Anonim

Wenn Sie sich einen Ort oder ein Land auf dieser Erde vorstellen können, ist Bill Weir wahrscheinlich dort gewesen und hat darüber berichtet.

Sie können auch mögen

Egypt, Giza, Guests riding camels near the Great Pyramid of Giza Wohin im Jahr 2020 laut A & K Reiseveranstalter?

Royal Princess Princess Cruises gibt End-of-Year-Sale für Cruise Line & Cruise Ship bekannt

Entrance to the main shopping lane in Strasbourg Reiseveranstalter bieten Last-Minute-Urlaubsreisen Reiseveranstalter

Plaza de Armas in Santiago de Chile Rückblick auf die Oktoberreise des US-Außenministeriums…

There’s Still Time to Plan a Winter Getaway with Alaska Railroad Genießen Sie den Winter in Talkeetna mit Alaska Railroad Car Rental & Rail

Er hat Kriegsgebiete, alte Unterwasserstädte, abgelegene Wildnisregionen und den amerikanischen Alltag abgedeckt - er ist auch gerade von der Berichterstattung über die Verwüstung in Puerto Rico zurückgekehrt, die nach dem Hurrikan Maria und der Verwitterung des Hurrikans Irma auf den Florida Keys zurückblieb.

"Puerto Rico ist die schlimmste humanitäre Katastrophe, die ich seit Katrina gesehen habe", sagte Weir.

"Die ganze Insel ist auf so viele verschiedene Arten zerbrochen. Die große Innenstadt und die Strände von San Juan kommen schneller wieder auf die Beine als die meisten, aber der größte Teil der Insel ist völlig zerstört."

Während Weir feststellte, dass die Keys bei Irma strukturelle Verwüstungen erlebten, war der Verlust an Leben gering. Allerdings erging es vielen Orten auf den Inseln nicht so gut mit Maria.

"Ich habe noch nie so etwas wie die Folgen auf Vieques gesehen. Es sieht aus, als ob eine Atombombe hochgegangen ist. Jeder Baum ist ein grüner Streifen", sagte er. "Der Tourismus ist ihr Brot und sie werden weh tun".

Weir sprach darüber, wie wichtig es ist, die von Hurrikanen zerstörten Gebiete erneut zu besuchen, um Reisenden dabei zu helfen, Ziele zu erreichen, die von Stürmen heimgesucht wurden.

"Es braucht eine bestimmte Art von Abenteuerreisenden, um an diese Orte zu gelangen, aber der Vorteil ist, dass man den Menschen, die auf diese Dollars angewiesen sind, um zu überleben, so viel Dankbarkeit entgegenbringt und es immer noch genug natürliche Schönheit und Unterwasserleben gibt, damit es sich lohnt ", Bemerkte Weir.

"Die Leute könnten eine Reise um die Idee eines Erholungsurlaubs machen, um etwas Geld zurückzubekommen und ihnen unsere Unterstützung zu zeigen", fügte er hinzu.

"Der Tourismus war in Puerto Rico noch nie ein gewaltiger Wirtschaftsfaktor - es sind vielleicht nur 8 Prozent oder weniger -, aber ich weiß, dass mir Fischerkapitäne und Barkeeper auf den Keys und den Inseln gesagt haben:" Stellen Sie sicher, dass Sie den Leuten sagen, dass wir gehen Wir werden es wieder aufbauen. Wir werden bereit sein, sie so schnell wie möglich zu hosten. "

Weir hat eine Nische gefunden, in der über Ziele auf der ganzen Welt berichtet wird, die um ihr Überleben kämpfen. Als Puerto Rico beginnt, sich von den Wunden Marias zu heilen, rückt seine Show "The Wonder List" andere Ziele ins Rampenlicht, die ebenfalls ums Überleben kämpfen.

In einem kürzlichen Interview mit TravelPulse erläutert Weir, wie es zu "The Wonder List" kam und warum es so wichtig ist, dass wir jetzt aufpassen.

Travel Pulse: Wie ist die Wonder List entstanden?

Bill Weir : Ich bin ursprünglich von ABC zu CNN gekommen, um eine Primetime-Show zu machen. Aber ich landete in der Woche, in der MH370 verschwand, in der Luft und sprach den ersten Monat darüber.

Meine Chefs erkannten mein Elend und sagten: "Warum erfindest du keine originelle Serie?"

Es gab Appetit auf dokumentarisches Geschichtenerzählen und so sagte ich: "Ich weiß genau, was ich tun würde …" Ich habe eine Tochter. Sie wird im Jahr 2050 mein Alter erreichen, also frage ich mich: Wie viele Elefanten werden in freier Wildbahn zurückbleiben? wie viele Tiger in Indien; Wie viele Gletscher in den Alpen wird Venedig noch über Wasser sein? Wird es noch unberührte Inseln im Südpazifik geben?

