Anonim

Artikel von Judy Nidetz:

Es scheint, als ob fast jede Woche eine weitere Reisewarnung auf Regierungswebsites hinzugefügt wird, die Kunden von bestimmten Zielen abhält.

Ein Beispiel ist Zika, eine durch Mücken übertragene Krankheit, die in Mexiko, der Karibik und anderen Regionen der Welt auftritt. Nach dem 11. September ist die Bedrohung durch den globalen Terrorismus nach wie vor groß, und jeder Angriff verstärkt die Warnungen und Bedenken in Bezug auf Reisen ins Ausland. Es gibt auch Warnungen vor Kriminalität in armen Ländern, Bandengewalt in Mexiko und Unruhen in einigen afrikanischen Ländern.

Wie reagieren wir also auf die Fragen und Bedenken unserer Luxuskunden?

Ich nehme jede Sorge ernst. Ich möchte nie, dass Kunden an einen Ort reisen, über den sie sich nicht sicher sind. Ich versorge Kunden mit allen verfügbaren Fakten und überlasse es ihnen, die endgültige Entscheidung zu treffen. Ich sage den Kunden immer, dass sie auf ihre Umgebung achten müssen, egal wo sie sind, zuhause oder unterwegs.

Da nicht jeder Bericht korrekt ist, sammle ich so viele Fakten wie möglich über eine bestimmte Situation. Ich leite alle Kunden mit Reisewarnfragen an folgende Websites weiter:

-www.travel.state.gov für aktuelle Reisewarnungen nach Ländern.

-www.cdc.gov/travel für jede Art von Warnung vor übertragbaren Krankheiten nach Ländern.

-http: //step.state.gov/step zum Registrieren von Reiseplänen bei der örtlichen Botschaft in einem Gastland.

Ich habe die Kollegen meiner Reiseexperten gefragt, wie sie auf Kundenanliegen reagieren. Folgendes mussten sie sagen:

Sue Dybowski: "Es ist wichtig, die Fakten zu erhalten und sie vom Medienrummel zu trennen. Ich werde oft gefragt, ob ich denke, dass das Reisen sicher ist, und ich antworte immer auf die gleiche Weise: Ich kann nirgendwo Sicherheit garantieren. Jeder Mensch hat Während ich auf das achte, was in der Welt um mich herum vor sich geht und so vorsichtig ich kann, reise ich einfach glücklich weiter. "

LESEN SIE MEHR: Fragen Sie ein Reisebüro