Anonim

FOTO: Ein Blick auf den Denali-Platz an seinem offiziellen Eröffnungstag. (Alle Fotos von Tim Wood, sofern nicht anders angegeben)

DENALI, ALASKA - An einem Tag, der weit von der Postkarten-Momentaufnahme entfernt ist, die Alaska-Tourismus zu Gold macht, trafen sich Führungskräfte von Holland America Line und Carnival Corp. am 3. Juni im McKinley Chalet Resort, um dem Alaska-Portfolio des Unternehmens einen wichtigen Neuzugang zu widmen.

Sie können auch mögen

Holland America Line Verpassen Sie nicht $ 25 Einzahlungen mit Holland… Cruise Line & Cruise Ship

Postmodern Jukebox joins Holland America Line Die Hauptbühne von Holland America Line präsentiert neue… Cruise Line & Cruise Ship

Holland America Line Die Buchung ist ab sofort für eine 128-tägige Grand World-Reise im Jahr 2021 mit Kreuzfahrtschiffen möglich

Super Typhoon waves in Pacific Ocean Überholen Sie den Super-Taifun Hagibis auf Holland… Impacting Travel

Amazon River at sunset Holland America Line enthüllt Details für 2021 Grand… Cruise Line & Cruise Ship

Der Denali Square, ein seit 15 Jahren in Bewegung befindliches Restaurant und Einkaufszentrum in der Mitte des Resorts, das in nur 14 Monaten gebaut wurde, wurde offiziell eröffnet. Arnold Donald, CEO von Carnival Corp., und Lisa Murkowski, Senatorin von Alaska, waren unter den Würdenträgern, die für das Schneiden der Bänder zur Verfügung standen.

Die Botschaft war klar, lange bevor Donald die Worte wörtlich aussprach: "Das Engagement des Unternehmens für Alaska ist stärker als je zuvor".

"Wir wollten ein authentisches Schaufenster für unser wichtigstes Reiseziel im Landesinneren schaffen, ein Ort, der zu der Denali-Nationalpark-Oase beiträgt, die einen solchen Mehrwert für das Segelerlebnis darstellt", sagte Donald.

FOTO: Arnold Donald, CEO von Carnival Corp., spricht auf der Einweihung des Denali Square vor der Menge.

Die Manager der Kreuzfahrt haben an diesem Tag einen Kampf mit Mutter Natur verloren. Sie ergriffen eine Pause in den Wolken, um die Zeremonie nur draußen abzuhalten, damit der Himmel Donald, den CEO der Holland America Group, Stein Kruse, und die versammelte Menge mit einem Sprühregen überhäuft, als Murkowski ankam 45 Minuten zu spät.

Aber dies war ungefähr der einzige Nachteil für das Unternehmen, und einer, den der Präsident von Holland America Line, Orlando Ashford, als authentisches Alaska gut gemacht hat.

Die Entwicklung besteht aus vier Läden, zu denen der Artist-in-Residence des Resorts, der umgesiedelte Gold Nugget Saloon und ein Mittelteil der Feuerstellen und offenen Sitzgelegenheiten gehören, die sich perfekt für Entertainer im Freien eignen.

Image

FOTO: Die Flamme der Feuerstelle am Denali-Platz bekämpft den Regen und gewinnt.

Das Herzstück der neuen Attraktion ist jedoch das Karstens Public House, ein 7.800 Quadratmeter großes Restaurant für Skihütten, das nach Henry Karstens, dem ersten Superintendenten des Denali-Nationalparks, benannt wurde.

FOTO: Im öffentlichen Haus von Karstens. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Holland America Line)

Das Restaurant bietet eine Vielzahl von Alaska-inspirierten Favoriten wie Rentier-Chili, Karibu-Burger und Alaska-Königskrabben inmitten eines Duos von Kaminen, die jeden Bereich des Speisesaals hervorheben. Ein Buffet und ein komplettes Menüfrühstück werden ebenso angeboten wie ein Bereich für Mahlzeiten zum Mitnehmen für diejenigen, die vor einem Ausflug schnell etwas unternehmen möchten.

