Anonim

Beamte in Cancun arbeiten an Vorschriften, die die Vermietungsbranche besser kontrollieren könnten, darunter auch Unternehmen wie Airbnb.

Laut Riviera Maya News arbeiten die Mitglieder des Stadtrats von Cancún an einem neuen Steuerpaket, das die Anwendung der Gesetze und Vorschriften für Plattformen für die Vermietung von Ferienwohnungen für 2019 vorsieht.

MEHR Destination & Tourismus Hong Kong viewed from the top of Victoria Peak

Sicherheitstipps für einen Besuch in Hongkong

Sun rising over the Sea of Cortez in Los Cabos, Mexico

Baja California gibt Kurtaxe bekannt

Grand Canyon National Park: North Rim: Muted Sunrise From Cape Royal

5 Grund, den Nordrand des Grand Canyon zu besuchen

Isaac Janix Alanis, Präsident der Regulatory Improvement Commission, gab bekannt, dass die neuen Vorschriften dafür sorgen werden, dass Ferienimmobilien eine dreiprozentige Unterkunftssteuer zahlen und die entsprechenden Betriebsgenehmigungen erwerben. Die Gesetzgebung ist bis zum 15. Dezember fällig.

"Es geht nicht nur darum, Airbnb zu regulieren, das derzeit drei Prozent Steuern zahlt, sondern alle, wie Homeaway, Roomorama und andere, bei denen sie keine Steuern zahlen, und das ist nicht das schwerwiegendste Problem", sagte Alanis. "Das Schlimme ist, dass sie ohne Betriebsgenehmigung arbeiten und auch ohne angemessene Katastrophenschutzmaßnahmen arbeiten. Ihnen fehlt eine Vereinbarung, die für diese Art von Unternehmen eine der wichtigsten ist."