Logo brilliant-tourism.com
Wiedereröffnung der karibischen Kreuzfahrthäfen

Wiedereröffnung der karibischen Kreuzfahrthäfen

Anonim

Kreuzfahrthäfen in Karibikdestinationen, die von den Wirbelstürmen Irma und Maria betroffen sind, streben eine rasche Rückkehr zum vollen Betrieb an. Die meisten Häfen planen die Wiederherstellung der ursprünglichen Reiserouten bis Mitte November, da die Inseln ihre Normalität wiederherstellen und die Tourismusinfrastruktur wieder aufbauen sollen.

"Von den 50 Häfen in der Karibik, die unsere Marken anlaufen, waren nur vier maßgeblich betroffen: St. Maarten, St. Thomas, St. Croix und San Juan", sagte Adam Goldstein, COO von Royal Caribbean Cruises Ltd. und Chairman von Florida -Caribbean Cruise Association (FCCA), in einer Telefonkonferenz in dieser Woche mit den Medien.

"Alle werden noch vor Ende November Gäste begrüßen. Wir sehen das auch kurzfristig sehr optimistisch."

MEHR Cruise Line & Cruise Ship Coast Guard rescue helicopter.

Kreuzfahrtpassagier vor North Carolina medizinisch evakuiert…

Cruise ship in Bora Bora near mountain (PHOTO: Photo via Paul Gauguin cruises)

Paul Gauguin bietet zweiwöchigen Verkauf für ausgewählte Reisen im Jahr 2020 an

Carnival Sunrise in Bermuda

Big Bermuda Cruise Boost für 2020 geplant

Goldstein bemerkte, dass Royal Caribbean Adventure of the Seas am 7. Oktober eine Kreuzfahrt von San Juan aus unternahm und "seitdem bereits eine andere Kreuzfahrt unternommen hat".

"In den betroffenen Gebieten vollzieht sich die Genesung dank umfassender Unterstützungsbemühungen und der Stärke und Widerstandsfähigkeit der Menschen in der Karibik, die sich gegenseitig sehr unterstützen, sehr schnell", sagte Arnold Donald, CEO von Carnival Corp. "Wir erwarten praktisch alle in den kommenden Wochen einsatzbereit sein ".

Die schnellen Fortschritte der Kreuzfahrtschiffe auf dem Weg zu einem vollständigen Betrieb nach dem Sturm stehen in scharfem Kontrast zu dem gemischten Bild, das von Vertretern des karibischen Tourismus auf der State of the Industry-Konferenz der karibischen Tourismusorganisation (CTO) in der vergangenen Woche gezeichnet wurde.

Während des Treffens sagten CTO-Beamte, die Auswirkungen des Sturms würden das Wachstum der Besucherankünfte an Land in dem zuvor starken Jahr erheblich beeinträchtigen. Zwischen Januar und Juni dieses Jahres kamen laut CTO 15, 3 Millionen Kreuzfahrtschiffe an. Dies entspricht einer Steigerung von 4, 0 Prozent gegenüber dem Passagierwachstum von 2016, das die Kreuzfahrtbeamten voraussichtlich beibehalten werden.

"Aus Sicht der Branche hat sich nichts geändert", sagte Michele Paige, Präsident des FCCA. "Wir lassen die Schiffe in der Karibik (und) fleißig arbeiten, um die Schiffe zu (ursprünglichen) Reiserouten zurückzubringen."

LESEN SIE MEHR: Kreuzfahrt in die Karibik ist in Betrieb

Donald von Carnival sagte, dass Kreuzfahrtschiffe den Vorteil mobiler Anlagen haben, die betroffene Ziele schnell wieder besuchen können, sobald sich Landexkursionen, Infrastruktur und Transportvorgänge stabilisieren.

"Landgrundstücke sind, wenn sie von einem Sturm getroffen werden, vom Flugverkehr abhängig. Die Luftkomponente muss vorhanden sein", sagte er.

"Die Kombination dieser Dinge, von denen ich mir sicher bin, dass sie einige Eigenschaften haben, wirkte sich auf ihre Zukunft aus", fügte er hinzu. "Und wenn sie größere Arbeiten erledigen müssen, werden sie sich die Zeit nehmen und die Upgrades durchführen. So können Sie sehen, wie sich Entitäten an Land für einen längeren Zeitraum auswirken würden. Unsere Vermögenswerte sind mobil (und) Die Schiffe sind in großartiger Verfassung. "

Schadensfeststellung

Unter den am stärksten betroffenen Inseln sei die Tourismusinfrastruktur in Puerto Rico überraschend intakt, sagte Goldstein. Trotz des nachweislichen Kampfes der Insel um die Wiederherstellung der Stromversorgung inmitten monumentaler finanzieller und logistischer Herausforderungen wurde der Kreuzfahrtbetrieb von San Juans Anlegestellen wieder aufgenommen.

