Anonim

Die Einführung des digitalen Visums für amerikanische Reisende nach Brasilien im Januar ist Teil einer Strategie, die seit mehr als drei Jahren in Kraft ist. Der rasche frühe Erfolg des Starts zeigt, dass das Programm die Reisen in die südamerikanische Nation dramatisch ausweiten könnte, die bereits unter US-Reisenden das beliebteste Reiseziel des Kontinents ist.

Seit dem Start des Programms für elektronische Visa am 25. Januar 2018 meldet die brasilianische Tourismusbehörde (EMBRATUR), dass die Zahl der von Amerikanern gestellten Visumanträge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 70 Prozent gestiegen ist. Brasilien hatte im Jahr 2016, dem letzten Jahr für das Jahr 2016, 6, 6 Millionen Besucher welche Daten sind verfügbar. Von dieser Zahl entfielen 550.000 Brasilienbesuche auf Amerikaner.

Sie können auch mögen

Rio De Janeiro Aerial (Photo via microgen / iStock / Getty Images Plus) Brazil Tourism Board gibt die Reise eines lebenslangen Reiseziels & Tourismus preis

FOTO: Un incendio forestal en el Amazonas. (foto de Brasil2 / E+ Getty Images) Wie Tourismus das Amazonas-Reiseziel und den Tourismus retten kann

Brazilian Tourism Board Embratur-Präsident fördert brasilianischen Tourismus in Amerika Destination & Tourism

FOTO: Un incendio forestal en el Amazonas. (foto de Brasil2 / E+ Getty Images) Noch keine Auswirkungen auf Brasilien-Reisen durch Amazonasfeuer Auswirkungen auf Reisen

Aerial view of Rio de Janeiro, Brazil 11 Ziele, die auf dem Radar eines Reisebüros stehen sollten

"Diese ersten Ergebnisse zeigen, dass die Einführung des elektronischen Visums eine direkte Auswirkung auf eine Änderung des Niveaus des Zustroms nordamerikanischer Touristen nach Brasilien haben sollte", sagte Vinícius Lummertz, Präsident von EMBRATUR.

"In diesem für die brasilianische Tourismusbranche wichtigen Markt konnte die Visumnachfrage im ersten Monat deutlich um 80 Prozent gesteigert werden", sagte Lummertz. "Die erste Prognose deutet darauf hin, dass die Maßnahme die Anzahl der Nordamerikaner in Brasilien verdoppeln und der Jahresumsatz von 710 Mio. USD auf über 1, 5 Mrd. USD steigen würde. Die ersten Berichte waren jedoch fantastisch und zeigen, dass dieses Ziel sogar übertroffen werden könnte."

US-amerikanische Reiseveranstalter, die in Brasilien aktiv sind, und führende Reiseveranstalter aus der Branche begrüßten die Nachricht vom Start des E-Visa-Programms, da die Amerikaner Brasiliens zweitgrößte Quelle für Urlaubsreisende darstellen und nur das benachbarte Argentinien hinter sich lassen.

Das E-Visa-System soll den Einreisevorgang beschleunigen und erleichtern. Bei der Abreise nach Brasilien legen Reisende eine gedruckte, elektronische oder digitalisierte Kopie des E-Visums zur Genehmigung vor. Bei der Ankunft legen Reisende der Bundespolizei das E-Visum vor. Berichten zufolge plant Brasilien die Installation elektronischer Tore, ähnlich wie bei Global Entry Systems, die derzeit nur brasilianischen Bürgern zur Verfügung stehen.

Reisende können E-Visa online beantragen. Laut Vertretern von EMBRATUR beträgt die Antwortzeit weniger als 72 Stunden. E-Visa kosten 40 US-Dollar und sind zwei Jahre gültig. Laut offiziellen Angaben nutzen 65 Prozent der nach Brasilien reisenden US-Amerikaner inzwischen E-Visa.

Brasiliens Strategie, die amerikanischen Besucher durch Änderungen am Visaprogramm zu fördern, ist mehr als zwei Jahre in der Entwicklung. Lummertz, ein erfahrener Vertreter der brasilianischen Tourismuspolitik, der den Nationalen Tourismusplan des brasilianischen Tourismusministeriums als Leiter des Politiksekretariats verfasste, erklärte, sein Ziel sei es, die EMBRATUR-Initiativen zu modernisieren und "eine aggressivere Marketingstrategie für internationale Werbeaktivitäten" zu ermöglichen.