Wunder ist also sowohl ein Substantiv als auch ein Verb. Wir reisen zu den Wundern des Planeten und fragen uns dann, was wir ihnen antun und welche Entscheidungen wir treffen.

Manchmal sind es kulturelle Veränderungen, die einen Ort verändern, manchmal seine politischen, manchmal seine ökologischen, aber wenn man die Menschen auf einer Art Primärebene dazu bringt, sich wieder in ihren Planeten zu verlieben und sie in flüchtige Abenteuer und herrliche Bilder zu tauchen, ist es einfacher Hier ist, was an diesem Ort passiert und wie wir es verlieren könnten, wenn wir nicht aufpassen.

Reiseporno ist ein Bonbonmantel, aber im Zentrum steht diese Art von Klumpen wichtiger existenzieller Sorgen und Bedenken.

Als ich ein Kind war, wurde über den Anstieg des Meeresspiegels gesprochen, aber jetzt kann man ihn tatsächlich sehen. Denken Sie, dass es für die Menschen schwierig ist, diese Veränderungen zu verstehen?

LESEN SIE MEHR: Globaler Tourismus befindet sich an einem überfüllten Scheideweg

Wir leben ein so verwöhntes und geschütztes Leben, dass es schwer ist, den Klimawandel von einem klimatisierten Einkaufszentrum oder von unserem morgendlichen Pendelverkehr aus zu bemerken. Aber wenn Sie mit einem Fischer in Madagaskar oder einem Bauern im Nildelta sprechen, gibt es keine Debatte darüber, dass sich die Dinge zum Schlechten wenden, und die Folgen davon berühren uns alle.

TP: Wie erstellt man die Wunderliste und wählt die Ziele aus?

BW: Wir suchen nach Abwechslung und verbreiten sie, und wir hoffen, dass wir jeden Kontinent in jeder Jahreszeit auf irgendeine Weise erreichen können. Dann ist es eine Jagd nach großartigen Geschichten und manchmal wird der Ort zweitrangig.

TP: Was ist ein Beispiel?

BW: Ich wollte schon immer nach Patagonien, aber was mich wirklich faszinierte, war die Geschichte von Doug und Kris Tompkins, diesen Millionären, die die Bekleidungsfirmen North Face und Patagonia gründeten und von der Konsumkultur entrechtet wurden und ihre gesamten Aktien einnahmen und verkauften all ihre Kunst und begannen, diese riesigen Landstücke in Chile und Argentinien aufzukaufen, um sie in Nationalparks zu verwandeln.

Das ist für mich nur eine tolle Geschichte. Was passiert, wenn Gringos vom Himmel fallen und den Gauchos sagen, wie sie leben sollen? Dann reden wir darüber, was Wildnis für uns bedeutet und wie wir sie retten können.

Wirklich, ich habe den besten Job, bei dem ich den Atlas öffnen und sagen kann, ich frage mich, was in Madagaskar oder Neuseeland passiert.

TP: Welche Bedrohung für den Planeten und seine Schätze zwischen globaler Erwärmung, Politik, Naturschutz und Überfüllung ist Ihrer Meinung nach am größten?

BW: Ich denke, es ist die sehr amerikanische Idee, dass man alles haben kann und die Konsumgesellschaft, an die wir uns alle gewöhnt haben. Es bereitet uns auf die Zerstörung vor.

Millionen und Abermillionen von Menschen in China und Indien haben jetzt verfügbares Einkommen und was wollen sie? Sie wollen, was wir wollen: zwei Flachbildfernseher, zwei Autos in der Garage und ein 2000 Quadratmeter großes Haus. Wir haben nicht genug Planeten dafür.

Wie wir die Chemie des Himmels und des Ozeans verändert haben, ist das Ergebnis dieser Globalisierung und dieses Fortschritts. Der Anstieg des Meeresspiegels wird uns auf finanzieller Basis als erstes ins Gesicht schlagen … Das scheint derzeit am dringendsten zu sein.

TP: Gibt es ein bestimmtes Ziel, von dem Sie glauben, dass es kurz vor dem Durchbruch steht, an das Reisende und Fans der Show gelangen können, bevor es auf "The Wonder List" steht?

BW: Portugal und Laos sind zwei Orte, von denen ich immer wieder höre, dass sie sprudeln, aber wenn sie gehen, müssen alle "The Wonder List" -Zuschauer versprechen, dass sie leicht und bewusst zu diesen unentdeckten Juwelen reisen.

TP: Letzte Frage: Sie reisen zur Arbeit und nehmen einige der herausforderndsten Ziele der Welt an, aber wohin würden Sie in den Urlaub fahren?