Die Führungskräfte des Unternehmens zeigten sich angesichts der Gesamtinvestitionen in Denali Square überraschend zurückhaltend. Es schien, als würde eine eindeutige Bilanz die Zahlen hinter Donalds "Stärker als je zuvor" -Deklaration nach Hause bringen. Stattdessen stellte Charlie Ball, Executive Vice President für Landbetrieb und Kundendienst bei HAL, die heiße Kartoffel auf und sagte, die neueste Entwicklung sei Teil einer 15-jährigen Renovierung gewesen, die drei bis vier Schritte von jeweils zehn Millionen Euro kostete.

Image

FOTO: Der Präsident von Holland America Line, Orlando Ashford, wurde bei der Einweihungszeremonie auf dem Denali Square mit der Unterstützung von Charlie Ball, Executive Vice President Land Operations und Customer Services bei HAL, der US-Senatorin von Holland America Group, Stein Kruse, Alaska, Lisa, ausgezeichnet Murkowski, Denali National Park Superintendent Don Striker und Arnold Donald, CEO von Carnival Corp.

FOTO: Holland America Line spendete 20.000 USD an den Denali Borough School District, um sein lokales Engagement während der Einweihungsfeier auf dem Denali Square zu unterstreichen.

Aber was klar war, ist, dass der Denali Square das Ausrufezeichen für 13 Jahre Veränderung ist, die die Position des Unternehmens in Alaska gestärkt haben. Holland America Line und Princess Cruises standen nach 40 Jahren intensiver Konkurrenz 2003 unter dem Dach der Carnival Corp., als Princess übernommen wurde. Nach einem Jahrzehnt der bloßen Koexistenz wurden die beiden Kreuzfahrtunternehmen mit der Gründung von zu Marketing- und Vertriebspartnern die Holland America Group im Jahr 2013.

In diesem Jahr leitete der CEO der Gruppe, Stein Kruse, den Kauf des McKinley Chalet Resort von Aramark. Damit konnte das Unternehmen in zwei der neun Alaska-Hotels nebenan noch mehr Kontrolle darüber erlangen, wie die gewünschte Atmosphäre für seine Kreuzfahrtkunden geschaffen werden soll zueinander (der Nachbar ist die Denali Princess Wilderness Lodge).

Seit der Akquisition wurden mehr als 90 der bestehenden Gebäude des Anwesens renoviert und / oder verlegt, darunter 103 Zimmer entlang des Flusses Nenana.

Es ist viel rejiggering, aber eine notwendige Verschönerung, um die Position des Unternehmens in Alaska wiederzubeleben. Carnival Corp. beherbergt nach Angaben von Unternehmensvertretern mehr als 60 Prozent der 1 Million Kreuzfahrtpassagiere, die jedes Jahr in den Staat kommen. In einem Bundesstaat sind rund fünf Prozent der weltweiten Kreuzfahrtbesucher vertreten, und Carnival Corp. achtet darauf, dass sie richtig positioniert sind, da die Zahl der Touristen weiter steigt.

Und für Carnival Corp., ein Unternehmen mit 102 Schiffen, bringt der Staat 10 Prozent des Gesamtgeschäfts mit nur sieben Schiffen ein, die 2016 abfliegen. Diese Zahl wird 2017 auf sechs Schiffe sinken, wenn die neue Seaborn Encore online geht, obwohl die Verantwortlichen des Unternehmens dies betonen dass die Gesamtzahl der verfügbaren Kabinen unter allen Schiffen in Alaska gleich bleibt.

Der Denali-Platz wird für Einheimische geöffnet sein, da sich im Resort Räume für Einheimische befinden. Der neue Platz ist jedoch eindeutig ein Beitrag zur Ankurbelung der Landflucht von Kreuzern. Nur 15 Prozent der Kreuzer steigen von den Schiffen aus und erkunden die exquisite Natur Alaskas - eine Zahl auf dem Vormarsch. Eine Unternehmensleitung hofft jedoch, in den nächsten zehn Jahren erheblich zu wachsen und die neue Entwicklung auf allen Land + Sea-Reisen zum Stillstand zu bringen.