"Wenn Sie Einwohner sind, ist es eine schwierige Existenz", sagte Goldstein. "Es ist wirklich erstaunlich, dass Sie Leute haben, die tagsüber völlig professionell agieren und wissen, dass sie in ein Zuhause zurückkehren, das dunkel und heiß ist und nicht so, wie es sein sollte.

"Das ist eine andere Situation als die, die wir zu ihrer wirtschaftlichen Erholung beitragen wollen", sagte er. "Wenn Sie durch die Altstadt von San Juan fahren, sieht es ganz gut aus. El Morro, die Festung, ist ganz gut. Die Terminals eins und zwei des Pan American Cruise Piers hatten eindeutig einen Einfluss, aber wir nutzen sie bereits, um Adventure zu drehen der Meere herum.

"Es ist wichtig, den Unterschied zwischen dem langen Weg, den Puerto Rico vor sich hat, um sich langsam von den Auswirkungen dieser Stürme zu erholen, und dem zu verstehen, was wir tun müssen, um ein für die Gäste befriedigendes Erlebnis zu bieten, das zur Genesung beiträgt."

Regierungsbeamte sind sich einig, dass die Tourismusaktivitäten und die Infrastruktur der Insel wieder zunehmen.

Der internationale Flughafen Luis Muñoz Marín ist voll funktionsfähig, der Hafen von San Juan hat die Heimkehr von Schiffen wieder aufgenommen und mehr als 80 Hotels sind geöffnet, wobei die meisten Reservierungen entgegengenommen wurden, sagte José Izquierdo, Geschäftsführer der Puerto Rico Tourism Company (PRTC). Transportunternehmen und Taxifahrer sind voll in Betrieb und bieten den Besuchern einen ständigen Service.

Die US-Jungferninseln, die im St. Thomas-Kreuzfahrthafen verankert sind, werden relativ bald wieder für Kreuzfahrtreisende geöffnet, auch wenn die meisten Hotels der Insel Ende 2017 oder Anfang 2018 wieder ihre Pforten öffnen werden.

In Charlotte Amalie sagte Goldstein: "Die Innenstadt sah in guter Verfassung aus."

"In und um die Hügel von St. Thomas müssen noch einige Straßen geräumt werden. Magen's Bay, einer der wichtigsten Strandbereiche der Insel, ist einer der Bereiche, in denen die Royal Caribbean eine sehr wichtige Rolle spielt Der Gouverneur ist äußerst optimistisch, wenn es darum geht, die Erwartungen der Gäste Mitte November zu erfüllen. Wir alle streben nach ".

"Wir sind optimistisch (Stint Maarten), dass wir Ende November aufstehen werden", sagte Donald. Ich weiß, dass unsere Ausflüge bis dahin stattfinden werden. Sicher gibt es in St. Maarten viel aufzuräumen, aber sie waren schon wenige Tage nach dem Sturm sehr beschäftigt. Ich kann es nicht vorhersagen, aber ich würde im Januar überrascht sein und vielleicht sogar noch vor Weihnachten wird St. Maarten auf einem Niveau laufen, das die Erwartungen der Gäste übertreffen wird. "

Paige bemerkte auch, dass der Princess Juilana International Airport von St. Maarten, ein Drehkreuz für pan-karibische Flüge, kürzlich wiedereröffnet wurde.

LESEN SIE MEHR: Welche Karibikinsel gewinnt den Post-Irma-Kreuzfahrtverkehr?

Hilfe und Beistand

FCCA plant eine millionenschwere Verbraucherkampagne, um potenzielle Reisende darüber aufzuklären, dass trotz der verheerenden Auswirkungen der Stürme auf die Region die meisten Reiseziele unversehrt geblieben sind.

"Es gibt ein gewisses Maß an öffentlicher Wahrnehmung, dass die gesamte Karibik von Stürmen betroffen ist, und dies ist kein guter Zeitpunkt, um in die Region zu reisen", sagte sie. "Wir sind heute hier, um Ihnen mitzuteilen, dass die Wahrnehmung nicht der Wahrheit entsprechen kann. Wir gehen davon aus, dass über 90 Prozent aller karibischen Reiseziele in den kommenden Wochen Kreuzfahrtgäste begrüßen werden.

"In einer einzigen Kreuzfahrtsaison hat das Kreuzfahrtgeschäft in der Karibik bis zu 2, 4 Milliarden US-Dollar generiert, zusätzlich zu fast 55.000 Arbeitsplätzen und einem Lohneinkommen von 842 Millionen US-Dollar. Diese Zahlen stammen aus einer Studie, die nur 21 karibische Reiseziele untersuchte. Nur a Ein einziger Cruise Call hat eine wirtschaftliche Auswirkung von rund einer halben Million Dollar.

"Kreuzfahrten haben große wirtschaftliche Auswirkungen auf die gesamte Karibik. Eine der besten Möglichkeiten, die Karibik zu unterstützen, ist eine Kreuzfahrt in die Karibik."