Logo brilliant-tourism.com
Avanti Destinations reitet die Welle

Avanti Destinations reitet die Welle

Anonim

Reiseveranstalter berichten durchweg von einem starken Geschäft, und Harry Dalgaard, Präsident von Avanti Destinations - ein Spezialist für unabhängige Reisevorbereitungen - ist keine Ausnahme.

"Die Dinge sind sehr robust", sagte Dalgaard zu TravelPulse. "Ich habe mit vielen Reisebüros gesprochen, und alle sind sehr positiv. Alle hatten ein sehr gutes Jahr und alle sind sehr optimistisch in Bezug auf das nächste Jahr. Reisebüros für den Einzelhandel, Lieferanten - ich habe noch niemanden sagen hören, dass dies der Fall ist." ein off year, oder das nächste jahr sieht nicht gut aus ".

Dalgaard beobachtete den gleichen Trend wie die Reisebranche im Allgemeinen: Eine Belebung nach den Wahlen und kein Zeitverzug seitdem.

"Ich denke, viele Leute waren sich nicht einig über Reisen", sagte Dalgaard, "und nach den Wahlen und dem Anstieg der Aktienmärkte ist es seitdem stark gelaufen. Es gibt kein Einbruch."

MEHR Reiseveranstalter Egypt, Giza, Guests riding camels near the Great Pyramid of Giza

Wohin soll es im Jahr 2020 laut A & K gehen?

A travel agent planning an overseas trip, travel advisor

Angenehme Feiertage und Journese Feiern Sie 30 Tage des Dankes

Venice, Italy

Central Holidays enthüllt die neue Broschüre für 2020 in Italien

Es war ein viel besseres Jahr als das vorherige.

"Wenn wir auf das Jahr 2016 zurückblicken, waren wir leicht im Aufwärtstrend, aber es war traumatischer. Es gab anscheinend im Laufe des Jahres mehr terroristische Vorfälle. Ich denke, das hat die Menschen wahrscheinlich davon abgehalten. Und es gab die Sorge um die Wahlen."

Das Reisegeschäft im Jahr 2016 erlitt einen schweren Schlag, als am Bastille-Tag in Nizza (Frankreich) ein Lkw-Rammunfall stattfand.

"Das hat viele Leute wirklich davon abgehalten, im Herbst nach Europa zu reisen", sagte Dalgaard.

In diesem Jahr erlebte Avanti einen Aufschwung: "Insgesamt glaube ich, dass amerikanische Reisende eher auf Zwischenfälle vorbereitet sind und mehr Selbstvertrauen haben, alleine zu reisen."

Je erfahrener Reisende werden, desto sicherer werden sie mit dem unabhängigen Reisen, der Spezialität von Avanti seit Jahrzehnten.

"Wir sehen es", sagte Dalgaard. "Ich spreche mit vielen Reisebüros, und ich sehe es besonders im Mittleren Westen, wo das Reisen traditionell von einer Gruppe begleitet wurde. Und es ist immer noch da, aber wir haben wirklich einen Aufwärtstrend beim unabhängigen Reisen gesehen. Leute, die Gruppenreisen erlebt haben, reisen weiter Sie haben dieses Selbstvertrauen und den Wunsch, sich mehr mit den Einheimischen zu vermischen. "

Irgendwie scheinen schlechte Nachrichten die Schmerzgrenze erreicht zu haben. Anstatt drinnen zu bleiben, reisen Reisende in die Welt.

"Es gibt so viele Ablenkungen", sagte Dalgaard. "Es scheint mir, dass wir von einer politischen Krise zu einem terroristischen Ereignis zu einem Akt der Natur übergehen, zu Hurrikanen, die in der Karibik, in Key West und in Houston verheerend sind. Es scheint eine andere Art von Anreiz zu sein, und dann sind Sie eine Woche mit etwas anderem schlagen. Es scheint verrückt. Es passiert alles nacheinander, es scheint keine Atempause zu geben. Vielleicht wollen die Leute deswegen weg und reisen. "

Was auch immer es ist, sagte Dalgaard: "FIT-Reisen (Foreign Independent Travel) boomt nicht nur für uns, sondern auch für unsere Konkurrenten in der Branche. Ich höre dasselbe."

LESEN SIE MEHR: Avanti macht das Spiel für den Cruise Tour Market

Trends in Europa, Lateinamerika und Asien

Avanti Destinations begann 1981 mit dem Verkauf unabhängiger Reisen nach Europa, Südamerika 1990 und eröffnete 2015 sein Asiengeschäft. Von seinem Platz aus kann Dalgaard beobachten, wie die verschiedenen Zielmärkte im Verhältnis zueinander schwanken.

"Europa ist weiterhin sehr stark", sagte er, "mit den üblichen Führungspersönlichkeiten: Skandinavien, Italien, Portugal und Kroatien. Frankreich erholt sich langsam, erholt sich aber. Unsere starken Wachstumsbereiche sind Portugal, Italien, Kroatien und Griechenland." vor allem die Insel Santorini und Mykonos ist überfüllt ".

