden verwendet, um Waren zu transportieren. Im Wesentlichen handelt es sich um ein Metallkabel, das entlang einer an einem Felsen befestigten Route verläuft und es Kletterern ermöglicht, sich an der Seite eines Berges zu sichern, während sie auf das Kabel klettern. Dies ist der Klettersteig in seinen grundlegendsten Begriffen und er klingt ziemlich zahm. Wenn Sie sich jedoch die Berge ansehen, auf denen die Klettersteige das "Reisen" ermöglichen, werden Sie sich vielleicht zweimal überlegen, ob Sie dies unternehmen möchten oder nicht. Davon abgesehen sind Sie, wenn Sie ein wenig fit und schwindelfrei sind, der perfekte Kandidat für Klettersteige und eignen sich daher für ein breites Publikum von Abenteuersuchenden.

Es ist schwer, Klettersteige in den USA zu finden, was sich aus Haftungsgründen nicht als riskantes Unterfangen herausstellt. Die meisten Klettersteige müssten auf privatem Land existieren und es gibt einfach nicht so viele private steile Felswände, auf denen man einen Kurs bauen kann. Davon abgesehen gibt es noch einige - in Kalifornien, Utah, Arizona, Kentucky und Tennessee.

Der derzeitige Anstieg der Popularität ist vor allem auf die Fähigkeit zurückzuführen, diejenigen anzusprechen, die nach Abenteuerreisen suchen, die jenseits von Soft Adventure liegen, für die jedoch nicht allzu viel technische Erfahrung erforderlich ist. Und in diesem Bereich zeichnet sich der Klettersteig aus. Es ist keine Klettererfahrung erforderlich, aber Sie werden definitiv aus Ihrer Komfortzone gedrängt, wenn Sie noch nie extremes Klettern oder Abseilen gemacht haben.

Saguenay, eine Region in Quebec, die für ihren Abenteuergeist und ihre außergewöhnlichen Erlebnisse bekannt ist, ist eine Abenteuerregion, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den versiertesten Abenteurer herauszufordern. Und man kann nur ein paar Meter weit gehen, ohne über ein Klettersteigschild zu stolpern - so schien es zumindest bei meinem letzten Besuch in der Region.

Unsere Gruppe hatte das Vergnügen, zwei Klettersteige mit jeweils ähnlichen Schwierigkeitsgraden zu absolvieren, die jedoch völlig unterschiedliche Aspekte der Erfahrung aufwiesen. Ein Parcours war sehr anstrengend und beruhte auf der Fähigkeit des Kletterers, sich durch den Parcours zu bewegen, Fuß zu fassen und einen Weg nach oben zu finden. Die andere war eher eine mentale Herausforderung, da Kletterer auf einer Klippe von Sprosse zu Sprosse wanderten, als würden sie eine Leiter an einer senkrechten Wand hochklettern.

Image

Via Ferrata Nationalpark du Fjord du Saguenay

Innerhalb des Saguenay-Nationalparks können die Besucher aus einer Vielzahl von Erlebnissen wählen, darunter auch Klettersteige. Es gibt auch Wandern, Radfahren und Kajakfahren unter anderen Aktivitäten.

Dies war der erste Klettersteig, den ich jemals gemacht habe - ich hatte vor meinem Besuch in Quebec noch nicht einmal von dieser Klettermethode gehört -, also hatte ich nicht viel zu vergleichen. Der Großteil unserer Gruppe bestand ebenfalls aus Anfängern, und wir machten den sogenannten Anfängerkurs.

Nach einer Trainingseinheit, in der wir das Einsteigen und Befahren der Sprossen, Rampen und Stufen übten, stiegen wir auf eine ziemlich senkrechte Klippe und begannen unseren Aufstieg. Das Erlebnis begann zunächst langsam, indem wir nur Felsen und Felsbrocken hinaufgingen, bis der eigentliche Spaß begann, und wir stiegen einen vertikalen Teil der Mauer hinauf. Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch ziemlich tief am Boden, und wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt nervös waren, konnten Sie sich zum Ausruhen oder Entspannen an einer Rampe oder einer Sprosse festklemmen und aufhängen.

Der Kurs war ziemlich einfach, wenn es darum ging, Halt zu finden und sich entlang der Sprossen und Rampen zu bewegen. Geistig war es eine Herausforderung. Das Erhöhen des Angstfaktors war das Ein- und Ausschneiden in einer so großen Höhe. Der Höhepunkt des Aufstiegs ist ein Spaziergang über eine Hängebrücke.

LESEN SIE MEHR: Abenteuer ist der neue Luxus

Das Gefühl am Ende des Aufstiegs ist unbeschreiblich. Nach dem letzten Ausklipsen ist es, als würde man auf Luft gehen. Es gibt ein klares Erfolgsgefühl, das von purer Erheiterung und Leistung begleitet wird. Ein Blick nach unten, um zu sehen, wo Sie gerade waren, kann nur als absolut fantastisch bezeichnet werden.

Die gesamte Strecke ist für den Anfängerweg ca. 295 m lang und dauert ca. drei Stunden. Es gibt auch Mittelstufe und Fortgeschrittene.

Klettersteig Aventure X

Aventure X in Charlevoix ist ein Abenteuerpark, der von dem erfahrenen Kletterer und Bestsellerautor Francois-Guy Thivierge betrieben wird. Sie bieten eine Vielzahl von Kletteraktivitäten, darunter Indoor-Klettern. Unsere Gruppe hat den Aufstieg über Klettersteige-Palissaden unternommen, eine Wanderroute, auf der Besucher eine steile Felswand erklimmen und überqueren, die in die Sicherheitsleine aus Metall geklemmt ist. Dieser Aufstieg hatte nur sehr wenige Stufen, Sprossen und Rampen und ahmte nach, was ein wirklicher Kletterer tun würde, wobei die Kletterer Hand- und Fußgriffe finden mussten, die mit roten Punkten markiert waren.

Die Palissaden forderten sowohl physisch als auch geistig heraus - möglicherweise sogar geistig. Es gab Zeiten, in denen ich nur vom Berg herunterkommen wollte. Aber am Ende waren die Aussichten von oben und das Gefühl der Leistung die Herausforderung mehr als wert - es war auch schwierig, die Begeisterung von Francois nicht zu lenken, der unseren Aufstieg persönlich leitete und seine Truppen versammelte, die sagten, das sei "das" am besten in Kanada ".

Die Erfahrung endet jedoch nicht dort. Der Spaß geht weiter, wenn Kletterer eine Hängebrücke überqueren und sich dann über eine Felswand nach unten abseilen.

LESEN SIE MEHR: Abenteuerreisen und die Feinschmecker-Kultur

Via Ferrata Canyon St. Anne