Logo brilliant-tourism.com
Kreuzfahrtpassagier springt angeblich zu Tode

Kreuzfahrtpassagier springt angeblich zu Tode

Anonim

Costa Cruises hat bestätigt, dass ein 75-jähriger Passagier an Bord der Costa Pacifica von einer Balkonkabine im achten Stock gesprungen ist.

Der Vorfall ereignete sich am 10. Oktober; Costa bestätigte den Tod am 16. Oktober. Der Passagier wurde nicht identifiziert.

MEHR Cruise Line & Cruise Ship Coast Guard rescue helicopter.

Kreuzfahrtpassagier vor North Carolina medizinisch evakuiert…

Cruise ship in Bora Bora near mountain (PHOTO: Photo via Paul Gauguin cruises)

Paul Gauguin bietet zweiwöchigen Verkauf für ausgewählte Reisen im Jahr 2020 an

Carnival Sunrise in Bermuda

Big Bermuda Cruise Boost für 2020 geplant

Ein Unternehmenssprecher sagte, die Besatzungsmitglieder seien von einem Zeugen alarmiert worden, der den Passagier angeblich am 10. Oktober gegen 22:45 Uhr "freiwillig vom Balkon ihrer Kabine springen" sah.

Die Pacifica fuhr zwischen Funchal und Malaga vor der Küste Portugals, als der Vorfall passierte.

Die deutsche Kreuzfahrt-Nachrichtenagentur Schiffe und Kreuzfahrten berichtete, der Kapitän habe das Schiff sofort gewendet und die Besatzung der Costa Pacifica habe bis 2 Uhr morgens nach der vermissten Person gesucht, die Operation jedoch wegen eines nicht damit zusammenhängenden medizinischen Notfalls abgesagt.

Die Leiche des Passagiers wurde später am Freitag gegen 9.00 Uhr im Golf von Cadiz gefunden, bestätigte das NATO Allied Maritime Command in einer Erklärung.

Die NATO sandte mehrere Schiffe in das Gebiet, darunter eines aus den USA, eines aus Frankreich und eines aus Spanien.

In einer Erklärung sprach Costa Cruises der Familie sein Beileid aus und sagte, die Familie sei "in unseren Gedanken und Gebeten".