Logo brilliant-tourism.com
Mitarbeiter von Alaska Air erhalten einen Bonus von 98 Millionen US-Dollar, wenn die Gewinne steigen

Mitarbeiter von Alaska Air erhalten einen Bonus von 98 Millionen US-Dollar, wenn die Gewinne steigen

Anonim

Foto mit freundlicher Genehmigung von Alaska Airlines

Nachdem Alaska Airlines und Horizon Air am Donnerstag Rekordgewinne angekündigt hatten, haben sie ihren Mitarbeitern große Jahresendboni versprochen. Das zusätzliche Bargeld macht rund neun Prozent des Jahreslohns der Beschäftigten aus. Dies bedeutet, dass den Arbeitnehmern das Äquivalent eines zusätzlichen Entgelts von fünf Wochen gewährt wird.

Sie können auch mögen

Traveler with Santa hat in airport Wege, um dem Stress des Fliegens in den Ferien zu begegnen

Thomas Cook Airlines Airbus A321 Thomas Cook Agency von chinesischen Reiseriesen Impacting Travel gerettet

Traveler with Santa hat in airport 10 Möglichkeiten, katastrophale Urlaubsreisen zu vermeiden

Globe On Moss In Forest Neuer Bericht besagt, dass die Reisebranche jetzt zusammenkommen muss … Funktionen und Ratschläge

Boeing, 737-8 Max, plane Airbus kann mit der Nachfrage nach Max nicht Schritt halten … Fluggesellschaften und Flughäfen

Einen Teil der Gewinne weitergeben

Dies scheint ein großzügiger Schritt zu sein, zumal andere große Fluggesellschaften Lärm machen, wenn es um die Senkung der Betriebskosten und der Personalkosten geht. Alaska und Horizon, beide im Besitz der Alaska Air Group, haben in den letzten sieben Jahren jeweils einen jährlichen Bonus gewährt. Normalerweise summieren sich diese zusätzlichen Zahlungen auf einen Monat oder ein paar Wochen zusätzlichen Lohn. Die Höhe des Bonus hängt jedoch von einer Reihe verschiedener Variablen ab, einschließlich der Kostenwirksamkeit und des Gesamtgewinns. Je besser das Endergebnis der Fluggesellschaften aussieht, desto höher sind die Boni.

Die Gesamtboni zum Jahresende belaufen sich in diesem Jahr auf rund 98 Millionen US-Dollar. Dies wird sich auf 14.000 Mitarbeiter verteilen, von denen die meisten in der Region Seattle-Tacoma arbeiten und leben (obwohl einige in Alaska oder Portland, Oregon, zuhause sind). Zusätzliche leistungsabhängige Boni werden ebenfalls vergeben.

Ein Bannerjahr

Alaska-Chef Brad Tilden hat am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Medien- und Finanzanalysten die Beziehungen seiner Fluggesellschaft zu ihren Mitarbeitern bekannt gemacht. Er sagte, dass die Führungskräfte des Unternehmens "sehr stolz darauf sind, dass unsere Mitarbeiter profitieren, wenn es unserem Unternehmen gut geht … Dies ist das siebte Jahr in Folge, in dem unsere Mitarbeiter einen vollen Monatslohn und Leistungsbonus erhalten. Diese Ausrichtung ist sehr kraftvoll und wir glauben, dass dies der Fall sein wird tue nichts als uns in den kommenden Jahren zu nützen ".

Alaska hatte 2015 in der Tat ein Bannerjahr. Die Fluggesellschaft hatte einen Jahresgewinn von fast 848 Millionen US-Dollar. Das war ein Plus von 605 Millionen US-Dollar im Jahr 2014. Die Aktie von Alaska entwickelt sich gut und konnte ihre vierteljährliche Dividende um 38 Prozent erhöhen. Investoren haben also auch ein bisschen mehr Geld in der Tasche.

Nicht ohne Kontroversen

Die Ankündigung kommt nach Kontroversen Anfang dieser Woche bei SeaTac. Am Martin Luther King Jr. Tag protestierten 30 Arbeiter am Flughafen und sagten, dass ihnen der gesetzliche Mindestlohn von 15 US-Dollar pro Stunde nicht gezahlt werde. Die meisten Demonstranten waren Gepäckabfertiger, die auf Flügen von Alaska Airlines arbeiten. Sie sind jedoch nicht offiziell bei der Fluggesellschaft angestellt. Sie arbeiten für einen seiner Vertragspartner, Menzies Aviation, der in der Vergangenheit ebenfalls Probleme mit der Arbeitsbeziehung hatte.

Die Alaska Air Group hat sich jedoch gegen den Mindestlohn von 15 US-Dollar ausgesprochen, in dem bestimmte Branchen der Reise- und Gastgewerbe zu Unrecht herausgestellt werden, in anderen Sektoren jedoch nicht. Da Alaska in den letzten sieben Jahren Mitarbeiterprämien angeboten hat, handelt es sich bei der diesjährigen Prämie in Höhe von 98 Millionen US-Dollar nicht um eine einmalige PR-Aktion als Reaktion auf die Proteste, aber sie wird sicherlich nicht Alaskas Image schaden, da die Lohnkontroverse bei SeaTac brodelt.

Folgen Sie @fivejoshfive