Logo brilliant-tourism.com
Ein stabiles Kreuzfahrtschiff wählen, um Seekrankheit zu vermeiden

Ein stabiles Kreuzfahrtschiff wählen, um Seekrankheit zu vermeiden

Anonim

So wie es alle Arten von Kreuzfahrtschiffen gibt, so gibt es noch mehr individuelle Kreuzfahrtschiffe, deren Stabilität und Mittel zum Ausgleich von Seekrankheit variieren. Zum Glück ist es nicht besonders schwierig, solche für die reibungsloseste Fahrt auszuwählen.

Sie können auch mögen

Coast Guard rescue helicopter. Kreuzfahrtpassagier vor North Carolina medizinisch evakuiert… Kreuzfahrtlinie & Kreuzfahrtschiff

Royal Caribbean Oasis of the Seas Oasis of the Seas bietet neue Panorama-Suiten (Cruise Line & Cruise Ship)

Old cannons at Fort James in Antigua Royal Caribbean's erster Royal Beach Club kommt zu … Cruise Line & Cruise Ship

Odyssey of the Seas Royal Caribbean enthüllt auf der neuen Odyssey of… Cruise Line & Cruise Ship mutige Features

Scenic ocean view on cruise ship Umfassende Liste der Broadway-Stars zur Schlagzeile einer neuen Kreuzfahrt … Kreuzfahrtlinie und Kreuzfahrtschiff

Die Angst vor Seekrankheit ist wahrscheinlich eines der größten Hindernisse, die potenzielle Kreuzer überwinden müssen. Immerhin bewegen sich Schiffe. Das Ausmaß, in dem ein Schiff unter verschiedenen Seebedingungen rollt, sich neigt und giert, hängt von seiner inhärenten Stabilität ab. Als Faustregel gilt: Je größer das Schiff ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es von rauem Wetter getroffen wird.

LESEN SIE MEHR: Cunards Queen Mary 2-Debüt nach einem 132-Millionen-Dollar-Restaurierungsprojekt

Als Silversea Expeditions an Bord des kleinen Silver Discoverer mit 120 Gästen in Mikronesien war, bewegte sich das Schiff in alle Richtungen, und die Vermeidung von Seekrankheit war eine Herausforderung. Das Schiff verfügt über Stabilisatoren und ist zumindest für seine Größe relativ fest im Wasser. Nichtsdestotrotz habe ich Rollen von ungefähr 11 Grad zu beiden Seiten gemessen, aber ich denke, dass einige Schiffe in der Lage sind, 45 Grad zu überschreiten und sich sicher zu erholen. Doch je aufrecht ein Schiff fahren kann, desto komfortabler wird es.

Ein Schiff ist für sich genommen so konstruiert, dass es erheblichen Bewegungen standhält. Stabilisatoren sind jedoch zusätzliche Flossen, die sich vom Rumpf unter der Wasserlinie erstrecken und als aktive Tragflächen dienen, um das Rollen weiter zu verringern. Natürlich werden sich auch die größten Schiffe noch bewegen, aber einige können besser damit umgehen.

So wurde beispielsweise die Queen Mary 2 von Cunard Line als echter Ozeandampfer gebaut, was bedeutet, dass der Tiefgang unter der Oberfläche größer ist. Das heißt, es befindet sich mehr Schiff unterhalb der Wasserlinie als die meisten anderen Kreuzfahrtschiffe. Es verfügt auch über vier Stabilisatoren, wenn die meisten nur zwei haben. Zusammengenommen ist es so besser vorbereitet, Nordatlantikstürme während Überfahrten zu bewältigen.

LESEN SIE MEHR: Silversea Stronging Silver Cloud Cruise Ship für Polar Exploration

Die Queen Mary 2, die auf meiner letzten Kreuzfahrt einem Wind von mehr als 100 Meilen pro Stunde stand und senkrecht zu ihrer Seite wehte, hatte nur 5 Grad Abstand von der Vertikalen. Zum Vergleich: Jedes andere Kreuzfahrtschiff dieser Größe hätte sich unter solchen Bedingungen näher an der Silver Discoverer in Mikronesien verhalten.

Kreuzungen sind jedoch einzigartig und werden, abgesehen von der Neupositionierung von Segeln, normalerweise nicht von Kreuzfahrtschiffen frequentiert. Die meisten Reiserouten halten sich an die ruhigsten Gewässer in ihrer jeweiligen Region. Aber auch in der Karibik sind größere Schiffe die stabilsten Optionen. Sobald dort die neue Harmony of the Seas von Royal Caribbean International gesegelt ist, wird sie wahrscheinlich die beste Wurfleistung erbringen. Das Schiff ist erheblich breiter als die meisten anderen und zum größten Kreuzfahrtschiff der Welt geworden. Es wird natürlich weniger kopflastig sein.

Selbst in raueren Gegenden wie der berüchtigten Drake-Passage in Richtung Antarktis fahren größere Schiffe eher auf den Wellen als in den Wellen, um ein ruhigeres Segeln zu gewährleisten. Zum Beispiel wird dies die Silver Cloud von Silversea Expeditions begehrenswerter machen als die Silver Explorer, wenn sie dort ab November 2017 zu segeln beginnt.

Folgen Sie @LeppertPulse

Folgen Sie @PopularCruising