Es ist das beste Avanti-Jahr in Europa. Der September war der größte Abflugmonat aller Zeiten. Und die Prognose für das nächste Jahr ist sehr stark.

Nach einem leichten Einbruch erholt sich Avantis Lateinamerika.

"Brasilien ist immer noch schwer zu verkaufen", sagte Dalgaard. "Ich denke, es gibt immer noch einen Zika-Kater. Und dann gibt es die politische Situation und die Schwierigkeit, ein Visum für die Einreise nach Brasilien zu erhalten. Es ist in Ordnung, wenn Sie in einer großen Metropolregion leben, aber wenn Sie aus Staaten kommen, die keine Einreisebestimmungen haben." Haben Sie keine Konsulate, dann ist es ein ziemliches Problem, ein Visum für Brasilien zu beantragen. Es war großartig, als sie die Olympischen Spiele hatten und für die USA ohne Visum gereist sind.

Die stärksten Ziele von Avanti in Lateinamerika sind Argentinien und Chile. Jetzt boomt Patagonien. In einer Zeit des Aufruhrs in der zivilisierten Welt ist Patagonien fast gleichbedeutend mit der Flucht vor allem. In Ushuaya an der Spitze Argentiniens fahren die Schiffe in die Antarktis.

"Die Leute kommen mit Sicherheit davon", sagte Dalgaard. "Das gleiche gilt für die Galapagos. Das Schöne an Galapagos ist, dass man sich dort eine Woche lang verirren kann. Ja, die Schiffe haben WLAN, aber man muss entschlossen sein, das zu wollen."

Für Galapagos werden neue Schiffe gebaut, um den Komfort für die Reise dorthin zu erhöhen. Für diejenigen, die nicht auf einem Schiff leben wollen, eröffnen sich neue Möglichkeiten, an Land zu bleiben.

"Es gibt bestimmte Inseln, auf denen sie Unterkünfte anbieten", sagte Dalgaard. "Anstatt auf einem Schiff zu leben, hüpfen die Menschen auf Inseln, und das hat auch einen neuen Markt stimuliert."

Asien - Avantis neues Baby

Nach zwei Jahren, in denen Avanti Reisen nach Asien anbietet, ist das unabhängige Reiseprodukt für Asien sogar noch besser als erwartet gestartet.

"Wir haben wieder eine Marktnische für FIT-Reisen gefunden", sagte Dalgaard. "Es gibt viele gute Escort-Anbieter auf dem Markt, aber nicht zu viel Wettbewerb bei Multi-Destination-FIT-Anbietern. Die bevorzugten Ziele für die unabhängigen Kunden von Avanti scheinen mit ihren kulinarischen Interessen zu korrelieren.

"Sowohl auf dem Jahrtausendmarkt als auch auf dem Boomer-Markt besteht ein großes Interesse an Japan. Ich versuche, Parallelen zwischen Japan und Italien in Bezug auf die Küche zu ziehen. Es gibt einige echte Liebhaber der japanischen Küche, wie es auch bei der italienischen Küche der Fall ist. Es hängt damit zusammen, wohin die Menschen gehen und essen: "Japan und Thailand sind unsere beiden größten Reiseziele in Asien. Unsere Kunden konzentrieren sich nicht nur auf die kulturelle Seite, sondern auch auf die kulinarische Seite. Deshalb entwickeln wir für die Menschen immer mehr kulinarische Möglichkeiten." bei jemandem zu Hause speisen, Essen zubereiten, sich mit dem Chefkoch treffen, um all diese Erlebnisse auf FIT-Basis zu machen, die die Leute wirklich genießen ".

"Es ist überraschend, weil ich dachte, China wäre stark", sagte Dalgaard. "Und es wächst, aber für den unabhängigen Reisenden gibt es immer noch Bedenken".

LESEN SIE MEHR: Der Verkauf von Kunden in Asien ist jetzt noch einfacher

Avantis zugrunde liegende Strategie

Unabhängig von den aktuellen Auf- und Ab-Trends auf dem Markt stützt sich das Wachstum von Avanti auf die zugrunde liegenden Trends von Reisenden, die weiterhin zuversichtlicher sind, unabhängig zu reisen. Dalgaards Strategie ist es, "zu Zielen zu expandieren, an denen ein gehobener, aber kein Super-Deluxe-Service gefragt ist.

"Wir erfüllen ein besonderes Bedürfnis nach High-End-Betreibern, nach Einzelhändlern, deren Kunden solide Vier-Sterne- oder Vier-Sterne-Plus-Reisende sind und die Boutique-Hotels in Paris, Bangkok und Peking erkunden möchten. Ich denke, das hat uns gute Dienste geleistet." Nicht nur, wie wir unsere Partner in Asien ausgewählt haben, sondern auch, dass es einen Markt gibt, der nicht nur Super Deluxe ist, der bedient werden muss.

"Auf diese Weise werden wir unsere Reiseziele weiter ausbauen, indem wir es dem Reisebüro leicht machen, die Punkte in Asien, Lateinamerika und Europa zu verbinden."