Logo brilliant-tourism.com
Air New Zealand hilft Papa Streich Tochter

Air New Zealand hilft Papa Streich Tochter

Anonim

Einige Fluggesellschaften können etwas stickig sein.

Nicht Air New Zealand.

Die Airline, die bereits für ihre innovativen Flugsicherheitsvideos bekannt ist, zeigte, dass sie Sinn für Humor hat, indem sie einem neuseeländischen Vater half, seine Tochter auf ihrem Flug von Sydney zu einem Familientreffen zu streicheln.

Nun, um die Länge zu schätzen, in die Papa gegangen ist, muss man den Streich verstehen. Bridie Connell und ihr Vater spielen seit 15 Jahren „Prise and Punch“. Pinch and Punch ist eine langjährige britische Tradition, die in Großbritannien, Australien und Neuseeland beliebt ist.

Kurz gesagt, es ist Tradition, dass eine Person sagt "Pinch Punch, es ist der erste des Monats"! zu einer anderen Person am ersten Tag eines jeden Monats und um es zu sagen, bevor die andere Person eine Chance hat. Sie können der Person auch eine kleine Prise und einen leichten Schlag auf den Arm geben. Wenn Sie daraufhin "weiße Kaninchen" oder "keine Rückkehr" sagen, kann die Person, die die Prise und den Schlag erhalten hat, nicht dasselbe tun.

Was uns zu Bridie und ihrem Vater führt. Da es keine Einschränkungen gibt, wie die Prise und der Schlag geliefert werden können - ihr Vater hatte sie einmal im Alter von 14 Jahren in das Büro des Direktors gerufen, um die Nachricht zu übermitteln, während der verwirrte Direktor dachte, er sei dort, um ihre Noten zu besprechen -, schrieb ihr Vater Air New Zealand und gab ihnen die Daunen und schmutzigen Details.

pic.twitter.com/MmQ38DLHyA

- Bridie Connell (@BridieKConnell) 1. Mai 2019

Da Air New Zealand die Tradition gut kannte, war es offensichtlich nur zu gerne, ihm zu helfen.

Als Bridie sich auf ihrem Platz niederließ, trat ein Besatzungsmitglied auf sie zu und sprach sie mit Namen an. Sie war aufgeregt. Sie dachte, sie würde zum ersten Mal einen besseren Sitz bekommen.

Nicht annähernd.

Es war Papa, der das Besatzungsmitglied einen Brief überreichte und sagte, es sei eine "Sonderlieferung".

Der Brief lautete:

"Zu meiner geliebtesten Tochter.

"Ich hoffe, Sie lehnen sich entspannt zurück, während Sie sich über den Tasman begeben. Ich kann es kaum erwarten, Sie zu sehen, und ich weiß, Sie werden sehr aufgeregt und begeistert sein, wenn Sie mich sehen!

"Übrigens, während ich mich erinnere … eine Prise und einen Schlag für den Ersten des Monats, keine Rückkehr!

"PS: Ist das Flugpersonal von Air NZ nicht fabelhaft?"

Bridie lächelte, twitterte aber, dass sie innerlich überfordert war. Und dass sie ihre Rache plante.