Logo brilliant-tourism.com
Kreuzfahrtindustrie und Dubrovnik kooperieren bei innovativer Destination Stewardship Initiative

Kreuzfahrtindustrie und Dubrovnik kooperieren bei innovativer Destination Stewardship Initiative

Anonim

Die Stadt Dubrovnik und die Cruise Lines International Association (CLIA) haben heute ein Memorandum of Understanding (MOU) unterzeichnet, um gemeinsam das kulturelle Erbe von Dubrovnik zu bewahren und zu schützen, einem beliebten mitteleuropäischen Reiseziel in Kroatien entlang der Adriaküste verantwortungsbewusstes Tourismusmanagement.

Die Stadt Dubrovnik ist der Ansicht, dass die Übernahme von Best Practices für ein langfristiges Zielmanagement sowohl Anwohnern als auch Besuchern zugute kommt, und möchte sich als Modell für nachhaltigen Tourismus in der Adria-Region etablieren. Die Zusammenarbeit konzentriert sich sowohl auf Investitionen in eine verbesserte Tourismusinfrastruktur als auch auf die Einhaltung weltweit anerkannter Best Practices.

Jetzt im Trend Umweltfreundliches Reisen ImageGlobe On Moss In Forest

Neuer Bericht besagt, dass die Reisebranche jetzt zusammenkommen muss, um…

Eigenschaften & Beratung Dr. Megan Morikawa, Director of Sustainability for Iberostar

Globale Hotelkette ist Vorreiter bei nachhaltigen Meeresfrüchten…

Hotelanlage Hurtigruten, Roald, Amundsen

Hurtigruten führt die Nachhaltigkeitsbewegung mit Schneiden an…

Cruise Line & Kreuzfahrtschiff Grand Bahia Principe Punta Cana main pool.

Bahia Principe treibt 10 der 17 UN-Nachhaltigkeitsinitiativen voran

Hotelanlage Globe On Moss In Forest

Die aufkommenden Trends für verantwortungsbewussten Tourismus im Jahr 2020

Eigenschaften & Beratung

Die Absichtserklärung wurde formell von Kelly Craighead, Präsident und CEO der CLIA, als Vertreter der Kreuzfahrtindustrie (dh Kreuzfahrtunternehmen und ihrer Partner) und Mato Frankovic, Bürgermeister der Stadt Dubrovnik, unterzeichnet, der die Interessengruppen des öffentlichen und privaten Sektors der Gemeinschaft vertrat.

Bürgermeister Frankovic kommentierte: "Wir haben in den letzten zwei Jahren eine offene und vertrauenswürdige Beziehung zu CLIA und seinen Mitgliedern aufgebaut. Dieses Engagement ist nur der Beginn eines gemeinsamen systematischen, integrierten und partizipativen Ansatzes, der einige der wichtigsten Tourismusfragen vor Ort zum Ziel hat und global ".

Zu den geplanten Maßnahmen gehört die Einsetzung einer speziellen Gruppe, die wichtige Interessengruppen, einschließlich der lokalen Gemeinschaft und internationaler Organisationen, einbezieht. Zusammenarbeit bei der Erstellung eines Fahrplans für die Verwaltung der Stadt auf der Grundlage der Kriterien der Vereinten Nationen für nachhaltigen Tourismus; Durchsetzung der zuvor entwickelten Strategie für das Anlegen von Kreuzfahrtschiffen für 2020; und Entwicklung einer Besucheraufklärungskampagne "Respect the City".

Frankovic betonte die Bedeutung des Dubrovnik-Projekts "Respect the City", dessen Maßnahmen in Kombination mit den mit CLIA vereinbarten Maßnahmen wesentlich zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele beitragen sollten. Ein Teil dieses Verständnisses bedeutet, die Erwartungen der Touristen an die Kapazitäten, die regionalen Bräuche und die Kultur des Reiseziels anzupassen.

Die Bemühungen der Partnerschaft werden auch eine Untersuchung der Möglichkeiten für die Einrichtung eines Besucherzentrums für das Welterbe von Dubrovnik und eines intermodalen Transportzentrums im Hafen von Gruz umfassen.

Randy Durband, CEO des Global Sustainable Tourism Council (GSTC), lobte beide Parteien für ihre Teilnahme an der Initiative und sagte: "GSTC lobt die Stadt Dubrovnik und CLIA für die Schaffung von Kooperationsmechanismen zur besseren Verwaltung der Erfahrungen von Bewohnern und Besuchern in Dubrovnik Der GSTC-Standard für verantwortungsbewusstes Destinationsmanagement. Solche öffentlich-privaten Partnerschaften sind unerlässlich, um die Verpflichtungen und Ressourcen zu gewährleisten, die für die Destination Stewardship erforderlich sind. "